99,99% der sogenannen "Flüchtlinge" sind auch in 1000 Jahren noch nicht in Deutschland integriert

Deutsch zu sein, das erfordert Entwicklung. Als Deutscher, da achtet man die Menschen- und Frauenrechte.
Deutschland, das gibt es schon über 1000 Jahre und auch schon vor tausend Jahren, waren die Deutschen schon kultiviert.
Es gab keine Männer, die massiv die Frauen unterdrückt haben, so dass diese nicht aus dem Haus ohne Aufpasser gehen konnten.
Es gab Frauen die selbstständig auf dem Markt ihre Waren anpreisen konnten, ohne Aufsichtsperson.
Frauen, die bereits zu dieser Zeit einem Beruf nachgingen und die sich in der Mehrheit auch schon vor 1000 Jahren ihren Mann aussuchen durften, wenn sie nicht gerade in einem Königshaus geboren wurden.

Es gab keine Region auf dieser Erde, in der die Gleichheit von Mann und Frau so entwickelt gelebt wurde, wie in den Gefilden von Europa.
Genau aus diesem Grunde konnte sich eine gewaltfreie Gesellschaft entwickeln und der daraus resultierende Wohlstand.
Keine Kultur, keine Gruppierung und keine Religionsgemeinschaft wird jemals erfolgreich sein, welche die Frauen in dieser Gemeinschaft bis auf ein Maximum unterdrückt.
Solche Kulturen können nur durch die Plünderung von Völkern existieren, die diese Barbarei noch nie so ausufernd gegenüber der weiblichen Energie gelebt haben wie sie selbst.
Durch die massive Unterdrückung der weiblichen Energie kann sich der Geist nicht bilden.
Er bleibt degeneriert.
Genau aus diesem Grunde bringen es die Menschen aus Kulturkreisen, in denen die weibliche Energie massiv unterdrückt wird, zu nichts.
Sie bringen es nur dann zu etwas, wenn sie sich an weiterentwickelteren Kulturen bereichern.
Sie bleiben aber auch dann, genauso geistig degeneriert, wie vor ihrem eingebildeten Erfolg.
Die Männer, die momentan millionenfach nach Deutschland strömen, sind zu 99,99% solche degenerierten Männer im Geiste.
Genau aus diesem Grunde sind sie in der Region geboren worden wo sie herkommen, um mit ihrer Leistungslosigkeit, welche die Frucht ihrer geistigen Degeneration ist, so wenig Schaden wie möglich an den friedfertigeren Völkern anzurichten.
Laden nun die friedfertigeren Völker solche unterentwickelten Männer, die sich noch ausschließlich über Gewalt artikulieren können und die diese Energie als ihr wahres Mann sein betrachten, in ihre Länder ein und versorgen diese auch noch mit, dann werden sie durch diese Männer keine Dankbarkeit erfahren, sondern diese Männer werden sich als Eroberer betrachten, weil ihre Unterentwicklung keine andere Betrachtungsweise zulässt.
Wer glaubt, dass auch nur ein Flüchtling der momentan nach Deutschland kommt Moral hat, der sollte sich die Frage stellen, ob man Moral besitzt, wenn man vollkommen mittellos in ein Land einreist, um sich dort von der einheimischen Bevölkerung rundumversorgen zu lassen.
Genau aus diesem Grunde besitzt keiner dieser Flüchtlinge auch nur irgendeinen Funken an Moral.
Diese Männer schwingen so niedrig in ihrer Energie, dass sie nicht einmal den Geist besitzen um zu begreifen, dass es Gewalt ist, einem Frauenversklaver, Kinderentjungferer, Judenköpfer und Ungläubigenschlächter als Propheten zu folgen.
Sie glauben tatsächlich, dass sie dafür auch noch ins Paradies kommen.
Sie halten es noch als eine Ehre, so einem Mann folgen zu dürfen.
Das zeigt, wie weit diese Männer geistig wirklich entwickelt sind.
Es ist deshalb kein Wunder, dass in so einer Entwicklung keinerlei Menschenrechte mehr möglich sind.
Seit über 1400 Jahren suhlen sich diese Männer nun schon in dem Glauben, im Recht zu sein.
Es ist also ein Irrglaube der westlichen Welt, diese Männer in die eigenen Reihen zu lassen und zu erwarten, dass sie sich den Menschen- und Frauenrechten anpassen werden.
Würden sie das, würden sie keinem Gewaltmenschen mehr als Propheten folgen.
Stattdessen lernen diese Männer überhaupt nichts.
Sie nehmen nicht die positiven Umgangsformen und Verhaltensweisen der Geschlechter untereinander aus anderen Kulturkreisen an, sondern sie zwingen, in ihrer Gewalt, die weiterentwickelteren Kulturkreise dazu, ihre Weiterentwicklung, ihnen gegenüber, aufzugeben und sich ihnen anzupassen.
Das halten diese Männer für einen Gewinn.
Die Mehrheit der momentanen Flüchtlinge besteht aus solchen Männern.
Männer, die seit über 1400 Jahren in ihren Genen einem Gewaltmenschen als Propheten folgen.
Männer die es durch ihre Gewalt geschafft haben, ihre vermeintliche "friedliche" Religion, auf 2 Milliarden Menschen zu übertragen.
Glaubt die Mehrheit der Deutschen wirklich, dass sich diese Männer dem deutschen Standard anpassen werden?
Dass sie ihre Religion über den Haufen schmeißen und die Menschenrechte als solche anerkennen?
Dass sie die Prägungen, die sie bereits seit 1400 Jahren begleiten, aufgrund ihrer Vorfahren, dass sie diese Prägung, die ihrem Geist beharrlich einredet, dass er im Recht ist, dass sie diese Prägung ablegen, wenn sie deutschen Boden betreten?
Diese Männer werden diese Prägung niemals ablegen, wenn sie deutschen Boden unter diesen Vorraussetzungen betreten, weil sie daraus nichts lernen.
Sie werden sich höchstens noch bestätigt sehen, in ihrem Irrglauben.
Das, was diese Männer zum Nachdenken anregen hätte können, nämlich dass die Kulturkreise, welche den Frauen schon annähernd die gleichen Rechte einräumen wie den Männern, dass diese Kulturkreise weitaus erfolgreicher sind wie sie.
Aus dieser Beobachtung heraus, in ihrem eigenen verursachten Elend sitzend, hätten diese Männer eine Chance gehabt, sich weiterzuentwickeln.
So jedoch gibt man ihnen jetzt die Chance, friedfertige Völker mit ihrer Gewalt zu überziehen.
Es dauert Jahrtausende, bis eine männliche Energie die Einsicht gewinnt, die weibliche Energie nicht mehr zu unterdrücken und je nachdem wie weit die männliche Energie dabei ist, je nachdem darf sie in einen Kulturkreis wiedergeboren werden, welcher der eigenen Entwicklung und der eigenen Schwingungsfrequenz am Ähnlichsten ist.
Deshalb ist es auch kein Zufall, wer, wo hineingeboren wird, sondern eine erste grobe Auslese der unterschiedlich entwickelten Energien.
Es nützt also nichts, einfach unterentwickeltere Energien in ein Land zu lassen, das weiterentwickelter ist, denn dadurch entwickeln sie sich nicht weiter.
Sie entwickeln sich höchstens noch weiter zurück, weil sie ihre eigene Selbstherrlichkeit dadurch, noch weiter nach unten schlägt.
Je mehr solche Männer sich bestätigt fühlen, je niedriger schwingen sie.
Je degenerierter wird ihr Geist.
Wer also glaubt, als Flüchtlingshelfer, auch nur einer einzigen Menschenseele damit geholfen zu haben, der irrt.
Er verschlimmert dadurch noch das Leid des Menschen, dem er eigentlich helfen wollte und nicht nur das, er trägt dazu bei, dass sich die negative Energie auf diesem Planeten immer weiter ausbreiten kann.
Dass die Menschheit immer tiefer in den Abgrund gezogen wird.
Wer also einem sogenannten "Flüchtling" hilft, der betreibt keine Entwicklungshilfe, sondern der zieht ihn dadurch noch weiter nach unten als er es ohnehin schon ist.
Der macht aus ihm keinen Deutschen, wenn er ihn nach Deutschland holt und ihn rundumversorgt, sondern der entfernt ihn dadurch noch mehr vom Deutsch sein, als er es vor seinem Einzug nach Deutschland war.