Der Krieg gegen das deutsche Volk

Die meisten Deutschen haben es noch gar nicht bemerkt, doch Deutschland befindet sich in einem Krieg, bei dem die zu Eroberten gar nicht mitbekommen, dass ihr Land gerade von ausländischen Männern erobert wird.
Stattdessen gehen sie stoisch ihrer Arbeit nach und lassen sich ohne jegliches Murren erobern.
Die Deutschen helfen auch noch reihenweise bei dieser Invasion mit Kriegsgegnern mit, die ihr Land erobern.
Sie helfen noch tatkräftig mit, damit sich ihre Eroberer in Deutschland ohne große Hürden niederlassen können, um so dem deutschen Volk das Land zu stehlen.
Deutschland ist das erste Land in der Geschichte der Menschheit, das sich so derartig leicht erobern lässt und dabei noch die Steuergelder des einheimischen Volkes und dessen Arbeitsleistung benutzt, dass dem so ist.
Die komplette politische Riege der Bundesrepublik Deutschland führt die kriegerischen Befehle gegen das deutsche Volk aus.
Die Mehrheit der Deutschen bekommt jedoch durch ein absolut ausgeklügeltes und raffiniertes Verfahren, bei dem auch die Massenmedien ihr Schärflein dazu beitragen, nicht mit, dass gegen sie Krieg geführt wird.
Ein schlichter Eroberungsfeldzug, bei dem das deutsche Volk auch noch eifrig mitmacht.
Die gewalttätigsten Männer weltweit fluten gerade Deutschland, besetzen deutsche Wohnungen, Häuser, Straßen und Plätze, misshandeln das deutsche Volk, vergewaltigen deutsche Frauen und sehen diese Eroberung auch genau als das, was sie ist, eine Eroberung eines Landes, mit allen Rechten, die man sich als gewalttätiger Mann dazu nimmt.
Deutschland ist die Kriegsbeute dieser Männer, einschließlich der kompletten Bevölkerung und deren Leistungen darin.
Wer also die Eroberer weiterhin "Flüchtlinge" nennt, macht sich strafbar an einer ganzen Nation.
Durch den Begriff "Flüchtlinge", hat man der Mehrheit des deutschen Volkes so derartig das Gehirn gewaschen, dass die Mehrheit des Volkes gar nicht bemerkt hat, dass sie gerade durch ausländische Männer erobert wird.
So lange sich die Deutschen ruhig verhalten und ihre Eroberung und Plünderung mit sich geschehen lassen, können sie, bis auf die vielen Frauen und Kinder die von diesen Eroberern vergewaltigt, gedemütigt und erniedrigt werden, noch so halbwegs ihrem normalen Leben nachgehen, indem sie diesen Eroberern alles geben, was diese von ihnen fordern.

Eroberer nehmen sich die Leistung der einheimischen Bevölkerung einfach, leben auf deren Kosten in deren Land, erobern deren Häuser, Wohnungen und betrachten die Frauen darin als Kriegsbeute.
Genau das passiert gerade in Deustchland.
Jeder emphatische Mensch spürt und weiß, dass er und sein Land gerade von den gewalttätigsten männlichen Energien weltweit erobert wird. Dass er dessen Kriegsbeute ist und dass die Sicherheit, der Frieden, der Wohlstand und die Menschenrechte in Deutschland, nur noch auf dem Papier zählen.
Wie früher auch schon bei Eroberungsfeldzügen, nehmen sich die Kriegsgegner in dem eroberten Land sämtliche Rechte heraus, während die einheimische Bevölkerung vor deren Gewalt kuschen muss.
Selbst der Einmarsch der Nazis in Frankreich und anderen europäischen Ländern, war für die Bevölkerung nicht so ein Gewaltakt, wie jetzt die Eroberung von Deutschland durch die gewalttätigsten männlichen Energien, welche diese Welt jemals gesehen hat.
Diese männlichen Energien haben, im Gegensatz zu den Nazis im Dritten Reich, nicht einmal im Ansatz so viel Achtung und Respekt vor der weiblichen Energie.
Das was gerade Deutschland millionenfach flutet, sind tatsächliche Barbaren, die nicht einmal im Ansatz Manieren, Umgangsformen, kulturelles Verhalten, Sittsamkeit, Moral und Friedfertigkeit aufweisen.
Es sind die niedersten, instinktgesteuertsten, menschen- und frauenverachtendsten männlichen Energien, die dieser Planet jemals hervorgebracht hat.
Diese fluten nun, millionenfach gerade Deutschland und fühlen sich dabei auch genau als das, was sie sind, nämlich Eroberer von ungläubigem Gebiet.
Sie sehen es, nicht zuletzt auch aufgrund ihrer Religion, als ihr Recht an, ungläubiges Gebiet zu überfallen, es auszurauben, die einheimische Bevölkerung zu versklaven und die Frauen darin als Kriegsbeute zu betrachten, so wie es ihr Prophet schon 1400 Jahre früher mit Ungläubigen gemacht hat.
Das was in Köln an Silvester geschehen ist, dass Tausendfach ausländische Eroberer deutsche Frauen vergewaltigt haben, ist nur ein gewöhnlicher Kriegsakt, den die Nazis nicht einmal im Ansatz so frauen- und menschenverachtend bei ihren Eroberungen zelebriert haben.
Die ganzen Organisationen, mit der Antifa angefangen, über sämtliche Vereine, Gewerkschaften und Gruppierungen, die jegliche Gegenwehr des deutschen Volkes mit Gegendemonstrationen und Veranstaltungen belegen, sind Kriegsverbrecher.
Dienen diesem Eroberungsfeldzug als Gehilfen.
Haben sich gegen das eigene Volk verschworen.

Viele von ihnen sind dabei so gehirngewaschen, dass sie davon jedoch nicht einmal etwas mitbekommen, sondern sich noch als Menschenfreunde betrachten.
Daran sieht man, wie raffiniert die Kriegsgegner Deutschlands hier vorgegangen sind, indem sie die einheimische Bevölkerung gegen sich selbst aufgestachelt haben.
Mit einem großangelegten Meinungs- und Propagandaprogramm, wird dem deutschen Volk täglich in den öffentlichen Medien eingeredet, dass dieser Eroberungsfeldzug normal sei und das deutsche Volk deshalb nicht das Recht dazu hat, sich gegen diese Invasion zu wehren.
Es muss seine Eroberung stillschweigend hinnehmen.
Es muss seine Frauen und Kinder für die sexuellen Übergriffe und Vergewaltigungen der Eroberer zur Verfügung stellen, muss sich ohne Murren von den Eroberern ausrauben, verletzten und töten lassen und muss den Eroberern sämtliche eigene Leistungen zur Verfügung stellen, damit diese sich so schnell und bequem wie möglich in Deutschland ansiedeln können, um Deutschland so für sich zu übernehmen.
Die Deutschen sind Kriegsopfer, bemerken es jedoch, aufgrund ihrer täglichen Versklavung nicht einmal, da ihnen gar nicht die nötige Zeit bleibt, ihre eigene Eroberung zu bemerken.
Die Deutschen sind so in ihrer eigenen Geschichte gefangen, dass sie gar nicht realisieren, dass ihre eigene Geschichte dadurch zugrunde geht.