Eine Klasse mit 20 Schülern


Wenn 20 Schüler in der Klasse friedfertig sind, dann haben die Schüler darin ein schönes Leben.
Es gibt keine Gewalt, keinen Streit, die Klassenkameraden konzentrieren sich auf das Lernen und verstehen auch, was sie lernen sollen.
Sie sind diszipliniert, aufnahmefähig, lernwillig und erzielen gute Erfolge.
Das Niveau dieser Klasse ist hoch.

Wenn 19 Schüler friedfertig sind und ein Schüler gewalttätig.
Wenn ein Schüler in die Klasse kommt der gewalttätig ist, dann stört er zwar mit seiner Gewalt die anderen Kinder, die gehen ihm jedoch aus dem Weg und der gewalttätige Schüler, der weder die Aufnahmefähigkeit für den Lernstoff besitzt, noch Willens ist, sich etwas sagen zu lassen, bekommt schlechte Noten.
Das Niveau in der Klasse bleibt jedoch noch erhalten und aufgrund dessen, dass der gewalttätige Schüler alleine ist, kann er seine Gewalt noch nicht so ungehemmt an den anderen 19 ausleben.

Wenn 18 Schüler friedfertig sind und zwei Schüler gewalttätig, dann tun sich die zwei gewalttätigen Schüler zusammen und unterstützen sich gegenseitig dabei, die friedfertigen Schüler mit ihrer Gewalt zu überziehen.
Bereits ab zwei Schülern dieser Kategorie wird schon massiv die Friedfertigkeit in der Klasse gestört.
Das Niveau in den jeweiligen Fächern bleibt jedoch noch erhalten.
Die zwei gewalttätigen Schüler haben einfach schlechtere Noten.

Wenn 15 Schüler friedfertig sind und fünf Schüler gewalttätig, dann haben die friedfertigen Schüler kaum noch eine Chance, den Gewaltübergriffen der gewalttätigen Schüler aus dem Wege zu gehen.
Mit ihren Störungen und ihrer Lernschwäche, zwingen sie nun langsam die Schule und den Lehrer dazu, auf sie Rücksicht zu nehmen, da der Notendurchschnitt nicht unter ein bestimmtes Niveau fallen darf.
Deshalb wird der Lernstoff jetzt leichter und das Bildungsniveau fällt langsam ab.

Wenn 10 Schüler friedfertig sind und 10 Schüler gewalttätig, dann dominieren die gewalttätigen Schüler die Klasse.
Frieden finden die 10 friedfertigen Schüler darin nicht mehr, sondern sie bilden ein gutes Opfer für die gewalttätigen Schüler.
Täglich müssen sie die Demütigungen und Erniedrigungen der gewaltätigen Schüler ertragen.
Um nicht tagtäglich verprügelt zu werden, passen sie sich langsam dem Niveau der gewaltätigen Schüler an.
Sie benutzen deren vulgäre Sprache und verlernen so langsam ihr ursprüngliches Niveau.
In der Klasse wird der Lernstoff jetzt den lernunfähigen Schülern angepasst.
Der Lernstoff wird noch leichter, damit man einen gewissen Durchschnitt in den Noten erreicht.
Die 10 friedfertigen Schüler haben so nur noch einen minimalen Bildungsgrad, aufgrund der Lernschwäche der gewalttätigen, lernunwilligen und lernunfähigen 10 anderen Schüler.
An Frieden ist in dieser Schule nicht mehr zu denken.