Jeder syrische Flüchtling in Deutschland begeht Verrat an seinem Volk und an den Deutschen

Ein syrischer Flüchtling benötigt in Deutschland 23 mal mehr für seine Versorgung, als er als Flüchtling in seinem Heimatland benötigt hat.
Während für seine Versorgung in Syrien oder in eines der Nachbarländer nur 27 Euro benötigt werden, überweist alleine der Bund für einen Flüchtling, 670 Euro pro Monat.
Dadurch können 23 syrische Flüchtlinge weniger mit dem Nötigsten versorgt werden.
Das ist aber nur der Beitrag des Bundes.
Hier wird sogar davon berichtet, dass ein Füchtling dem deutschen Steuerzahler 24.000 Euro im Jahr kostet, das wäre dann das 73 fache dessen, was ein Flüchtling in Syrien oder den Nachbarländern benötigen würde.
Noch Schlimmer wird es bei den minderjährigen Flüchtlingen die in Deutschland versorgt werden.
Für deren Versorgung werden 5000 Euro im Monat benötigt, also das 185 fache dessen, was er benötigen würde, wenn er in seinem Heimatland grundversorgt würde oder in dessen Nachbarländern.
Das heißt, jeder minderjährige Flüchtling lebt in Deutschland zu Lasten seiner Landsleute, weil wegen ihm 184 syrische Flüchtlinge weniger versorgt werden können.
Das heißt nichts anderes, als dass jeder syrische Flüchtling Verrat an seinem eigenen Volk begeht.
Das ist aber noch nicht alles.
Jeder syrische Flüchtling begeht auch Verrat an den Deutschen, denn mit dem Geld, den 1 minderjähriger syrischer Flüchtling in Deutschland benötigt, könnten man 12 erwachsene alleinstehende Deutsche grundversorgen oder 14 Ehepartner, die mit in dieser Gemeinschaft leben oder 16 erwachsene Deutsche die keinen Haushalt führen oder 16 deutsche Jugendliche die Zuhause wohnen oder 19 deutsche Kinder oder 21 deutsche Kleinkinder.
Dann könnte man endlich mit den millionenfachen Sanktionen gegen die Deutschen in ihrem eigenen Land aufhören!