Je weniger Kleidung die Frauen anziehen, je weniger Gewalt herrscht im Land

An der Kleidung eines Landes kann man sehr deutlich erkennen, wie viel Gewalt in diesem Land herrscht.
Ziehen sich die Frauen sehr viel an, dann haben sie Angst vor der Gewalt der Männer.
Dann sind die Männer in diesem Lande gewalttätig, ohne Achtung und Respekt den Frauen gegenüber und aus diesem Grunde schützen sich die Frauen mit mehr Kleidung oder färben ihre blonden Haar schwarz.
Sie fühlen sich dadurch besser vor den Männern und deren Gewalt geschützt.
Je weniger Respekt und Achtung deshalb die Männer eines Landes vor den Frauen haben, je mehr sie diese als Freiwild betrachten und als reines Sexualobjekt und nicht in erster Linie als Mensch, dessen Willen man achten und respektieren muss, den man nicht versucht seinen eigenen Willen durch Gewalt aufzudrücken und dem man nicht öffentlich signalisiert, durch gierige Blicke, durch obzöne Gesten und unflätige Bemerkungen, dass man ihn als Sexualpartner haben will, egal was für einen Willen der andere diesbezüglich signalisiert und egal ob dem anderen das unangenehm ist oder nicht und jeder Frau ist das weltweit auf diese Art und Weise unangenehm, je mehr Kleidung werden Frauen tragen.
Sie versuchen sich durch die Kleidung vor dieser Gewalt zu schützen.
Es ist deshalb ein Irrglaube zu denken, dass ein Land in dem die Frauen alle verhüllt herumlaufen, keuscher und sexuell sittsamer ist wie ein Land, in dem die Frauen weniger Kleidung tragen, es ist genau umgekehrt.
Gerade in einem Land in dem die Frauen sich mit Kleidungsstücken gar nicht genug schützen können, vor den sexuellen Übergriffen der Männer, gerade dort herrscht eine absolute Ungezügeltheit hinsichtlich der Sexualität. Diese Männer haben noch nicht gelernt, dass Frauen keine Lust haben zu jeder Tages- und Nachtzeit jeden Mann auf dieser Welt über sich rüber zu lassen.
Diesen Männer fehlt diesbezüglich noch der Geist dazu, das zu kapieren.
Deshalb agieren sie so derartig mangelhaft auf die Menschenrechte von Frauen.
Ihnen fehlt noch das Einfühlungsvermögen, dass andere Menschen auch einen Willen haben, den es zu achten und zu respektieren gilt.
Dass es bei der Partnerwahl vor allem auf die Frau ankommt, die genügend Signale sendet, wenn sie Interesse an einem Mann hat.
Diese Signale sind nicht, dass sie sich weniger anzieht, um damit alle Männer anzulocken die es gibt auf dieser Welt, damit diese sie alle begatten dürfen.
Diese Signale sind ganz andere, die diese Männer jedoch nicht registrieren. Sie legen sich selbst ihre Signale zurecht und reden sich bei einem bestimmten Verhalten der Frau ein, dass sie damit angesprochen sind, damit sie auf die wahren Signale der Frau nicht achten müssen, denn ansonsten könnten die ziemlich selten in ihre Richtung ausfallen.
Frauen bevorzugen nämlich in der Regel anständige, kultivierte, gebildete Männer, die auch schon ein gewisses Maß an Einfühlungsvermögen besitzen, den Rest lehnen sie ab.
Deshalb hilft sich der abgelehnte Mann durch Zwangsheirat und Vergewaltigung.
Er glaubt dadurch ein richtiger Mann zu sein.
Im Gegensatz zu diesem Männertypus gibt es den Männertypus, der überwiegend in westlichen Ländern zu finden ist, der Männertypus der die Frauen nicht so stark bedrängt und belästigt, was die Frauen als absolute Erleichterung empfinden.
Gibt es davon Viele im Land, dann wird die Kleidung der Frauen immer weniger, weil sie sich nicht in Gefahr durch diese Männer sehen.
Die Leichtigkeit der Kleidung der Frau in einem Land drückt die Leichtigkeit darin durch die Friedfertigkeit der Männer im Lande aus.
Frauen die in einem gewaltlosen Umfeld aufwachsen macht es Spaß ihre Weiblichkeit zu präsentieren, weil sie nicht auf diese reduziert werden.
Es macht ihnen Spaß sich schön zu machen, ihre Weiblichkeit zur Schau zu stellen, weil die Männer des Landes eben nicht solche Lüstlinge sind.
Die Frau traut sich genau aus diesem Grunde viel mehr aus sich heraus.
Zeigen die Frauen eines Landes Brüste, Beine und Haut, dann ist das ein Kompliment an die Männer dieses Landes, weil diese das richtig zu deuten wissen.
In diesem Land herrscht mehr Sittsamkeit, Achtung und Respekt vor den Frauen, als in einem Land in dem die Frauen verschleiert herumlaufen müssen, um sich vor den gierigen Blicken der Männer zu schützen.
Deshalb sind die westlichen Länder eben nicht sexuell verkommen, weder dessen Männer noch dessen Frauen, sondern hier herrscht einfach schon mehr Freiheit, weniger Gewalt und dadurch mehr Vertrauen und Unbeschwertheit in der weiblichen Bevölkerung, was sich durch das Tragen von weniger Kleidungsstücken bemerkbar macht.
Es ist die Friedfertigkeit der männlichen Bevölkerung im Lande, die Sittsamkeit die darin vorherrscht, welche die Kleidungsstücke der Frauen schrumpfen lässt.