Al-Bakr wurde genauso erhängt wie Meinhof, Ensslin und hunderte anderer in deutschen Gefängnissen

Immer wenn ein Prozess nicht vorgesehen ist, weil er Ungereimtheiten hinsichtlich der propagierten Berichterstattung durch die Aussagen der Beschuldigten aufdecken könnte, werden die Beschuldigten erhängt oder wie im Falle Baader erschossen.
Dadurch sollen die Machenschaften der Regierung hinsichtlich ihrer Handlungsweisen, die nicht immer koscher sind, vertuscht werden.
Eine Aussage der Beschuldigten ist gar nicht vorgesehen und würde das naive Volk nur verwirren, wenn die Beschuldigten plötzlich etwas ganz anderes sagen als für die Öffentlichkeit eigentlich als Wissen bestimmt war.
Im Fall Al-Bakr kommt noch hinzu, dass man einen medienwirksamen Fall über ISIS-Machenschaften gar nicht erst so breit ausrollen will, durch einen Prozess, weil dann der breiten Masse noch mehr bewusst würde, dass ISIS im Land ist.

Also werden die Beschuldigten vorher schon umgebracht und wenn man sie nicht erwischt, wie in München, dann wird ein Unschuldiger als Tatverdächtiger präsentiert und umgebracht.
Albakr könnte auch nur ein Bauernopfer sein, weil man die wahren ISIS-Verbrecher gar nicht finden kann, weil sie viel zu gut organisiert sind.
Das soll natürlich vor der breiten Masse geheim gehalten werden.
Also sagt man einfach der oder der war es, um ihn dann auf der Flucht zu erschießen und wenn das nicht so ohne Weiteres gelingt wie im Fall Albakr jetzt, wird er halt dann anschließend in der Zelle erhängt.
Wäre er nicht von seinen Landsleuten gefangen worden, wäre er mit hundertprozentiger Sicherheit bei der Flucht erschossen worden.
Dass Al-Bakr nicht wirklich ein ISIS-Kämpfer war erkennt man daran, dass er gefunden und in einer Zelle aufgehängt wurde.
Genauso wie sein Vorgänger aus München, der auch nur ein Bauernopfer war, um nicht zugeben zu müssen, dass die deutsche Justiz nicht die geringste Chance hat gegen ISIS im Land.
Mit diesen Aktionen soll nur der breiten Öffnentlichkeit signalisiert werden, dass die deutsche Justiz alles in Deutschland im Griff hat, hat sie aber nicht.
Das sind nur Alibiaktionen.
Gegen die vollkommen durchorganisierten ISIS-Kämpfer hat die deutsche Justiz nicht die geringste Chance.
Wenn jetzt zu lesen ist, dass Al-Bakr ein gefährlicher Mann war, dann ist das gelogen.
Die wirklich gefährlichen Männer sind beim ersten Fahndungsaufruf der Polizei schon wieder aus Deutschland raus. So schnell kann die deutsche Polizei gar nicht schauen.
Die haben tausende von Helfershelfern. Tausende Autos die zu ihrer Flucht zur Verfügung stehen.
Hunderttausende von Wohnungen in denen sie sich wirklich verstecken können.
Wirkliche ISIS-Leute haben schon millionenfach deutsche Wohnungen und Häuser gemietet und gekauft.
Die brauchen nicht am Bahnhof nach einer Unterkunft zu fragen.
20 Millionen Muslime in Deutschland folgen einem ehemaligen ISIS-Kämpfer als Propheten.
Da findet sich ein sicheres Versteck.
Außer man will medienwirksam zeigen, dass dem nicht so ist.
Dieses ganze Szenario wurde nur produziert, um dem deutschen Volk noch einen Anschein von Sicherheit zu präsentieren, der so in Deutschland schon lange nicht mehr existiert.
Der Grund warum es bis jetzt noch zu wenigen Anschlägen gekommen ist liegt daran, dass die wahren ISIS-Kämpfer abwarten und solche halbgaren Anschläge niemals verüben würden, weil diese ihren wahren Absichten, nämlich ganz Deutschland zu übernehmen, im Wege stehen würden.
Genau aus diesem Grunde arbeitet auch unsere deutsche Polizei sehr schnell, wenn schon vorab solche unprofessionellen Anschläge von naiven "Terroristen" verübt werden sollen.
Die behindern unter dem Strich nur die stillschweigende Übernahme der europäischen Kultur durch den Islam.
Wie professionel ISIS wirklich agieren kann, wird sich erst dann wirklich zeigen, wenn sie Deutschland mit Hilfe der USA übernehmen, was schon in den nächsten Jahren der Fall sein wird.
Bis dahin werden solche Querschläger wie "Al-Bakr" noch im Zaum gehalten oder als Bauernopfer verwendet, um dem deutschen Volk zu signalisieren dass alle ISIS-Kämpfer solche Schwachmaten sind, welche die Polizei oder auch Flüchtlinge schnell in den Griff bekommen.

Nicht, weil man Deutschland vor ISIS-Kämpfern beschützen will, sondern weil man nicht will, dass die Deutschen noch vor der Übernahme durch ISIS-Kämpfer aufwachen.


München: Es waren drei ISIS-Kämpfer die untergetaucht sind