Dieser Deutsche könnte noch leben, wenn er Flüchtling oder Migrant in Deutschland gewesen wäre



Deutsche Obdachlose in leerstehende Flüchtlingsunterkünfte? Die Behörde lehnt ab!

Tod eines Obdachlosen in Köln

281 Millionen Euro für Flüchtlinge in Köln von Januar 2015 - August 2016

Dann hätte er nämlich nicht draußen schlafen müssen, sondern wäre von unserem Staat rundumversorgt worden.
Mit einem Dach über dem Kopf, einem dreimaligen Essen am Tag und einer Krankenversicherung.
Ihm wäre eine Pension bezahlt worden, über Jahre hinweg oder ein Hotel oder man hätte für ihn gleich eine Wohnung suchen lassen, von hilfsbereiten Deutschen, mit dreimaliger Essenslieferung am Tag von einem Bestellservice nach Wahl.
Leider war er nur ein ganz gewöhnlicher Deutscher.
Deutsche Obdachlose haben nur 30 Tage im Jahr das Anrecht auf eine Unterbringung in einem Obdachlosenheim, danach werden sie auf die Straße geschmissen, ohne jegliche Grundversorgung.

Es kümmert sich niemand mehr um sie.

Darüber wird die deutsche Bevölkerung jedoch nicht aufgeklärt.
Politiker, die Medien und die Menschenrechtler breiten den Mantel des Stillschweigens darüber aus, wie Deutsche in ihrem eigenen Land von den Behörden behandelt werden.

Es wird den Deutschen systematisch und politisch korrekt das Leben in Deutschland so schwer wie möglich gemacht und die Behörden tun wirklich alles erdenklich Mögliche dafür, um einen Deutschen aus der Grundversorgung zu schmeißen.


So bekommen sie auch überwiegend kein Geld vom Amt.

Jährlich werden 1 Million Deutsche von den Hartz IV Behörden in ihrem Existenzbereich sanktioniert, teilweise bis auf Null.

Solche Menschen haben keinerlei Grundversorgung mehr in Deutschland und sind sich selbst überlassen.

In der Regel sind das überwiegend junge Deutsche, denen man damit jegliche Perspektive, eine Familie in Deutschland zu gründen, nimmt.
Ohne eine Grundversorgung, vegetieren sie so in Deutschland dahin.
Betteln, schlafen auf der Straße.

Die Flüchtlinge werden hingegen in Deutschland wie Könige behandelt.
Ohne jegliche Eigenleistung schaffen sie es, hier Familien zu ernähren, Wohnungen zu erhalten, ihre Familien nachziehen zu lassen.
Flüchtlinge und Migraten leben in Deutschland mindestens genauso gut, wie jeder hart arbeitende Deutsche und noch tausendmal besser wie jeder Hartz IV Bezieher, weil Flüchtlinge und ausländische Migranten keinerlei Auflagen erfüllen müssen, um an Geld für den Lebensunterhalt zu kommen, das zeigt die massenhafte Migration von Ausländern, die hier nur durch deutsche Steuergelder Fuß fassen konnten und nur durch deutsche Steuergelder hier überleben können.
Das bedingungslose Grundeinkommen gibt es in Deutschland schon, nämlich für jeden Ausländer der ohne Geld nach Deutschland kommt und behauptet, ein Flüchtling zu sein und auch für jeden Migranten, insbesondere wenn es sich um Muslime handelt.
Diese können sich innerhalb kürzester Zeit ein Leben in Deutschland aufbauen, von dem die Mehrheit der Deutschen in Deutschland nur noch träumen können.