17-Jähriger am Berliner Fernsehturm niedergestochen

In der deutschen Presse heißt es politisch korrekt:

Berlin – Bei einer Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppen ist am Berliner Fernsehturm ein 17-Jähriger mit einem Messer attackiert worden.
Am Freitagabend war es zwischen etwa 15 Jugendlichen und vier Kontrahenten im ähnlichen Alter zu einem Streit gekommen, wie die Polizei mitteilte. Dabei stach ein junger Mann aus der größeren Gruppe dem 17-Jährigen mit einem Messer in den Rücken. Er musste im Krankenhaus behandelt werden. Ein anderer erlitt durch Schläge Verletzungen im Gesicht. Zudem wurde mit Reizgas gesprüht. Bei der Auseinandersetzung gegen 22.00 Uhr soll die größere der beiden Gruppen vier Jugendliche im Alter zwischen 15 und 18 Jahren angesprochen haben. Dann sei es zum Streit gekommen, sagte die Polizei. Die größere Gruppe flüchtete danach. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung.


http://www.bild.de/bildlive/2016/10-messerstecherei-49473400.bild.html

Doch müsste diese Schlagzeile nicht so lauten?:

Durch ihre menschenverachtende Religion, in der sich ein Ungläubigenschlächter, Judenköpfer, Frauenversklaver und Kinderentjungferer zum Propheten gemacht hat, machten sich am Freitagabend am Berliner Fernsehturm wieder Muslime auf, um ihren Hass und ihre Gewalt an den friedfertigen Deutschen auszuleben.
Wie schon hunderttausende Male zuvor, verabredeten sie sich dabei zu Mehreren, um so die Oberhand gegenüber ihren ausgesuchten Opfern zu haben.
Wie gewöhnlich sprechen sie ihre unschuldigen Opfer nur kurz an, um dann sofort mit ihren Gewaltattacken gegen sie loszulegen. In der Regel werden die Opfer mit Fußtritten gegen den Kopf attackiert, bis sie ins Koma fallen, sterben oder ein Leben lang schwerstbehindert sind.
Auch der Angriff mit dem Messer ist ein übliches Mittel, um seinen Hass, seine Wut und seinen Zorn an den unschuldigen Deutschen auszuleben.
Das alles unter dem Deckmantel einer Religion, die sich zur Aufgabe gemacht hat, alle Ungläubigen von diesem Planeten zu tilgen.