Die Umvolkung von Deutschland läuft in vollem Gange

Deutsche Steuergelder werden dafür missbraucht, um Menschen aus anderen Nationen in Massen in Deutschland anzusiedeln.
Das deutsche Volk soll ausgemerzt werden, auf Teufel komm raus.
Während man die Deutschen gängelt, ihnen das Überleben in Deutschland immer schwerer macht, stopft man den Menschen aus anderen Nationen das deutsche Steuergeld so derartig in alle Taschen, dass sich dadurch halbe Nationen aufmachen, um sich hier von den Deutschen fürstlich rundumversorgen zu lassen.
Es gibt hier Ausländer, die leben bereits seit 10 Jahren von deutschen Steuergeldern. 40 Euro berappt der Staat AM TAG für die Unterbringung dieser Menschen, während er millionenfach den Deutschen nicht einmal ihre knapp 400 Euro im Monat zum Überleben in Deutschland lässt.
Man muss in Deutschland nur Ausländer sein und der deutsche Staat tut alles dafür, damit der Ausländer nicht wieder seine Koffer packt und in sein Heimatland zurückkehrt.

Es ist offensichtlich, dass die Deutschen ausgerottet werden sollen, aufgrund der momentanen Politik und dafür wird deren Geld gegen sie verwendet, auf jede erdenkliche Art und Weise.
Die Deutschen sind jedoch zu masochistisch, um sich darüber aufzuregen, was ihr Untergang sein wird.
Sie können sich einfach nicht vorstellen, dass eine skrupellose Regierung an der Macht ist, die mit ihrer Politik ihren Untergang eingeleitet hat.
In ihrer grenzenlosen Naivität glauben sie, dass alles nur halb so schlimm ist und sich das Böse unter der Sonne schon von alleine verflüchtligen wird.
Lieber regen sie sich über Kleinigkeiten auf, als über das wirklich abrundtief Abartige in ihrem Umfeld.
Sie unterscheiden in der Mehrheit nicht, was für Handlungen in ihrem Lande den Menschen durch den Staat widerfährt, sondern sie unterscheiden danach, wem diese Handlungen geschehen.
Ist es ein Deutscher, ist es ihnen egal wie der Staat mit ihm verfährt, ist es ein Ausländer, geht der Deutsche auf die Straße.
Das macht die Mehrheit der Deutschen zu Rassisten.

Ihnen fehlt das Mitgefühl für sich selbst.
Sie können sich den ganzen Tag beschimpfen, kleinmachen und unterdrücken. Ausländer hingegen werden hofiert, deren Gewalttaten ignoriert und deren zutiefst frauen- und menschenverachtendes Verhalten als "kulturelle Bereicherung" toleriert.
Diese dürfen in Deutschland, durch die Deutschen, alles.
Sie dürfen einen Mann als Propheten verherrlichen der Frauen versklavt hat, Kinder entjungfert hat und Deutsche abgeschlachtet hätte.
Sich selbst gestehen sie so ein Verhalten nicht zu.

Dieses rassistische Verhalten führt dazu, dass sich viele Ausländer in Deutschland, insbesondere die Deutschenschlächterverherrlicher, hier aufführen, als wäre Deutschland schon immer ihr Land gewesen.
Das devote Verhalten der deutschen Bevölkerung hat zu einem regelrechten Auftrieb der asozialen, menschen- und frauenverachtender Energien in Deutschland geführt.
Deutsche werden in ihrem eigenen Lande wie Menschen zweiter Klasse durch die Zuwanderer behandelt. In den Schulen und auf den Straßen werden sie in täglicher Regelmäßigkeit von den Zuwanderern gedemütigt, erniedrigt, drangsaliert und fertiggemacht.
Anstatt zu zeigen, wer hier der Herr im Hause ist, haben die Deutschen sich das Ruder aus der Hand nehmen lassen, um nun von Menschen in ihrem Lande beherrscht zu werden, die ihnen in jeglicher Hinsicht unterlegen wären, wenn die Deutschen sich selbst leben würden.
Ihre jahrzehntelange Gehirnwäsche durch die Alliierten, verhindert dies jedoch.

Wären die Deutschen sie selbst geblieben, hätten sie sich gegen solche Menschen schon im Vorfeld aufgelehnt und sie erst gar nicht in ihr Land gelassen, geschweige denn ihnen durch ihr Geld ermöglicht, hier ansäßig zu werden.
Nun müssen sie mit den, für sie immer weiter steigenden Gewaltexzessen, leben, bis sie letztendlich ihr Land für immer verloren haben.