Mutige Fahrgäste retten Mann vor Schlägern

Dem Einschreiten couragierter Zeugen ist es laut Polizei zu verdanken, dass ein BVG-Fahrgast nicht schwerer verletzt wurde. Nach den bisherigen Erkenntnissen stiegen drei junge Männer gegen Mitternacht in der Nacht zu Freitag am U-Bahnhof Alexanderplatz in einen Zug der Linie U8 in Richtung Wittenau. In dem Waggon sollen sie sich nach Angaben von Zeugen sehr laut und aggressiv verhalten haben. Ein 30-jähriger Fahrgast soll dann das Trio angesprochen und dieses gebeten haben, leiser zu sein. Daraufhin wurde der Mann von einem Verdächtigen aus dem Trio bedrängt. Am Bahnhof Weinmeisterstraße verließ der Fahrgast den Zug. Auch das Trio hatte die U-Bahn verlassen. Auf dem Bahnsteig sollen die Aggressiven dann den 30-Jährigen angegriffen und geschlagen haben. Daraufhin stürzte der Angegriffene auf den Boden und wurde von dem Trio getreten.
Fahrgäste in dem anfahrenden Zug zogen daraufhin die Notbremse und trennten die Angreifer von dem am Boden liegenden Mann. Zwei des Trios sprangen daraufhin ins Gleisbett und deuteten Würfe mit Steinen in Richtung des Angegriffenen an. Einer kletterte dann aus dem Gleisbett, ging mit einem Stein in der Hand zu dem 30-Jährigen und soll ihm damit auf den Kopf geschlagen haben.

 http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/berlin-mitte-mutige-fahrgaeste-retten-mann-vor-schlaegern/13849152.html


Hier ein Bericht des einen Zeugen:




 https://twitter.com/offbeat24/status/751824110745968640