Was Europa momentan erlebt, ist nur die logische Konsequenz aus dem Islam

Genau so, haben es schon 57 Länder vor Europa erlebt, nämlich dass sie in ihrer Menschenfreundlichkeit die Muslimen aufgenommen haben und diese sie dann aus ihrem eigenen Land vertrieben haben, außer sie konvertierten zum Islam.
So handelt der Islam nun mal, weil Muslimen von ihrem Gott aufgetragen wurde, die komplette Welt zu islamisieren.
Deshalb ziehen Muslime in andere Länder, nicht um ihre menschenverachtende Ideologie aufzugeben, sondern um dort die Gesetze ihre Religion für alle Zeiten zu verankern.
Muslime halten die menschengemachte Demokratie und die Menschenrechte nicht für ehrwürdig, sondern nur die Gesetze ihres Gottes, der ihnen bei Einhaltung verspricht, ins Paradies zu kommen.
Dass diese gegen jegliche Menschenrechte verstoßen, interessiert die Muslime, hinsichtlich der Versprechung ihres Gottes, nicht.
Jeder der sich dem Willen ihres Gottes in den Weg stellt, wird vernichtet.
Muslimen wird dieser Auftrag seit ihrer Geburt eingebleut, insbesondere den Männern davon.
So haben sie es, durch ihre Gewalt geschafft, 57 Länder zu islamisieren.
Je mehr sie im Land werden, je sicherer fühlen sie sich und je mehr nehmen die Übergriffe auf Ungläubige zu.
Das müssen jetzt die Menschen in Europa erleben.
Viele Muslime können sich, hinsichtlich der Tatsache, dass sie bei einer Tötung eines Ungläubigen ins Paradies kommen, einfach nicht mehr beherrschen.
Während alle anderen Religionsgruppen ihre Erfüllung darin sehen, so friedfertig wie möglich zu agieren, um dafür ins Paradies zu kommen, ist es im Islam genau umgekehrt.
Der Islam verspricht das Paradies dann, wenn Muslime die Ungläubigen ausrotten.
Das Töten von Menschen wird im Islam deshalb nicht als Sünde empfunden, sondern als Gefallen für Allah.
Der Islam tötet jeglichen mitmenschlichen Impuls im Muslimen und stachelt ihn zum Ermorden, Ausrauben und Versklaven von Ungläubigen an.
Das hat immerhin schon das große Vorbild der Muslime so gemacht, Mohammed.
Von daher braucht sich auch niemand mehr zu wundern, warum es immer mehr Übergriffe auf Ungläubige in Europa gibt.
Muslime wurde durch den Islam so ihre Moral genommen, dass sie ihr zutiefst menschenverachtendes Handeln noch als Heilig empfinden.
Sie erkennen gar nicht mehr, dass ihr Folgen eines Gewaltmenschen, die weltweite Gewalt bis zum Anschlag fördert.
Für sie ist das keine Gewalt, einen Menschen zu köpfen, zu vergewaltigen, zu versklaven und auszurauben, sondern sie behandeln in ihren Augen diesen Unrat genau so, wie es Allah von ihnen fordert und verlangt.
Sie glauben, durch ihr Handeln der Menschheit noch einen großen Dienst zu erweisen, wenn sie alles Minderwertige vom Planeten tilgen.
So wie Mohammed.
Dass sie nur einem großen Irrtum aufgesessen sind, erkennen sie nicht.
Stattdessen haben sie mit ihren Lügenmärchen auch noch die Gehirne der Ungläubigen vernebelt, die sie noch nach Strich und Faden verteidigen.
Schlimmer geht es nicht mehr.
Die Konsequenz daraus können wir nun in ganz Europa erleben.
Das Beispiel in der restlichen Welt, hat uns nicht genügt.