Die Wahrheit hält man auf Dauer nicht auf

Selbstverständlich wird es versucht, doch diese Versuche sind immer wieder zum Scheitern verurteilt.
Ganz zum Schluss bleibt die reine Wahrheit über die Dinge in ihrem Sein.
So war es immer, ist es immer und wird es immer sein.
Man kann die Wahrheit versuchen durch Gewalt zu unterdrücken.
Ihr mit Schlägen drohen, mit Gefängnis, mit Gesetzen und mit Bestrafungen.
Man kann sie niederzwingen, in den Staub werfen und sie beerdigen, doch sie
steigt immer wieder empor, wie ein Phoenix aus der Asche, lässt sich nicht auf
Dauer unterdrücken.
Lässt sich nicht durch Massen zähmen.
Durch Propaganda.
Sie verschlingt jede Lüge.
Spuckt deren Rest ins Nichts.
Vertilgt sämtliche Manipulation, Hinterhältigkeit und Falschheit.
Sie bleibt am Schluss als einziges übrig.
Aller Gewalt zum Trotz.
Geht als die strahlende Siegerin hervor.
Ihre Macht bezieht sie aus einer Welt, in der keine Dunkelheit herrscht.
In der alle Schatten durch das göttliche Licht aufgelöst wurden.
In der sich niemand vor ihr verstecken kann.
Sie ist es, die über allem steht.
Die man mit Nichts vernichten kann.
Die ewig existiert.
In ihrer absoluten Allgemeingültigkeit.
Ihrer absoluten Reinheit.
Ihrer absoluten Göttlichkeit.