Was momentan in der Türkei geschieht, geschieht auch bald in Deutschland

Selbstverständlich werden die Gutmenschen sagen "niemals", doch die Gutmenschen hätten auch vor einer Woche noch behauptet, dass es unmöglich in Deutschland ist, dass es in einer Woche vier Terroranschläge und Amokläufe von ausschließlich Muslimen geben wird.
Vor einer Woche hätte jeder Gutmensch noch behauptet, dass so etwas in Deutschland nie vorkommen wird.
Von daher sollte man einem Gutmenschen von vornherein nicht glauben, denn der lebt in einer "besseren" Welt.
In der Welt der Gutmenschen kommt so etwas niemals vor.
Deshalb braucht man auch einem Gutmenschen nicht zu erzählen, dass in spätestens 20 Jahren in Deutschland exakt das Gleiche passieren wird, wie jetzt gerade in der Türkei.
Auch die Türken hätten noch bis vor zwei Jahren behauptet, dass so etwas in ihrem Land nicht möglich sei.
Doch da sieht man mal, wie man sich täuschen kann.
Bevor man sich versieht, herrscht der Islam im Land.
Gestern noch ein säkularer Staat, heute schon ein Religionsstaat.
Das geht schneller, als es den Ungläubigen lieb ist.
Wie sollte man auch eine Religionsgemeinschaft aufhalten, die glaubt, wenn sie alle Regeln und Aufträge ihres Gottes befolgt, dafür ins Paradies zu kommen.
Der gemeine Gutmensch glaubt, dass er diese Prägungen mit ein paar guten Gesprächen aus den Muslimen bekommt, doch da wird sich der gemeine Gutmensch ordentlich täuschen.
Diese Prägungen wird in der Regel ein Muslime bis zu seinem Tode nicht mehr los.
Da können die Gutmenschen von "Demokratie" und "Menschenrechten" schwadronieren was sie wollen.
Für Muslime zählen nur die Gesetzesvorlagen ihres Gottes, damit sie ins Paradies kommen.
Von daher wird sich ein Muslime niemals gegen diese Gesetze und die Durchführung dessen stellen.
Selbst wenn so jemand wie Atatürk die Muslimen aus ihrem religiösen Wahn befreien wollte, nämlich einem Gewaltmenschen als Propheten zu folgen.
Wie man sehen kann, hatte auch Atatürk auf Dauer keinen Erfolg.
Früher oder später werden sich die radikalen Kräfte im Islam durchsetzen, weil Mohammed radikal war.
Diese radikalen Kräfte beziehen sich einfach auf die Gewalthandlungen ihres Propheten und kein Muslime wird deshalb diesbezüglich lautstark dagegen wettern.
Welcher Muslime wettern schon gerne gegen seinen Herrn?
Keiner!
Von daher haben die radikalen Kräfte im Islam leichtes Spiel, haben sie ja Allah und Mohammed auf ihrer Seite.
Deshalb wird es auch nicht lange dauern, bis auch in Deutschland die radikalen islamischen Kräfte das Sagen haben, wenn erst einmal die Muslime die Mehrheit im Lande bilden, was durch die momentane Politik schon sehr bald, im Blickwinkel der Zeitrechnung, sein wird.
Was vorher noch als undenkbar schien, ist dann im Nachhinein die Realität.
Um das zu erkennen, benötigt es nur ein klein wenig Beobachtungsgabe und einen Hauch von Logik.
Etwas, das man in Deutschland bei den Politikern, der Justiz, den Behörden und den Medien momentan nur spärlich antrifft.