Warum die Menschen in Clausnitz richtig gehandelt haben





Sehen wir uns einmal dieses Video genauer an.
Auf den ersten Blick sehen wir eine arme Flüchtlingsfamilie, die von einem wütenden Mob angeschrien, obwohl, so kann man es schon gar nicht ausdrücken, die auf Menschen treffen, die rufen "Wir sind das Volk".
Nun könnte man den Menschen vor dem Bus alles mögliche unterstellen, sie beschimpfen, ihnen einen unlauteren Charakter unterstellen, doch trifft das wirklich auf diese Menschen zu?
Trifft irgendetwas Negatives auf diese Menschen zu?
Natürlich nicht!
Die Menschen haben sich vollkommen akkurat verhalten, absolut menschlich.
Es war das absolute Recht dieser Menschen sich vor diesen Bus zu stellen und "Wir sind das Volk" zu rufen, damit gaben sie den Menschen im Bus zu verstehen, dass sie diese durchschaut haben.
Durch diese Offenlegung des wahren Charakters der Menschen im Bus, zeigte eine Frau in dem Bus dann auch ihr wahres Gesicht und verhielt sich damit am Gewalttätigsten von allen Beteiligten in dieser Szenerie.
Sie spukte auf die Menschen vor dem Bus.
Das war die gewalttätigste Handlung des Abends.
Seltsamerweise interessiert diese wirkliche gewalttätige Handlung niemanden von denjenigen, die sich über die Menschen vor dem Bus aufregen, die sich über die Menschen in dem Bus aufregen.
Die Frage ist nun, wer hat Recht.
Die Menschen die sich über die Menschen vor dem Bus aufregen oder die Menschen die sich über die Menschen im Bus aufregen?
Selbstverständlich die Menschen die sich über die Menschen im Bus aufregen.
Das wird dann klar wenn man begreift, dass die Menschen in dem Bus einem Mann als Propheten folgen, der die Kinder der Menschen vor dem Bus ausgeraubt, versklavt, getötet und aus dem eigenen Land geschmissen hätte.
Der die Töchter der Menschen vor dem Bus zu Sexsklavinnen gemacht hätte und die Söhne, Väter und Brüder der Menschen vor dem Bus geköpft hätte.
Dann wird klar, warum die Menschen vor dem Bus jegliches Recht der Welt haben, um sich darüber aufzuregen, dass die Menschen in dem Bus in ihr Land kommen und sie auch noch gezwungen werden mit ihren Steuergeldern diesen Verrat an ihren Kindern mitbezahlen zu müssen.
Es wird auch die Kackdreistigkeit der Menschen in dem Bus klar, wenn man begreift, dass sie einem Mann als Propheten folgen der die Kinder vor dem Bus abgeschlachtet hätte, sie gleichzeitig dabei noch die Unverfrorenheit besitzen um in deren Land Unterschlupf zu finden und sich von ihnen noch von hinten bis vorne bewirten und aushalten zu lassen, anstatt in ein Land zu gehen wo der Prophet der Menschen in dem Bus die Mehrheit der Bewohner vor dem Bus nicht ausgeraubt, verslavt und abgeschlachtet hätte.
Wenn man das alles weiß dann kann man sich nur für die Menschen schämen die den Menschen vor dem Bus noch Vorwürfe machen, dass für diese die Menschen in dem Bus unerwünscht sind.
Im Gegenteil.
Es ist die Pflicht eines jeden Menschen sich gegen die Ansiedlung solcher Menschen in der eigenen Nähe auszusprechen, denn damit gibt er nicht stillschweigend seine Zustimmung für die Verherrlichung eines Gewaltmenschen als Propheten der die eigenen Verwandten, Bekannten, Freunde und Landsleute versklavt, abgeschlachtet und aus dem Land geschmissen hätte.
Schämen müssen sich in dieser Szene nur diejenigen die
- ihr Kind in dieser Situation alleine aus dem Bus aussteigen ließen
- auf Menschen spukten die zurecht gegen sie demonstriert haben
-den Menschen vor dem Bus den Stinkefinger gezeigt haben
-Kopf-Ab-Gesten gemacht haben
- ihrem Kind eingetrichtert haben, dass ein Judenköpfer, Frauenversklaver, Kinderentjungferer und Ungläubigenschlächter ein Prophet des Göttlichen ist, um es dann noch in ein Land mitzunehmen das überwiegend von Ungläubigen besiedelt wird die man aufgrund ihrer Unwissenheit noch dazu bringt für sich mitarbeiten zu lassen.
DAS ist wirklich beschämend.

Schämen können sich auch die Menschen die den Menschen vor dem Bus nicht den Rücken stärken, weil sie zwar vorgeben für die armen Kinder im Bus zu sein, doch wer für die Kinder im Bus ist, der zeigt ihnen ganz klar und deutlich, dass sie sich auf einem falschen Weg befinden, wenn sie einem Frauenversklaver, Judenköpfer, Kinderentjungferer und Ungläubigenschlächter als Propheten folgen, am besten so wie die Menschen vor dem Bus, denn alles andere bestärkt die Menschen in dem Bus nur noch in ihrem Glauben, dass sie richtig liegen.
Diese Religion ist nur dann zu stoppen, wenn man ihr den Zutritt in die eigenen Reihen verwehrt, ansonsten breitet sie sich immer weiter aus und fühlt sich dabei noch im Recht.


Der Islam fördert den weltweiten Kindesmissbrauch.

Scharia - Schuld ist immer die Frau 

Der Islam ist gelebter Rassismus

"DER ISLAMISCHE FASCHISMUS IST EIN URFASCHISMUS-EXPONENT" 

Wenn sie wieder mal jemand als Nazi tituliert....