Die Mehrheit der Flüchtlinge und Migranten lässt sich nicht integrieren

Dafür sind sie einfach viel zu sehr anders geprägt wie die Deutschen.
Deren Wertevorstellungen, Gewaltanwendungen, Frauenbild ist ein komplett anderes wie das der Deutschen.
Es benötigt jahrtausendelange Prägungen, um Gewaltenergien in der Aura wieder loszuwerden.
Diesbezüglich sind die Deutschen schon sehr weit entwickelt, was sich an der Gewaltlosigkeit untereinander in den letzten 60 Jahren gezeigt hat.
Ein Volk wird nicht von heute auf morgen menschlicher. Wäre es so einfach sich zu ändern, dann gäbe es keine Gewalt mehr auf diesem Planeten.
Dann würde man ein paar Gespräche mit den Gewaltverbrechern weltweit führen und das war es dann.
Sie würden kapieren auf was es ankommt im Leben, sie würden ihre zutiefst menschen- und frauenverachtenden Gesetze über Bord werfen und sich dem Humanismus anschließen.
Dem ist aber nicht so.
Gespräche reichen nicht aus, um einen Menschen zu verändern.
Dafür braucht es einiges mehr.
Dafür braucht es mehr als ein Leben.
Menschen ändern sich in ihrem Wesen nur marginal in einem Leben.
Wirkliche Änderungen im Wesen finden so gut wie überhaupt nicht statt.
In absoluten Ausnahmefällen wird aus einem Menschen ein anderer, kann er sich
von seinen Prägungen aus der Kindheit und seinen vorherigen Leben ein stückweit befreien.
Dafür benötigt es jedoch schon eine gewisse geistige und seelische Reife.
Hat der Mensch diese nicht, was sich an dem Potenzial seiner Gewaltäußerungen zeigt, kann man es gleich ganz vergessen.
Je gewalttätiger ein Mensch aufgezogen wurde, je mehr gewalttätige Gedankenstrukturen in ihn eingepflanzt wurden, je mehr er davon auslebt, je länger dauert es, bis er zu menschlichen Strukturen überwechseln kann, die ein halbwegs normales Leben mit ihm ermöglichen.
Werden Menschen SO geprägt, dann ändern sie sich über Jahrtausende nicht.
Dann bleiben sie jahrtausendelang in ihren Gewaltstrukturen gefangen und sind auch noch stolz darauf.
Die Mehrheit der Menschen die gerade als Flüchtlinge die deutschen Grenzen stürmen, sind so geprägt.
Sie werden sich auch nicht ändern.
Sie bleiben so geprägt.
Das Einzige was passieren wird ist, dass sie durch Gewalt ihr Umfeld davon überzeugen wollen, dass sie mit ihrer Prägung richtig liegen.
Da die Friedfertigeren friedfertiger sind, werden sie diesen Kampf verlieren, außer sie ziehen knallhart die Konsequenzen aus diesem Wissen und verabschieden sich von ihrem Gutmenschentum, nämlich jedem Menschen in Deutschland eine Heimat sein zu wollen, denn damit stürzen sie ihr eigenes Land ins Chaos, geben es der weltweiten Gewalt preis.
Was diese Regierung momentan macht, ist dem deutschen Volk einreden zu wollen, dass Deutschland allen Menschen die als Flüchtlinge nach Deutschland kommen, eine neue Heimat sein soll.
Das ist Wahnsinn. Insbesonders wenn man sich die Prägung dieser überwiegend jungen Männer ansieht.
Diese Männer werden niemals in ihrem jetzigen Leben zu Deutschen mutieren. Dafür fehlt ihnen die komplette Entwicklung, die Deutsche schon hinter sich haben.
Zu kapieren, dass man einem Gewaltmenschen nicht als Propheten folgt, dazu gehört eine gewisse seelische und geistige Reife, welche diese Menschen noch nicht besitzen.
Für sie sind die Gewaltstrukturen ihres Propheten göttlich.
Genau aus diesem Grunde ist eine Integration in Deutschland niemals möglich.
Es benötigt noch Jahrtausende, bis diese Menschen ihren Irrweg begreifen.
Hunderte von Leben, bis die Wahrheit zu ihnen durchsickert.
Mit Sicherheit genügt nicht das überqueren von Ländergrenzen, um aus diesen Menschen andere Menschen zu formen, die ein gewisses Mindestmaß an Menschlichkeit, Gewaltlosigkeit, Menschenrechten und Geschlechtergleichheit leben.
Da helfen auch nicht unsere Therapeuten und Psychiater, sonst hätte man einfach in deren Länder ein paar von ihnen geschickt und das wäre es dann gewesen, mit der weltweiten Frauenunterdrückung und den weltweiten Menschenrechtsverletzungen.
So einfach ist das Ganze jedoch nicht zu beheben.
Das benötigt Zeit.
Sehr viel Zeit.
Mehr als ein Leben.
Das wird auch irgendwann Bundeskanzlerin Merkel und unsere komplette Führungsriege erkennen, falls sie irgendwann einen Entwicklungsschritt vollzogen haben.
Warten braucht man darauf jedoch nicht.