Gutmensch: "Das ist halt eine andere Kultur"

Heute hatte ich ein Gespräch mit einem Gutmenschen und es ist wirklich erstaunlich, wie weit Gutmenschen tatsächlich von der Realität entfernt sind.
Angefangen hat das Gespräch damit, dass ich mich an einem offenen Fenster mit einem durchsichtigen Paravant nicht umziehen wollte, nachdem das Fenster des Nachbarn auch nur 3 Meter weg war.
Das verstand die ca. 50-Jährige Ladenbesitzerin jedoch nicht und versuchte mich erst einmal als lächerlich hinzustellen.
Dann erzählte ich ihr, dass es sehr viele schlechte Menschen da draußen geben würde, was sie jedoch nicht so sah.
Sie behauptete, wie Gutmenschen eben sind, dass sie die Mehrheit der Menschen für gut hält.
Ich sagte ihr dann, dass mindestens die Hälfte der Menschen schlecht ist, wobei sie mich erst einmal mit großen Augen ansah und das natürlich konsequent abstritt.
Dann erzählte ich ihr, dass alleine schon durch die weltweiten Zwangsheiraten mindestens 1 Milliarde Frauen davon betroffen wären, was sie nicht wirklich verneinen konnte.
Ich erzählte ihr, dass es weltweit an der Tagesordnung ist, die Frauen zu unterdrücken und Deutschland darin schon eine Ausnahme bildet.
Dann sagte sie genau das, was Gutmenschen denken und auch sagen, nämlich, dass das halt eine andere Kultur ist und da erwischte sie mich genau auf dem richtigen Fuß.
Ich sagte ihr, dass das keine andere Kultur ist, sondern gelebte Gewalt. Dass es mir als Frau vollkommen egal ist, wo ich bin und dass das immer gelebte Gewalt an einer Frau ist. Dass man es nicht mit einer "anderen Kultur" rechtfertigen kann und es schlicht und ergreifend falsch ist. Dass man dadurch nur die Gewalt stützt.
Daraufhin fragte sie mich dann auch, was man dagegen machen könnte und ich sagte ihr, dass man darüber aufklären muss, aber vor alledem das verbieten muss. Dass man sich dagegen abgrenzen muss. Dass man solche Menschen nicht nach Deutschland kommen lassen darf.
Das passte ihr natürlich nicht. Ich sagte ihr, dass diese Männer in Deutschland diese Frauenverachtung weiterleben und nichts dagegen unternommen wird. Dass in Deutschland die islamische Ehe gelebt wird und die Scharia und dass wir in Deutschland dafür sogar die Gesetze geändert haben, damit die Scharia dort gelebt werden kann.
Dann fragte sie wieder, was soll man dagegen machen und ich sagte nochmal, dass man verbieten sollte, dass solche Menschen nach Deutschland kommen dürfen.
Daraufhin erwiderte sie, dass sie das ganz anders sieht, dass sie eine ganz andere Einstellung dazu hat, dass alle Menschen gut sind etc. etc. etc.
Ich sagte ihr, dass solche Menschen wie sie die Ernte ihrer Weltsicht einfahren werden, durch solche Männer. Dass sie mit diesen Männern nicht diskutieren kann, wenn sie ihren Laden betreten werden.
Dass sie einfach nur abwarten soll, was passiert.
Es ist wirklich erstaunlich, wie grenzenlos naiv und verblendet Gutmenschen tatsächlich sind.
Für Gutmenschen ist wirklich die Mehrheit der Menschen gut. Die milliardenfache Ausbeutung, Vergewaltigung, Versklavung der Frauen durch die Männer, blenden sie komplett aus.
Das legen sie dann gedanklich in "eine andere Kultur" ab.
Die Gewalt diesbezüglich wird vollkommen ausgeblendet.
Genau aus diesem Grunde fluten auch momentan Millionen dieser Männer Deutschland, weil für die Gutmenschen diese Männer gut sind.
Diese Männer sind einfach nur arme Hascherl, denen es nur deshalb so schlecht geht, weil ein paar Eliten sie ausgebeutet haben. Dass die Mehrheit dieser Männer nur so vor Gewalt trieft, erkennen sie nicht.
Dass man so eine Energie nicht noch mit deutschen Steuergeldern fördern sollte, erkennen sie nicht.
Sie sind einfach rundum verblendet.
Ich konnte in dem Gespräch auch die Energie solcher Menschen sehr gut erkennen.
Sie ist wie von kleinen Kindern, die mit dem Fuß aufstampfen, wenn jemand etwas sagt, was ihnen gegen den Strich geht.
Da ist eine Abblockungsenergie im Gange, die ihresgleichen sucht.
Mit Argumenten braucht man solchen Menschen gar nicht erst zu kommen.
Die sind so felsenfest davon überzeugt, dass sie im Recht sind und dass sie gut sind, dass sie die Ernte ihres Gutseins auch einfahren werden.