Der Hass des gespaltenen Menschen

Es gibt im ganzen Universum kein schlimmeres Wesen, als den gespaltenen Menschen.
Es gibt keinen Teufel, keine Dämonen und keine abartigeren Wesen, als den gespaltenen Menschen selbst.
Von ihm und durch ihn geschieht alles Leid auf diesem Planeten und kein Teufel könnte einen Menschen schlechter behandeln, als der gespaltene Mensch sich selbst.
Er steckt voller Hass, voller Abschaum, voller Widersprüche und voller Verachtung gegenüber sich selbst, dass es im ganzen Universum nichts Vergleichbareres gibt.
Es kann mit einem gespaltenen Menschen auf Dauer niemals Frieden, Gerechtigkeit, Wohlstand, Ruhe und Freiheit geben.
Dafür hasst sich der gespaltene Mensch zu sehr selbst.
Frieden ist nur für kurze Zeit in einem Scheinfrieden möglich, doch der wahre abartige gewaltvolle Kern bricht sich immer wieder Bahn.
Es muss nur ein Ereignis eintreten, dass ihm für einen kurzen Moment signalisiert, dass er sich in seiner eigenen Scheinwelt befindet, die er sich durch seinen Verstand und seine Emotionen aufgebaut hat, um ihn wieder zu Handlungen zu treiben, die jenseitig seiner eigenen Vorstellung von ihm selbst liegen.
Eine kleine Ablehnung, eine kurze Enttäuschung genügen, um ihn zu selbstzerstörerischen protestartigen Selbstmitleidsaktionen zu treiben.
Alles was ihn daran erinnert, dass er nicht göttlich ist, wird systematisch bekämpft.
Jeder Mensch der besser ist wie er selbst, wird mit Illusionen verkleidet, damit er wie ein König dasteht und der andere wie ein Lump.
Es ist unfassbar, was sich der gespaltene Mensch alles für Illusionen einfallen lässt, damit er sich selbst einreden kann, dass der andere nichts wert ist und er selbst zu den Besten und Größten in der Weltgeschichte zählt.
Der Phantasie diesbezüglich sind keinerlei Grenzen gesetzt.
Um sich selbst dabei noch zu stärken, werden Freunde, Geschäftskollegen und Verwandtschaft noch so lange mit dieser Illusion geimpft, bis sie diese abnehmen und bestätigen.
So etwas sind dann verschworene Gemeinschaften die sich gegenseitig in ihren Illusionen bestärken.
Weder herrscht zwischen diesen Menschen Liebe, noch Geist noch Seele.
Sie dienen lediglich dazu, um sich gegenseitig in seinen Illusionen zu bestärken, nämlich schon göttlich und auf keinen Fall gespalten zu sein.
Jeder der das anders sieht und dies zum Ausdruck bringt, wird als potenzieller Feind betrachtet, der vernichtet gehört.
Abgrundtiefer Hass schlägt demjenigen entgegen, der die Illusionen des anderen beleuchtet und durchschaut.
Der Mensch wird zum leibhaftigen Teufel, wenn ihn ein anderer an seine Gespaltenheit erinnert.
Der größte Dämon könnte nicht so eine Negativität entwickeln, wie der gespaltene Mensch in diesem Moment.
Dämonen sind lediglich der verlängerte Arm des gespaltenen Menschen.
Sind die Energie des Gespaltenen, die in jedem Gespaltenen vorherrscht.
Vollkommen entrückt von jeglicher Realität schafft sich so das Abartige, Welten, die mit der Ewigkeit und dem wahren Sein nichts gemeinsam haben.
In einer Sinfonie des Grauens, werden Menschen milliardenfach in dieses perfide Spiel mit eingebunden, um somit einen Gesang zum Klingen zu bringen, der einem sämtlichen Schlaf rauben kann.
Bedudelt von Disharmonie werden so die schiefsten Töne als Wunderwerk gepriesen.
Abartige grauenhafte Wesen geben vor, das Schönste im Universum zu sein.
In einem Reigen der Abartigkeit, wird so Geschichte geschrieben.
Die größten Dämonen von allen, werden mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet, um sich so den eigenen Wahnsinn zu bestätigen.
An der Spitze dieses Disasters wähnen die ewig Gestrigen ihre sinnentleerten Gedankenergüsse als Lobpreisung an die komplette Menschheit.
Mit einem ganzen Apparat an Soldaten, Geheimdiensten und entflügelten Papageien, werden Werte vermittelt, die selbst die Hölle noch in einem himmlischen Licht erscheinen lassen würden.
In diesem ganzen Reigen an Wahnsinn werden sich dafür noch Orden, Preise und Manschettenknöpfe verabreicht.
Je grausamer, diktatorischer, gewalttätiger und abartiger der gespaltene Mensch dabei ist, je mehr wird er noch als Prophet des Göttlichen verehrt.
Milliardenstämme des Wahnsinns schließen sich so der niederschwingendsten Kreatur des Universums als Leitwolf an, um mit ihm ein Geheule der Unglückseeligen anzustimmen, das noch bis in die hintersten Winkel des Universum zu hören ist.
Es wird Zeit, dass diesem Grauen ein Ende bereitet wird.
Dem Himmel sei Dank.