Wie Flüchtlingsbefürworter denken

Es gibt sehr arme Menschen da draußen, denen geht es ganz schlecht. Die haben Krieg, ohnehin nur wegen dem Westen dort, der den Krieg dort initiiert und angezettelt hat, deshalb sind wir schuld an den Flüchtlingen die jetzt zu uns kommen.
Die haben dort vorher friedlich gewohnt, bis wir ihren Frieden dort zerstört haben. Außerdem haben wir sie noch ausgebeutet und so können wir den armen Menschen, die nur wegen uns so leiden in den Entwicklungsländern, endlich mal etwas zurückgeben.
Wir haben immerhin auf ihre Kosten gelebt und nun ist es nur fair und gerecht, wenn wir unseren Reichtum, den wir auf ihren Schultern gegründet haben, mit ihnen Teilen.
Es ist immer schön, wenn man das was man hat, mit ärmeren Menschen teilt.
Die sind dann sehr dankbar, können wieder aufblühen und können so wieder zu einem  wirklichen Menschen werden. Wenn sie jetzt noch etwas gewalttätiger sind wie wir, dann liegt das nur daran, dass wir mit schuld daran haben, denn immerhin hatten sie nur wegen uns solche schlimmen Umstände in ihrem Land.
Deshalb müssen wir auch das ein oder andere Auge zudrücken, wenn sie hier etwas emotionaler auftreten.
Das legt sich aber schon bald. Immerhin sind es auch Menschen wie wir. Wenn man einen Menschen anständig behandelt, dann dankt er es einem auch. Wenn man ihn beschenkt, dann kann er sich zu einem guten Menschen entwickeln. Wir haben hier die Möglichkeit, ihn schulisch auszubilden, ihn einen Beruf erlernen zu lassen und ihn hier mit allem zu versorgen was er braucht. Warum sollten wir das also nicht tun, wenn ein armer Mensch unsere Hilfe braucht?
Helfen ist schließlich erste Menschenpflicht, wenn Menschen in Not geraten sind.
Niemand gibt seine Heimat einfach so auf, außer er ist wirklich in Gefahr. Wenn ich mir denke, wenn ich mit meinen Kindern flüchten müsste, weil in meinem Land Krieg herrscht, dann wäre ich auch froh, wenn mir jemand helfen würde. Die wenigsten von diesen Flüchtlingen sind gewalttätig geprägt und wenn, dann legt sich diese Gewalt schon bald, wenn sie sehen, dass ihnen hier keine Gefahr mehr droht. Dass wir alle sehr lieb zu ihnen sind und ihnen alles schenken. Das macht aus jedem Menschen einen guten Menschen.
Nach dem zweiten Weltkrieg sind auch viele Flüchtlinge nach Deutschland gekommen, die sich hier sehr schnell angepasst haben.
Jeder Mensch ist eine Bereicherung der nach Deutschland kommt, weil die Deutschen ohnehin aussterben, die bekommen zu wenig Kinder. Wir brauchen mehr Menschen in Deutschland, die unsere Wirtschaft ankurbeln, sonst stirbt Deutschland.
Jegliche Form des Multikulturell ist eine Bereicherung für jedes Land, weil es zeigt, dass es weltoffen und nicht national eingestellt ist. Refugees sind wunderbare friedfertige liebe arme Menschen die unsere Hilfe benötigen.
Jeder von uns könnte ein Refugee sein. Wir müssen in Deutschland helfen wo es nur geht, sparen wo es nur geht, damit wir so vielen Menschen wie möglich helfen können. Wir haben in den letzten 60 Jahren ohnehin zu gut gelebt in Deutschland, auf Kosten von anderen Nationen, jetzt können wir etwas davon abgeben.
Wir waren Bereicherer an anderen Nationen, jetzt bereichern wir.
Jeder der gegen Refugees ist, ist voller Neid, Hass, Fremdenfeindlichkeit und Unmenschlichkeit. Diese Menschen treibt die pure Menschenverachtung dahin,, dass sie gegen Flüchtlinge sind. Kein wirklicher Mensch wäre jemals gegen Flüchtlinge. Flüchtlingen muss man immer helfen. Flüchtlinge sind von jeder Schuld befreit. Flüchtling wird man nur, wenn man ein Flüchtling ist.
Wir mit unserer grenzenlosen Liebe schaffen es, dass diese Welt eine bessere wird, durch unser großes Vorbild in Deutschland. Die anderen Nationen sehen wie liebevoll man mit Menschen hier umgeht und tun uns es gleich. Irgendwer muss ja damit anfangen. Wir sind ein großes Vorbild für alle anderen. Von den Deutschen geht der Frieden aus. Wer viel Liebe gibt, bekommt viel Liebe. Wer viel gibt, bekommt viel.
Alle Menschen sind Brüder. Alle Menschen sind gleich. Wir sind eine Menschheit. Kein Mensch ist besser oder schlechter. Keine Nation ist besser oder schlechter. Die Deutschen können mit ihrem Beispiel zeigen, dass die Menschheit keine Grenzen mehr benötigt, dass man dadurch die Kriege zwischen den Nationen stoppen kann. Wo es keine Grenzen mehr gibt, gibt es auch keine Eroberung mehr. Wo es keine unterschiedlichen Nationen mehr gibt, gibt es nur noch Brüderlichkeit, Freiheit und Menschenrechte.
Niemand verurteilt den anderen mehr, weil er aus einem anderen Land kommt. Niemand verurteilt mehr andere Religionen, weil alle Religionen weltweit in jedem Land gleich stark gemischt sind und jeder erkennt, dass man auch mit unterschiedlichen Religionsgruppen friedlich zusammenleben kann.
Die Muslime erkennen, dass die Christen liebe friedvolle Menschen sind, die Christen erkennen, dass die Muslime liebe friedvolle Muslime sind. Die Juden erkennen, dass k...äh beide friedvolle Religionsgemeinschaften sind und alle werden glücklich werden auf diesem Planeten.
Man muss die Menschen einfach nur zusammenbringen, Grenzen niederreißen und dann sehen alle, dass alle eigentlich gleich sind in ihrer Lebenseinstellung, Weltanschauung, ihrer Entwicklung, ihrem Wertesystem, ihren Menschenrechten, ihrem Frauenbild und wenn es noch kleine Differenzen gibt, dann lernen die weniger Entwickelten friedvoll und mit großer Hingabe von den Entwickelteren.
So schafft man Frieden auf dieser Welt.