Flüchtlinge = Überwiegend gewalttätige zutiefst frauenverachtende Männer

Was diese Regierung in Deutschland zu verantworten hat, ist eine zutiefst menschen- und frauenverachtene Politik.
Diese Regierung hat es zugelassen, dass zutiefst frauen- und menschenverachtende Männer, Deutschland überfluten dürfen.
In jeder deutschen Straße, begegnet man nun als Frau solchen Energien.
Während unsere Politiker, die Besitzer der öffentlichen Medien und die Eliten in ihren Elfenbeintürmen sitzen, müssen sich normale deutsche Frauen mit solchen Energien auf deutschen Straßen herumschlagen.
Als Frau ohne Auto ist es mir nicht vergönnt, einen großen Bogen um diese zutiefst menschen- und frauenverachtende Klientel zu machen.
Ich werde tagtäglich mit solchen Energien auf der Straße konfrontiert, wie gerade auch eben wieder.
In einer, durch einen Wald umgrenzenden Unterführung, sah ich von Weitem drei Männer in dem sehr dunklen Tunnel stehen.
Welche normalen Männer stellen sich, in einem dunklen engen Tunnel unter, wenn draußen 3 Meter weiter herrliches Sommerwetter ist?
Sie sahen mich auch von Weitem.
Mir war die Situation deshalb nicht geheuer, denn ich war alleine auf weiter Flur.
Also bin ich wieder umgedreht.
Ich machte einen langen Umweg zu Fuß, als von dieser Richtung dann drei männliche Flüchtlinge kamen.
Ich befand mich da aber schon wieder auf der Hauptstraße.
Als ich auf Augenhöhe mit ihnen war, sah mich einer der Flüchtlinge an mit einem Blick, der genau das ausdrückte: " Wenn ich dich im Dunkeln erwischt hätte, hätte ich dich erst vergewaltigt und dann umgebracht."
Dazu muss man begreifen, dass über 80% der Flüchtlinge die momentan Deutschland fluten, einem Mann als Propheten folgen, der die ungläubigen Frauen zur Kriegsbeute gemacht hat.
Solchen Blicken sind Millionen deutscher Frauen jetzt tagtäglich auf unseren Straßen ausgesetzt und müssen sie sich tagtäglich gefallen lassen, weil wir eine zutiefst frauen- und menschenverachtende Regierung in Deutschland haben.

Deutsche Frauen und Kinder als Freiwild für Asylanten und Migranten


"Ihr meine Kinder, rettet mein Deutschland"