Flüchtlinge und Migranten sind noch lange keine Deutschen

Wer heutzutage als "Flüchtling" nach Deutschland kommt, ist kein Flüchtling, sondern gibt sich nur dafür aus, um die Deutschen abzukassieren.

Wer also heutzutage auf diesem Wege nach Deutschland kommt, wird niemals Deutscher sein, wenn er sich von Anfang an durch die Deutschen rundumversorgen ließ, weil er sich durch seine eigene Leistungslosigkeit nicht selbst in Deutschland ansiedeln konnte.

Das ist ein Mensch, der sich auf Kosten des deutschen Volkes in Deutschland ansiedelte und deshalb muss man so einem Menschen wieder die deutsche Staatsbürgerschaft aberkennen.
Er hat schlicht und ergreifend nicht das Recht, aufgrund dieser Umstände, jemals Deutscher zu werden oder Deutscher zu sein.

Man wird kein Deutscher, wenn man mit so viel Gewalt in Deutschland ansiedelt.

Man wird auch kein Deutscher, wenn man einem Ungläubigenschlächter als Propheten folgt.

Da kann man noch so viel den deutschen Pass besitzen.

Keiner ist und war jemals Deutscher, der einem Mann als Propheten folgt, der die Deutschen abgeschlachtet hätte.

Man ist einzig und alleine Deutscher, wenn man eine deutsche Mutter oder einen deutschen Vater hat, dessen deutsche Vorfahren bereits vor 1920 hier angesiedelt waren.

Dann, aber auch nur dann ist man wirklich Deutscher.

Alles andere ist nur eine Übernahme von Deutschland durch andere Kulturen und Völker.

Diese Menschen haben in Deutschland nichts zu suchen, sie haben ihr eigenes Land, das sie bereichern können.

Man wird kein Deutscher, wenn man deutschen Boden betritt.

Man wird kein Familienmitglied, wenn man in deren Haus einbricht.

Man wird kein Ehemann, wenn man eine Frau vergewaltigt.