Kein Muslime hat das Recht in Deutschland zu bleiben

Mir ihrer Verehrung für einen Mann als Propheten, der die deutschen Frauen versklavt und zur Kriegsbeute gemacht hätte, die deutschen Männer umgebracht und/oder aus Deutschland gejagt hätte, haben die Muslime ihr Recht auf einen Wohnsitz in Deutschland verwirkt.
Das zu ignorieren ist nicht nur grob fahrlässig, sondern ein Verbrechen am deutschen Volk.
Wer solche Tatsachen unter den Tisch der Geschichte kehrt, der ist ein Verbrecher.
Der gehört sofort hinter Schloss und Riegel.
Der hat in der Öffentlichkeit nichts mehr zu suchen.
Es ist nur mit einem allgemeinen Wahnsinn zu erklären, dass die Deutschen nicht schon von Anfang an gegen die Ansiedlung von solchen Menschen in ihren Reihen vorgegangen sind.
Wo war da der Verstand der Deutschen?
Wurde er durch den Holocaust komplett vergraben?
Wie kann ein komplettes Volk nur so derartig verantwortungslos mit seinem Land und dem Erbe, das ihm seine Vorfahren hinterlassen haben, umgehen?
Wie kann ein Volk nur seinen Nachfahren so etwas antun?
Die einzige Erklärung hierfür ist, dass die Deutschen irgendwann aufgehört haben, ihren Verstand zu benutzen.
Das ist die einzige Erklärung für diese Politik.
Menschen die so derartig verantwortungslos und gewaltfördernd handeln, müssen sich dann auch über die Früchtchen die sie dafür ernten, nicht weiter wundern.
Es gibt keine Entschuldigung für einen Muslimen, wenn er einem Gewaltmenschen wie Mohammed, der ungläubige Frauen als Kriegsbeute mit nach Hause genommen hat, deren Väter, Brüder und Söhne abgeschlachtet hat und der reihenweise Juden geköpft hat, folgt.
So etwas kann man mit nichts entschuldigen und auch nicht tolerieren.
Wenn man so etwas in der Menschheitsgeschichte toleriert, unter dem Deckmantel der Religion, dann muss man sich auch nicht weiter wundern, warum es zu solchen abartigen unmenschlichen Gewaltexzessen an Ungläubigen kommt.
Dann hat das selbstverständlich etwas mit einer Geisteskrankheit zu tun, hervorgerufen durch diese Religion.
Diese geisteskranken Handlungen dann jedoch nicht in Verbindung mit dieser Religion zu bringen, dessen Prophet exakt die gleichen geisteskranken Gewalttaten an Unschuldigen verübt hat, wie diejenigen die man heutzutage "Terroranschlag" nennt, ist ein Verbrechen an der kompletten Menschheit.
Jeder Politiker, jedes öffentliche Medium, jeder Prominente der sich nicht ganz klar und in aller Öffentlichkeit für das Verbot des Islams ausspricht, handelt gegen die Menschenrechte.
Da kann er sich noch so humorvoll, seriös und als informiert verkaufen.
Die Geschichte wird ihm unrecht geben.