Wie aus dem Wort "Flüchtlinge" ein Mantra wurde

Flüchtlinge, überall nur Flüchtlinge. Nicht nur auf den Straßen, sondern auch und überwiegend so benannt durch die deutsche Presse, die deutschen Politiker und allen voran der deutschen Bundeskanzlerin.
Nennt man einen Mensch einen "Flüchtling", dann kann man auf die Tränendrüse bei ihm drücken, für einen "Flüchtling" tut man einfach alles. Da ist Not am Mann, auch wenn die Flüchtlinge die alle nach Deutschland kommen, außer den Ukrainern, mehr als vier westlich geprägte Länder durchquert haben, in denen es nicht so viel zu holen gab wie in Deutschland.
"Ich bin ein Flüchtling, du musst mir helfen" ist die große Devise dieser Menschen.
Es wird nichts, aber auch gar nichts überprüft. Die Menschen kommen rein, geben sich alle als Flüchtlinge aus und schon geht die Grundversorgung los und die Deutschen arbeiten dafür noch härter und noch länger.
Einige von ihnen werden auf die Straße geschmissen, Tausende werden für die Versorgung dieser sogenannten "Flüchtlinge" zur Arbeit getrieben.
Wie in einem Selbstbeweihräucherungsrausch können so die "guten" Menschen des Landes unter Beweis stellen, dass sie "gute" Menschen sind.
Selbstverständlich nur bei diesen sogenannten "Flüchtlingen".
Dass sich diese Menschen zum größten Teil aus Frauenversklaververherrlichern, Kinderentjungfererverherrlichern und Ungläubigenschlächterverherrlichern zusammensetzen und somit die Mehrheit davon so einen widerlichen Charakter repräsentieren, dass man sie lieber wieder in die Länder zurückschicken sollte, aus denen sie hergekommen sind, wird nicht erwähnt.
Der Charakter eines "Flüchtlings" wird nicht hinterfragt.
Ob er aggressiv ist, gewalttätig, kriminell, frauenverachtend, menschenverachtend, faul, schmarotzend, ungebildet, Ungläubigenhassend, ausbeutend, lügend, vernichtend, zerstörend, alles kein Problem.
Das zählt alles nicht mehr bei den Menschen die nach Deutschland strömen, es zählt nur, dass sie sich als Flüchtlinge ausgeben, dann sind sie jemand, dem man unbedingt helfen muss.
Egal ob er vor hat in nächster Zeit die eigene Familie, die Freunde, Verwandten und Bekannten aus dem Land zu werfen, erstmal ist er ein "Flüchtling" dem geholfen werden muss.
Ob er nur nach Deutschland gekommen ist, um deutsches Land zu islamisieren, vollkommen egal, erst einmal ist er ein "Flüchtling", dem geholfen werden muss.
Ob er nach Deutschland gekommen ist, um hier seine kriminelle Energie an den Deutschen auszuleben egal, als erstes ist er ein "Flüchtling", den man in pflichtbewusster Manier helfen muss.
Hören die Deutschen das Wort "Flüchtling", sind sie wie paralysiert. Setzt bei ihnen der gesunde Menschenverstand aus. Der "Flüchtling" spielt vor den Deutschen mit seiner Flöte und die bewegen sich in seinem Rhythmus der zart lieblich "Flüchtling" haucht.
Jegliche Vorsicht, jeglicher gesunde Menschenverstand wird dabei vollkommen ausgeschaltet.
Ist es ein "Flüchtling", dann kommt er nicht nach Deutschland um die Deutschen auszubeuten, ihnen Drogen zu verkaufen, die Frauen zu vergewaltigen, die Scharia zu installieren und die Deutschen in nächster Zeit aus ihrem Land zu werfen, sondern er ist das was er von sich selbst behauptet, ein "Flüchtling".
Ohne irgendetwas zu hinterfragen stimmen alle so in das große Flüchtlingslied mit ein.
So leicht konnten fremde Völker und Religionsgruppen die einem Ungläubigenvernichter als Propheten folgen, noch nie Deutschland zu ihrem Land machen.
"Flüchtling" ist hier das Zauberwort. "Flüchtling", hinter dem sich Eroberer, Invasoren und Deutschlandvernichter verstecken.
In einer groß angelegten Propaganda, in die das TV, die Massenmedien, die Politik, die Justiz und alle öffentlich bekleideten Behörden verstrickt sind, wird mantraartig wie aus einem Minarett das ganze deutsche Volk in einen Flüchtlingsnebel gehüllt.
Ständig und permanent wird zu den Besetzern, Eroberern und Deutschlandvernichtern "Flüchtlinge" gesagt, damit dem deutschen Volk seine eigene Vernichtung nicht so schnell auffällt.
Fällt dem ein oder anderen im Volk das dann doch auf, wird er als herzloser Unmensch verunglimpft, der den lieben "Flüchtlingen" jegliche Hilfe verweigern will.
Mit der Moralkeule wird versucht diese volksweite Manipulation am Leben zu erhalten.
Keiner im Volk soll das Wort "Flüchtling" hinterfragen, denn solange die breite Masse glaubt es wären welche, wird damit an deren gutes Herz appelliert und ihre Hilfsbereitschaft, die jedoch nur in großem Stil zur Eroberung von Deutschland durch andere Völker und Religionsgruppen benutzt werden.
In dieser perfiden Flüchtlingsvolksverblödungsshow, geht so Deutschland und die Deutschen langsam den Flüchtlingsstrom runter.
Jeder der Deutschland und die Deutschen retten will, wird mit der Nazikeule ins Wasser zurückgestoßen.
Das ganze Spiel geht schon länger und hat in dem letzten halben Jahr groß Fahrt aufgenommen.
So langsam dämmert es dem deutschen Volk, dass die "Flüchtlinge" in Wahrheit Invasoren sind, die ihr Land übernehmen wollen und sie dafür noch in großem Stil mit Rat und Tat zur Seite stehen.
Jeder Flüchtlingshelfer in Deutschland hilft dabei, den Deutschen ihr eigenes Land wegzunehmen.
Jeder Deutsche der einem "Flüchtling" Unterschlupf gewährt und sich so auch noch an den deutschen Steuergeldern bereichert, hilft dabei den Deutschen ihr Land wegzunehmen.
Alle Menschen in Deutschland die den Invasoren, nennen wir sie hier an dieser Stelle ruhig mal beim richtigen Namen, helfen dabei Deutschland und die Deutschen zu vernichten.
Vernichten damit ihr eigenes Land.
Vernichten die Zukunft ihrer Kinder und Kindeskinder.
Es geht deshalb in dieser jetzigen momenanen "Flüchtlingskrise" nicht darum Menschen zu helfen, sondern darum Deutschland und die Deutschen zu zerstören.
Dazu werden Flüchtlingsströme vor Ort mobilisiert. Dafür werden allerlei Gerüchte über Deutschland im Ausland gestreut. Dafür wird die Politik in Deutschland so umgesetzt.
Was gerade in Deutschland passiert ist nichts anderes als eine große Zerstörungswelle, eine Zerstörungswelle die Deutschland für immer vernichten soll.
Hypnotisiert wird das Volk mit den Worten "Flüchtling", "Hilfsbereitschaft" und "Nazi".
Im Wechsel.
Wenn die Deutschen den Flötenspielern ihre Flöten nicht wegnehmen und die "Imame", die "Flüchtlinge" von ihren Minaretten schreien, nicht von ebenjenen stoßen, dann kann sich der Nebel in dem Deutschland sich gerade befindet nicht verziehen und das große unsinkbare Schiff Deutschland rasst mit voller Wucht auf den Eisberg.