Der letzte Kampf der Muslime

Muslime glauben, dass sie den Kampf gegen alle Ungläubigen gewinnen werden, doch da muss man die Muslime enttäuschen.
Da ihre Religion nichts weiter ist als ein Hirngespinst eines einzelnen Mannes, der seine eigene Gewaltenergie zu etwas Göttlichem erhoben hat, wird der Islam niemals siegen.
Das würde der Himmel auch nicht zulassen oder besser gesagt, Ungläubigenschlächter, Kinderentjungferer und Frauenversklaver haben noch nie das Paradies von innen gesehen.
Selbstveständlich kann man sich auch 1400 Jahre lang einreden, dass man für das Göttliche kämpft und der Erfolg über friedvolle 57 Länder scheint den Muslimen auch irgendwie Recht zu geben, doch die Muslime hatten darin keine wirklichen Gegner, weil diese 57 Länder ebenfalls von unterentwickelten Völkern besiedelt waren, deren technologischer Fortschritt noch weit unter dem der jetzt zu erobernden Länder stand.
Diese Völker hatten weder ein Internet, noch sonst die Möglichkeit, Aufklärung über den Islam zu betreiben, hinsichtlich ihres Schicksals, durch den Islam.
Doch das ist bei den Völkern, auf die der Islam jetzt trifft, anders.
Hier kommen die Muslime nicht so leicht davon. Spätestens nach dem gewaltvollen Erobern einer Region, die allen anderen noch zu erobernden Regionen ähnlich ist und dessen Entwicklung auch schon Kommunikation in größerem Ausmaß zulässt, um die Gewalttaten der Muslime in alle Welt zu tragen, werden die Muslime verlieren.
Sie werden es vielleicht gerade einmal schaffen eine Region davon zu erobern, doch spätestens dann sind alle anderen hochentwickelten Völker ein für allemal vor dem Islam gewarnt.
Bis jetzt konnte sich der Islam als friedvolle Religion verkaufen und so seinen Eroberungsfeldzug gegen friedfertige Völker nahezu ungestört vollziehen, doch durch die Aufklärung der entwickelteren und vor allem technologisch fortgeschritteneren Ländern, kann der Islam nicht mehr seine Maske als friedfertige Religion aufrecht erhalten.
Auf der ganzen Welt wird eine Aufklärungswelle über die frauen- und menschenverachtende Ideologie des Islams in Gang gesetzt werden, so dass der Islam nie mehr die Chance hat, auch nur noch ein Land zu erobern.
Stattdessen wird der Islam aufgrund dieser Aufklärung immer weiter zurückgedrängt und verboten werden, bis er sich letztendlich ganz auflösen wird.
In den Schulen dieser Welt wird nicht mehr, so wie jetzt, die rohe Gewalt von Mohammed, dem Gründer des Islams vertuscht, sondern alle Kinder werden schon von klein auf über dessen Gewalttaten gegenüber friedfertigen Menschen und Völkern informiert.
Dieses Wissen wird zu einem weltweiten großen Frieden zwischen den Völkern heranreifen, bis sich letztendlich die Weltengemeinschaft nicht mehr in Gläubige und Ungläubige teilt.