Warum überhaupt Hartz-IV-Sanktionen?

Der Bund "spart" durch diese Sanktionen im Jahr ca. 182 Millionen Euro.
Geld, das den ohnehin schon am Existenzminimum nagenden Deutschen dann erst recht fehlt.

Eigentlich sind Sanktionen ohnehin verfassungswidrig, doch wen interessiert schon in Deutschland, ob die
eigene Regierung verfassungswidrig handelt?
Die Rechtgelehrten auf jeden Fall nicht!

182 Millionen Euro sind für diesen Staat Peanuts, gar nicht der Rede wert, wenn man bedenkt, was die Verantwortlichen noch so mit den deutschen Steuergeldern treiben.

Insgesamt sind das schon 1,5 Milliarden, die man lieber dem deutschen Volk bedingungslos zukommen lassen könnte.
Dann würden nicht Millionen von Hartz IV Empfängern monatlich Angst haben, dass sie in ihrem Exitenzbereich gekürzt würden.
Ein menschlicher Zug, den man jedoch von der jetzigen Regierung nicht erwarten kann.
Lieber gibt sie deutsche Steuergelder für Schund aus und schmeißt sie gleich auf den Müllhaufen der Geschichte.

Wofür diese Regierung jedoch Geld hat, sind Neuansiedler.
Dafür hat die Regierung Geld wie Heu.

Migranten haben den deutschen Steuerzahler bis 2007 1 Billion Euro gekostet.
Mittlerweile dürften es schon 2 Billionen Euro sein, welche die "Bereicherer" den Deutschen gekostet haben oder anders ausgedrückt, welche die Deutschen mehr arbeiten mussten.
Hätte es diese "Bereicherer" in Deutschland erst gar nicht gegeben, könnte jeder Deutsche nach 5 Stunden Arbeit am Tag bereits in seine Freizeit.
So muss er aber fleißig seine 8 Stunden täglich absitzen, weil er für diese "Bereicherer" noch fleißig mitarbeiten muss, die ihn größtenteils dafür auch noch ausrauben, demütigen und als Menschen zweiter Klasse betrachten, das er durch sein Verhalten dann auch tatsächlich wird.

Für die Flüchtlinge kann dieser Staat auch 50 Milliarden Euro vom deutschen Steuerzahler locker machen, alles kein Problem.

Man sollte diesbezüglich mal die Deutschen fragen, was sie davon halten, dass ihr Staat dem deutschen Volk das Existenzminimum sanktioniert, während er im gleichen Atemzug über 50 Milliarden Euro für Flüchtlinge und über 1 Billion Euro für die Migranten locker machen kann, damit die sich ohne jegliche Probleme in Deutschland niederlassen und hier leben können.

Während absoluter Druck auf die Deutschen ausgeübt wird und diese millionenfach monatlich Ängste ausstehen müssen, ob sie überhaupt noch ihr Existenzminimum bekommen, weil dieser Staat alles daran setzt, es den Deutschen so schwer wie möglich in ihrem eigenen Land zu machen, siedeln sich auf der anderen Seite durch dessen Hilfe immer mehr Ausländer in Deutschland an, die diese Probleme nicht haben.

Wollen die Deutschen diese ungerechte Behandlung ihres Volkes wirklich weiterhin?