In Deutschland herrschen Zustände wie am Tahrir-Platz

Was in Köln an Silvester geschehen ist hat an die Zustände am Tahrir-Platz beim arabischen Frühling erinnert.
Das ist kein Zufall, sondern es sind immer Menschen die solche Zustände verursachen.
In dem Fall muslimische Männer, die einem Frauenversklaver und Kinderentjungferer als Propheten folgen. Einem Mann der ungläubige Frauen zur Kriegsbeute gemacht hat. Gleichzeitig gelten für die Muslime die islamischen Gesetze als göttlich und da herrschen solche Gesetze.
Es ist deshalb nicht mehr weiter verwunderlich, dass es am Tahrir-Platz, sowie in Köln zu sexuellen Übergriffen an Frauen gekommen ist, weil muslimische Männer von klein auf gelernt haben, dass Frauen keinerlei Rechte bei einer Vergewaltigung besitzen und sie deshalb nicht dafür verurteilt werden, gleichzeitig durch ihre Vorbildfigur auch noch ihr Recht darin sehen, ungläubige Frauen zur Kriegsbeute zu machen.
Genau aus diesem Grunde kam es in Ägypten zu den sexuellen Übergriffen an Frauen und genau aus diesem Grunde kam es zu den sexuellen Übergriffen in Köln an Silvester.
Es ist die zutiefst frauenverachtende Prägung der muslimischen Männer, die so eine Gewalt an Frauen erst möglich macht.
Es ist der Islam, der den Männern so eine Gewalt an Frauen zugesteht, an muslimischen Frauen genauso wie an Ungläubigen.
Lässt man nun muslimische Männer ins Land, wächst dadurch die Frauenverachtung im Land.
Genau aus diesem Grund muss der Islam in Deutschland verboten werden.
Diese Männer sind eine ständig anwachsende Gefahr für jede deutsche Frau und jede Ausländerin in Deutschland, die nicht dem Islam angehört. Muslimische Frauen haben ohnehin in der Gemeinschaft nichts zu sagen oder wurden gehirngewaschen, ansonsten würde eine Frau niemals einem Frauenversklaver und Kinderentjungferer als Propheten folgen, wenn sie zumindest bei klarem Menschenverstand ist.
Diese Männer werden sich nicht den deutschen Gesetzen, hinsichtlich ihrem Verhalten gegenüber Frauen anpassen, sondern sie werden lediglich darauf warten, dass sie die Mehrheit im Lande bilden.
Kein Muslime löst sich von diesem frauenverachtenden Gewaltmenschen als Prophet, wenn er deutschen Boden betritt, sondern er verherrlicht ihn weiter.
Das hat zur Folge, dass jeder Muslime damit zeigt, dass er die Gesetze seines Propheten für göttlicher hält, als die demokratischen deutschen Menschenrechte.
Würde er sie nicht für göttlicher halten, würde er keinem Frauenversklaver, Kinderentjungferer, Ungläubigenschlächter und Judenköpfer als Propheten folgen, weil alle diese Handlungen gegen deutsche demokratische Menschenrechte verstoßen.
Würde einem Moslem deshalb an den deutschen demokratichen Menschenrechten wirklich etwas liegen, könnte er so einem Gewaltmenschen als Propheten, der gegen die Menschenrechte verstoßen hat, gar nicht mehr als Propheten folgen.
Das zeigt, dass alle muslimischen Männer lediglich darauf lauern, bis sie in der Mehrheit sind, dann leben sie ohne jegliche Hemmung ihre zutiefst menschen- und frauenverachtenden Gesetze in Deutschland. Sind die Ungläubigen in der Unterzahl, werden sie durch Gewalt zum Islam gezwungen, viele von ihnen getötet und der Rest aus dem Land geschmissen.
Das ist die Zukunft von jedem ungläubigen Deutschen in Deutschland.
Diese Männer werden zu keinen Deutschen, welche sich so verhalten wie Deutsche.
Sie bleiben muslimisch und werden sich weiterhin muslimisch verhalten, wie alle Muslime weltweit.
Deshalb wird Deutschland auch nicht auf diese muslimischen Männer abfärben, wenn sie deutsches Gebiet betreten, sondern sie werden genauso bleiben wie die Männer in ihren Heimatländern.
Deshalb werden die Menschenrechte in Deutschland untergehen. Diese Männer werden die Menschenrechte in Deutschland niemals leben, da sie diese nicht für göttlich halten.
Sie werden sich weder danach richten, wie die deutschen Männer ihre Frauen behandeln, noch werden sie sich durch Aufklärung oder Kurse davon überzeugen lassen, wie man eine Frau richtig behandelt.
Sie wissen wie man Frauen behandelt, nämlich genau so wie ihr größtes Vorbild Frauen behandelt hat.
Wie ihre göttliche Gesetzgebung ihnen genau zeigt, wie man Frauen behandeln kann.
Nur danach richten sich diese Männer.
Die deutschen Gesetze sind für sie nur ungläubiges unwichtiges Gewäsch, dem man keinen Glauben schenken soll.
Von daher trägt jeder Moslem der deutschen Boden betritt dazu bei, dass Deutschland zerstört wird, weil er menschen- und frauenverachtende Gesetze für göttlicher hält als die deutschen Menschenrechte.
Wäre dem nicht so, hätte er sich schon längst von seinem Propheten gelöst.