Was wäre, wenn die Türkei, Deutschland wäre

Momentan werden die Deutschen zugungsten von anderen Nationen versklavt.
Die Deutschen arbeiten und andere Völker ernten die Früchte dieser Arbeit.
Man muss sich einmal vorstellen die Türken werden von ihrer Regierung zur Kasse gebeten, damit sie selbst immer weniger zum Leben in der Türkei haben, gleichzeitig verwendet aber die türkische Regierung das Geld der Türken, damit sich dort millionenfach christliche Deutsche niederlassen können, die im Gegensatz zu den Türken dort nichts oder wenig arbeiten müssen, sondern lieber von dem Geld der Türken dort leben und zwar noch besser, als die arbeitende türkische Bevölkerung.
Die Deutschen können sich sämtliche Straftaten in der Türkei erlauben, die türkischen Frauen vergewaltigen, Straßenüberfälle am laufenden Band begehen, die Türken in der Türkei überfallen, ausrauben, die türkischen Kinder in der Schule unterdrücken, sie erpressen, sie beschimpfen und sich als Herrenrasse in der Türkei aufspielen.
Immer mehr christliche Forderungen werden in der Türkei durchgedrückt, es gibt Schweinefleisch in den Kindergärten, an den Schulen, in den Kantinen der Universitäten.
Christliche Kinder werden bei der Aufnahme in Kindergärten bevorzugt.
Sagt ein Türke etwas über diese ungerechte Behandlung in seinem Land, wird er von der Justiz verfolgt und als türkischer Nazi gebrandmarkt.
Die Deutschen dürfen immer mehr Kirchen in der Türkei bauen und es gibt dort immer mehr christliche Feiertage.
Von den türkischen Sozialämtern bekommen die Deutschen ohne jegliche Auflagen pro Person 500 Euro im Monat, einschließlich der Miete und der Nebenkosten.
Die Türken hingegen müssen um jeden Cent ihrer Sozialämter betteln und werden millionenfach von den türkischen Behörden im Existenzbereich sanktioniert.
Während die Türken sich fast keine Kinder mehr in ihrem Lande zeugen trauen, weil sie immer mehr von der türkischen Regierung auf Sparflamme gesetzt werden, zeugen die Deutschen in der Türkei ein Kind nach dem anderen, weil sie keinerlei Existenzängste in der Türkei haben müssen, da sich die türkische Regierung aufopferungsvoll um die neuen Türken mit deutschem Migrationshintergrund kümmert.
Deutsche Straßenbanden, die in jeder größeren türkischen Stadt das Sagen haben, werden toleriert.
Der Drogenhandel in der Türkei, ist fast komplett in deutscher Hand.
Während die Türken 40 Stunden die Woche ihrer Arbeit nachgehen und trotzdem immer weniger zum leben haben, arbeiten die Deutschen in der Türkei fast überhaupt nicht und es geht ihnen trotzdem besser wie der türkischen Bevölkerung.
Man sieht dort keinen einzigen deutschen Obdachlosen, während es in der Türkei schon 500.000 türkische Obdachlose gibt, die vorher 20 Jahre und noch länger in die Sozialkassen der Türkei eingezahlt haben.
Deutsche jedoch bekommen sofort bei Übersiedlung in die Türkei ohne jegliche Forderungen ihre 500 Euro im Monat und ein Leben lang die Miete vom türkischen Staat bezahlt.
In den türkischen Medien wird berichtet, dass die Türken immer weniger Kinder bekommen und es deshalb notwendig ist, noch mehr Deutsche in der Türkei aufzunehmen, damit die Wirtschaft in der Türkei angekurbelt wird, obwohl die Deutschen in der Mehrheit weder so eine gute schulische Leistung erbringen wie die Türken, noch sonst beruflich auf irgendeinem Gebiet den Türken Konkurrenz machen könnten, außer mit ihren millionenfachen Bratwurstbuden in der Türkei, natürlich mit Schweinefleisch.
Dieses Beispiel kann man auf Afghanistan, Libyen, Nordafrika, Sudan, Saudi Arabien, Äthiopien, Afrika im Allgemeinen, Syrien, den Irak, Pakistan, Ägypten und alle muslimischen Länder übertragen.
Wäre das dort im umgekehrten Falle genauso möglich und wenn nicht, warum nicht?
Sind diese Menschen dann Nazis, wie man den Deutschen unterstellt, wenn sie nicht so handeln und wenn ja, wovon wir logischerweise ausgehen müssen, außer man wäre ein Rassist, warum lässt Deutschland dann so viele Nazis ins Land?