Tag der deutschen Einheit: Das Volk gegen die eigene Regierung

Dass es Millionen von Deutsche gibt, die mit der derzeitigen Politik in ihrem Land nicht einverstanden sind ist klar, wenn man sich auf der Straße umhört.
Kein klar denkender Mensch würde wollen, dass sein ehemaliges leistungsstarkes, friedfertiges Land mit Menschen aus Ländern geflutet wird, die diesen Standard in ihrem Land nicht fertig gebracht haben.
Menschen die größtenteils noch leistungsschwach und gewalttätig sind.
Kein Land auf dieser Welt will so etwas.
Wie werden jedoch die Deutschen die ihr Land vor so einer Invasion beschützen wollen genannt:


http://www.bild.de/politik/inland/tag-der-deutschen-einheit/einheitsfeiern-beginnen-mit-protesten-48107136.bild.html

Was man sich an dieser Stelle wirklich fragen muss, haben die Redakteure und Besitzer der Bild-Zeitung eigentlich keine Kinder in Deutschland?
Müssen diese nicht mit den öffentlichen Verkehrsmitteln fahren, sich an öffentlichen Plätzen in deutschen Großstädten aufhalten und mit Migranten und Flüchtlingskindern die Klasse teilen?
Sind keine Flüchtlinge in deren Nähe einquartiert unter denen sie massiv leiden müssen?
Nur so lässt sich noch erklären, warum diese Zeitung bis zum heutigen Tage so gegen das normale deutsche Volk schreibt?
Was geht in solchen Menschen vor, die solche Tatsachen nicht erkennen und die sich nicht einmal die Mühe machen, sich wirklich mit dem Islam auseinanderzusetzen, um damit eine Massenvertreibung und einen Massenmord an den Deutschen zu verhindern.
Wo ist das Gewissen all jener geblieben, die diese Politik gegen ein ganzes Volk noch unterstützen und fördern?
Wie kann man nur so unbedarft, naiv, uninformiert, gewissenlos, skrupellos und vollkommen fehl am Platz sein, dass man dadurch eine ganze Nation den Wölfen zum Fraß vorwirft?
All jene Menschen die dafür verantwortlich sind, dass dem deutschen Volk so viel Leid geschieht, wird ihre unterlassene Hilfeleistung irgendwann einholen.
Dann werden sie um Gnade betteln, die sie vorher einer ganzen Nation verweigert haben.