Deutsche, hört auf die ganze Welt zu lieben, sondern liebt euch selbst

Menschen die sich nicht selbst lieben glauben, dass sie gute Menschen sind, wenn sie alle anderen dafür "lieben".
Das "Lieben" ist hier in Anführungszeichen, weil man niemanden liebt, wenn man sich nicht selbst liebt.
Man lebt nur diese vermeintliche "Liebe" an anderen, um sein eigenes Selbstwertgefühl aufzubessern.
In Wahrheit benutzt man die anderen nur dafür, die einen widerum ebenfalls benutzen.
Hier entsteht eine Zweckgemeinschaft, die mit wahrer Menschlichkeit, Nächstenliebe und Hilfsbereitschaft nicht wirklich etwas zu tun hat, denn bevor man Menschlichkeit, Nächstenliebe und Hilfsbereitschaft leben kann, muss man sie erst einmal zu sich selbst haben.
Hat man das nicht, dann ist diese "Menschlichkeit", diese "Nächstenliebe" und diese "Hilfsbereitschaft" mit Anführungszeichen versehen.
Wahre Menschlichkeit, Nächstenliebe und Hilfsbereitschaft kann erst erwachsen, wenn man sie zu sich selbst ausgebildet hat.
Davon ist bei den Deutschen jedoch noch nichts zu erkennen.
Hätten die Deutschen wirklich Menschlichkeit, Nächstenliebe und Hilfsbereitschaft, dann hätten sie auch schon im Vorfeld ihre eigenen Landsleute so fürstlich hofiert wie jetzt die sogenannten "Flüchtlinge".
Haben sie aber nicht.
Stattdessen verschenken sie ihr eigenes Land und behandeln ihre Rentner, Kinder, Frauen und Männer darin schlecht.
Somit erwächst die Nächstenliebe in Deutschland nicht aus einer Liebe zu sich selbst heraus, sondern aus einem Hass auf sich selbst.
Die Deutschen welche für die Flutung ihres Landes mit anderen Völkern sind, leben in einer absoluten Selbstverleugnung.
Sie glauben nicht, dass sie dieses Land verdient haben.
Sie glauben nicht, dass die Deutschen es verdient haben.

Mit dieser Sichtweise zeigen sie, dass sie nicht nur keine Achtung und keinen Respekt vor sich selbst haben, sondern dass sie damit auch die Leistung eines jeden rechtschaffenen Deutschen, der für ihren Wohlstand mitverantwortlich ist, mit Füßen treten.
Somit machen sie sich schuldig an ihrem eigenen Volk.
Sie machen sich schuldig an allen Menschen die Deutschland mit ihrem Fleiß und ihrem Können aufgebaut haben.

Sie nutzen zwar die Vorteile die so für sie selbst entstanden sind, verachten jedoch die Menschen, denen sie diesen Vorteil zu verdanken haben.
Stattdessen wollen sie ihr eigenes Land mit Menschen fluten, die in ihren Ländern gezeigt haben, dass sie zu so einer Leistung noch gar nicht fähig sind.
Dieses Verhalten zeigt, wie weit diese Deutschen noch von sich selbst entfernt sind.
Wie weit sie noch von der Liebe zu sich selbst entfernt sind.

Sie sind deshalb nicht die Guten in Deutschland, sondern die Schlechten.
Sie sind weiter von sich selbst entfernt als die Menschen, die sie für schlechter halten.
Es sind deshalb die "Gutmenschen" in Deutschland, die Deutschland verdunkeln, nicht die guten Menschen.