Warum Terroristen in Deutschland mehr wert sind wie die meisten Deutschen

Dieser Staat gibt für minderjährige Flüchtlinge über 50.000 Euro im Jahr aus, damit diese sich hier besonders wohl fühlen.
Alleine das ist schon ungerecht, fast jedem Deutschen gegenüber, denn die wenigsten Deutschen haben 50.000 Euro im Jahr zum Leben.
Welcher Deutsche kann für sich schon 4166,66 Euro im Monat ausgeben, die Wenigsten.
10 - 20 Millionen Deutsche haben nicht mal 10% dieser Summe für sich im Monat zur Verfügung.
Jeder zweite Rentner in D hat nicht mal 500 Euro im Monat für sich zum Überleben, obwohl er über 40 Jahre für Deutschland gearbeitet hat.
Von daher ist bereits das eine Menschenrechtsverletzung, wenn man für ausländische Jugendliche 4166,66 Euro im Monat von den deutschen Steuergeldern locker macht, damit die in Deutschland Fuß fassen können, während man das einheimische deutsche Volk darben lässt.
Dabei ist erstmal vollkommen egal, um welche Jugendlichen es sich dabei handelt.
Alleine diese Tatsache, ist eine absolute Ungerechtigkeit.
Nun könnte man vielleicht, in absoluten Ausnahmefällen einem Ausländer der nach Deutschland einwandern will, so viele Steuergelder für dessen Ansiedelung in Deutschland bewilligen, aber nur dann, wenn er Jesus persönlich wäre.
Käme jemand wie Jesus nach Deutschland oder jemand wie Buddha oder vielleicht auch noch Ghandi, dann wäre zwar auch für diejenigen dieser Betrag zu hoch, doch damit die sich hier in Deutschland wohl fühlen und ansiedeln, wäre das schon gerechtfertigt, man dürfte ihnen jedoch nicht sagen, dass für sie so viel Geld, im Gegensatz zur einheimischen Bevölkerung ausgegeben wird, denn dann würden sie gar nicht erst nach Deutschland einwandern wollen.
Nicht so aber die Mehrheit der momentanen Flüchtlinge.
Die nehmen was sie kriegen können, ohne jegliche Skrupel.
Die Hinterfragen erst gar nicht, mit ihrer nichtvorhandenen Moral, ob sie das deutsche Volk dadurch nach Strich und Faden ausnehmen, sondern die empfinden diese ungerechte Umverteilung der Geldmenge in Deutschland auch noch als ihr gutes Recht.
Alleine das wäre ein Grund, keinen einzigen Cent für die Ansiedlung solcher Menschen in Deutschland auszugeben, doch es kommt noch schlimmer.
Die Mehrheit der neu Zugereisten, für die der deutsche Steuerzahler mitarbeiten muss, betet einen Gewaltmenschen als Propheten an, der die Deutschen abgeschlachtet hätte.
Das ist mit garnichts mehr zu verzeihen.
Für solche Menschen auch nur einen einzigen Cent in Deutschland auszugeben, ist Volksverrat in seiner ausgeprägtesten und höchsten Form.