"Mama hat sich aufgegeben und stirbt"

Tochter: "Mama hat sich aufgegeben und stirbt"

09.11.2016, 16:55
"Sie geht elendiglich zugrunde", sagt Sylvia B. leise, aber voller Wut. Die Augen ihrer Mama sind leer, ihr Körper besteht nur noch aus Haut und Knochen. Christine F. hat sich aufgegeben. Denn ein Jahr nachdem die dreifache Oma in Traiskirchen von einem 17 Jahre alten Afghanen vergewaltigt worden ist, kämpft sie ums Überleben.

"Körper, Geist und vor allem ihre Seele haben aufgegeben." Christine F. liegt in der Wiener Neustädter Klinik auf der Intensivstation, ernährt wird das Missbrauchsopfer nur noch künstlich über Sonden. "Ich wusste, dass das so enden wird", sagt Tochter Sylvia.

"Meine Mutter wurde gebrochen"

Es war der 1. September 2015, ein ungewöhnlich heißer Herbsttag in Traiskirchen. Christine F. watete durch den Bach, sie wollte zu ihrem Schrebergarten. Doch ein Asylwerber, der ihr über die Böschung "helfen" wollte, ließ sie dort nie ankommen.
Wie berichtet , prügelte der 17- jährige Afghane die 72- Jährige bis zur Bewusstlosigkeit, drückte ihren Kopf in den steinigen Boden und vergewaltigte sie. Dafür wurde er im Jänner zu 20 Monaten Haft verurteilt.

"Niemand hat uns je geholfen"

"Mehr hat er nicht bekommen, aber meine Mutter stirbt daran. Sie wurde gebrochen - und niemand hat uns je geholfen", so Tochter Sylvia.



Christine F. vor einem Jahr - heute wird die 72-Jährige künstlich ernährt. Sie hat sich aufgegeben.

http://www.krone.at/oesterreich/tochter-mama-hat-sich-aufgegeben-und-stirbt-afghane-als-sextaeter-story-538401