"Tschechen-Chef will Migranten in die Wüste schicken"

http://www.bild.de/politik/ausland/tschechien/milos-zeman-migranten-48100446.bild.html

Das hört sich zwar erst einmal hart an, doch wenn Menschen sich auf den Weg in ein anderes Land machen, um es dort zu übervorteilen und sich an der Leistung eines anderen Volkes zu bereichern, weil sie es selbst in ihrem Land durch ihre Faulheit, Selbstherrlichkeit und ihre Gewaltbereitschaft zu nichts gebracht haben, dann ist das die gerechte Strafe für all jene die glauben, friedfertige leistungsstarke Nationen ausbeuten zu können.
Hier muss ein ganz klares Signal an alle faulen, leistungsschwachen, gewalttätigen Nichtsnutze dieser Welt gesandt werden, damit die sich erst gar nicht auf den Weg nach Europa machen.
Tut man das nicht und lässt sich von so einer zutiefst gewaltbereiten Klientel, was sie nicht zuletzt dadurch zeigen, dass sie sich nach Europa aufmachen, um dort so viel abzugreifen von der Leistung anderer Völker wie es geht, wie zum Beispiel Wohnungen, Häuser, Verpflegung, Schulbildung, Krankenversorgung, Kurse, Kindergartenplätze, Schulplätze, Ausbildungsplätze, Kurse etc. etc. etc., während sie und ihre Ahnen keinen einzigen Strich für dieses Land geleistet haben und sie es auch nicht durch ihre Vorleistung geschafft haben, überhaupt in Europa Fuß zu fassen, dann lädt man die leistungsschwächsten, gewalttätigsten und moralisch verwerflichsten Menschen nach Deutschland ein, um sie auch noch für ihren schlechten Charakter zu belohnen.
So ein Signal an solche Menschen bestärkt sie in ihrer Selbstherrlichkeit nur noch und lässt sie noch unverschämter agieren, als sie es ohnehin schon tun.
Die Gewalt solcher Menschen wird dadurch nicht gemindert, sondern noch gestärkt.
Deutschland verstärkt somit mit diesem Verhalten die Gewaltenergien auf diesem Planeten und hilft entgegen aller Behauptungen eben so nicht der Menschheit.
Wer leistungsschwachen, gewalttätigen und ausbeuterischen Menschen alles noch hinterherschmeißt, wird sie nicht zu guten Menschen machen, sondern verdirbt sie noch mehr.
Milos Zeman hat also recht, wenn er vorschlägt, diese Menschen alle auf eine Insel zu verfrachten und ihnen das Leben dort noch schwerer zu machen wie in ihren Heimatländern.
Nur so lernen diese Menschen am schnellsten, dass man sich nicht in andere Länder aufmacht, um die dortige Bevölkerung zu übervorteilen, auszubeuten, zu versklaven und ihnen das Land zu stellen.