Sinnlosdiskussionen

Menschen die öffentlich ihre Meinung kundtun, werden nicht selten von Menschen angeschrieben, die eine andere Meinung vertreten, nur bringt diese Diskussion mit diesen Menschen nichts.
Hier treffen zwei Menschen mit vollkommen unterschiedlichen Meinungen aufeinander, was heißt, einem vollkommen anderen Geisteszustand.
Dieser Geisteszustand ändert sich nicht durch ein Gespräch, sondern dieser Geisteszustand ändert sich nur über persönlich gemachte Erlebnisse und Erfahrungen, die so tiefgreifend sind, dass sich dieser Geisteszustand ändert.
Viele Menschen die schon einen gewissen Geist vorweisen, kann man auch mit Fakten erreichen, die versuchen aber nicht zu diskutieren, sondern die holen sich die Fakten und wägen dann für sich im stillen Kämmerlein ab, was sie davon als wahr betrachten und was nicht.
Menschen die einen anschreiben oder mit einem diskutieren wollen, dass sie einer anderen Meinung sind wie man selbst, bringen nichts.
Die leben noch zu sehr in einer anderen Welt, die mit der eigenen Welt nicht das Geringste zu tun hat.
Man kommt bei der Diskussion mit solchen Menschen weder weiter, noch bereichern sie einen auf irgendeine Art und Weise, sondern sie stehlen nur kostbare Zeit und Energie.
Diskussionen mit Menschen die einem lediglich aufzeigen wollen, dass sie einer anderen Meinung sind, bringen deshalb nichts.
Meinung bildet sich nach Informationsaufnahme und ändert sich nur über Informationsaufnahme, jemand der mit einem diskutieren will, ist nicht dazu bereit.
Der will nur klar machen, dass er eine andere Position vertritt, die jedoch nichts mit der eigenen Meinung zu tun hat.
Wer wirklich Informationen aufnehmen will diskutiert nicht.
Der benötigt Ruhe, um Informationen aufnehmen zu können.
Die Aufnahme von Informationen ist immer ein passiver Akt, kein Aktiver.
Es ist die Hingabe an etwas Größeres, außerhalb unserer begrenzten Sichtweise.
Was soll die Diskussion also bringen?
So nach dem Motto: "Hey, ich habe eine andere Meinung wie du" und dann weiter?
Schon klar, dass es unterschiedliche Meinungen zu einem Thema gibt, doch man beeinflusst doch niemanden wenn man ihn direkt auf seine andere Meinung anspricht.
Persönlich geführte Dialoge sind deshalb zu vermeiden.
Sie kosten nur Zeit und Energie.
Meinungsfreiheit jedoch in einem öffentlichen Raum sind Lebenselixier, sind Erfahrungen, Gedankengänge die man mit anderen teilt und die dadurch die Chance bekommen, sich weiterzuentwickeln, auf die ein oder andere Weise.
Seine Erfahrungen und Erlebnisse aufzuschreiben und sie der breiten Masse zur Verfügung zu stellen sind deshalb immer ein Geschenk an ebenjene, egal wie falsch man damit liegt.
Man gibt anderen dadurch die Möglichkeit die Wahrheit zu erkennen, so oder so.
Öffentliche Meinung muss deshalb immer gewährleistet bleiben, egal wie sehr sie auch von unserer eigenen differenziert.
Man sollte andere Meinungen deshalb nie durch Gewalt unterdrücken wollen, durch Gesetze, durch Emotionen, durch profane persönliche Beleidigungen, durch Falschbehauptungen und einfach nur deshalb, weil man mit der Meinung des anderen nicht einverstanden ist.
Die allerwenigsten Menschen wollen wirklich das Wissen von einem haben, wenn sie mit einem zum diskutieren anfangen, sie wollen einen lediglich davon überzeugen, dass ihre Meinung die Richtige ist und das mit so viel Zeitaufwand und Endlosschleifen in der Diskussion wie nur möglich.
Am Ende geht ohnehin jeder wieder mit der eigenen Meinung nach Hause, außer dass er sich danach müde, ausgelaugt und erschlafft fühlt.
Das langweilt und bringt nichts, weil derjenige durch seine Kindheit, seine Erfahrungen, seine begrenzte Aufnahmekapazität diese andere Meinung überhaupt erst hat.
Ihm fehlt Weitsicht, Klarheit, Weisheit und diese Dinge bekommt man nur und ausschließlich durch genügend Selbstliebe.
Selbstliebe ist der Schlüssel für eine klare Sicht der Dinge.
Alles andere vernebelt nur.
Trifft man nun zum Beispiel Menschen die einem Gewaltmenschen als Propheten folgen, der Kinder entjungfert, Frauen versklavt und Ungläubige abgeschlachtet hat, kann man von einer Selbstliebe diesbezüglich noch lange nicht sprechen, auch nicht bei den Menschen, die als Ungläubiger so einen Gewaltmenschen noch verteidigen und so die Zunahme von Gewaltmenschenverherrlichern im eigenen Lande fördern.
Diese Menschen sind noch so derartig weit von sich selbst entfernt, dass jedes Wort an sie direkt die reinste Zeitverschwendung wäre. Sie drehen und winden sich in einer Diskussion wie eine Schlange. Den Geist diese Diskussion überhaupt zu verstehen haben sie nicht, da sie nicht einmal den Geist besitzen zu begreifen, dass man einem Frauenversklaver, Kinderentjungferer und Menschenschlächter niemals als Propheten folgen sollte.
Der Geist dieser Menschen ist einfach noch viel zu klein, um diese einfache Wahrheit zu begreifen.
Ihre Seele ist noch zu schwach, um diese Einfachheit der Dinge als wahr zu empfinden.
Sie wurden zu sehr von ihrem eigenen inneliegenden Schmerz manipuliert, der ihnen eine ganz andere Sicht auf die Wirklichkeit liefert.
Mit einer einfachen Diskussion kann man diesen Nebel des Schleiers nicht lüften.
Das benötigt tiefgreifende persönliche Erfahrungen und zwar dann, wenn der Mensch so weit demütig geworden ist, dass andere Wahrheiten überhaupt erst einmal zu ihm durchdringen können.
Solange er in seinem Schmerz verweilt blockt er alles was Wahrheit ist mit diesem ab, um seine Illusion von sich und dieser Welt aufrecht zu erhalten.
Wenn sie also so ein Mensch anspricht, dann will er nichts dabei lernen, sondern lediglich seinen Unmut darüber ausdrücken, dass sie es wagen eine andere Meinung wie er zu haben.
Das ist alles.
Solche Diskussionen fruchten nicht, weil der Ansprecher an einer wirklichen Diskussion nicht interessiert ist.
Er will lediglich mit dem Ansprechen ausdrücken, dass er anderer Meinung ist.
Das weiß aber derjenige der von so einem Menschen direkt und unmittelbar angesprochen wurde selbst, sonst würde ihn dieser ja gar nicht ansprechen. Also kann er es gleich bleiben lassen.
Was bringt es einem Menschen wenn er direkt von einem anderen Menschen darauf angesprochen wird, dass er ja eine andere Meinung zu einem Thema hat?
Richtig, gar nichts!
Was soll er auch darauf sagen: "Schön!?"
Mehr geistige Gleichheit zwischen diesen beiden Personen gibt es in diesem Moment nicht.
Also quasi überhaupt keine.
Der eine empfindet eine ganz andere Wahrheit wie der andere.
Empfindungen und Gefühle ändert man nicht durch Diskussionen, sondern durch reine unmittelbare Liebe.
Durch tiefgreifende, persönlichkeitsverändernde Erfahrungen.
Diese kommen in einer Reinkarnation sehr selten vor und bestimmt nicht durch eine Diskussion.
Man muss sich damit abfinden, innerlich, dass andere Menschen eine andere Meinung vertreten, nur so kann man emotionslos und ohne aufschäumende Gefühle diese Welt ohne einen Schleier betrachten.
Stört einen die andere Meinung eines anderen innerlich, so dass man ihn direkt und unmittelbar darauf ansprechen muss, steht man noch nicht wirklich zu seiner eigenen.
Nur wer in seiner emotionalen, seelischen und geistigen Mitte bleibt, deshalb den direkten Diskurs gar nicht mehr sucht, hat die ultimative Wahrheit gefunden.
Die Wahrheit, die sich nicht durch Gewalt verteidigen lassen muss, in dem man anderen Menschen die eigene Meinung durch dessen persönliches Ansprechen einhämmern muss.
Die Wahrheit kommt auf leisen Sohlen.
Richtete sich an die Allgemeinheit.
Sucht den direkten unmittelbaren Kontakt durch Stille.
Durch ein Schenken und angenommen werden.
Nicht durch einen Zweikampf.

Die Wahrheit, die für jeden Menschen auf diesem Planeten gleichermaßen gilt.

Meinungen die deshalb Emotionen schüren sind nicht das Problem des Meinungsäußernden, sondern das Problem desjenigen, der diese Meinung als nicht wahr betrachtet und die in ihm deshalb negative Gefühle entfachen.
Diesem wird durch seine aufsteigenden Emotionen klar signalisiert, dass sein Gegenüber näher an der Wahrheit liegt wie er selbst.
Alle Bemerkungen die uns innerlich aufschäumen lassen, alle Handlungen die wir nicht in einer gewissen Ruhe und mit emotionalem Abstand betrachten können, zeigen uns auf, dass wir noch nicht in unserer Mitte sind und dementsprechend noch nicht sicher sind in unserer eigenen Meinung.
Erst wenn wir es nicht mehr nötig haben, anderen unsere Meinung durch Gewalt aufzuzwingen, kommen wir der Wahrheit näher.
Erst wenn es niemanden mehr auf diesem Planeten gibt, der unsere Meinung so angreifen kann, dass es eine emotionale, seelische und geistige negative Reaktion darauf gibt, die durch unseren inneren Schmerz der eigenen Unsicherheit hervorgerufen wurde, sind wir die reine verkörperte allesumfassende unantastbare Wahrheit.
Bis dahin können wir noch stundenlang, jahrelang, mehrere Leben lang, diskutieren.