Die 5 Forderungen die Deutschland an seine Ausländer stellen sollte

Jedes Land das sich vor krimineller Energie aus dem Ausland beschützen will, muss Forderungen an die Menschen stellen, die es besiedeln wollen.
Tut es das nicht, geht es zugrunde.
Verliert es seinen Frieden, seine innere Sicherheit, seinen Wohlstand.
Genau aus diesem Grunde stellen alle Länder weltweit an Ausländer bestimmte Forderungen.

Forderung 1:
Die erste Forderung die jedes Land weltweit seinen Ausländern stellt ist, sich selbst zu ernähren, das ist die erste Forderung die man einem Ausländer der sich in Deutschland ansiedeln will, stellen sollte.
Alleine daran sieht man schon ob er mit seiner Leistung zur Leistung des Volkes beitragen kann oder eben nicht.
Ausländern sollte deshalb prinzipiell der Zuzug in unsere Sozialsysteme untersagt werden.
Dadurch kommen die Leistungsstärksten anderer Länder nach Deutschland und nicht die Leistungsschwächsten.

Forderung 2:
Ausländern muss es untersagt sein Gewaltmenschen als Propheten zu folgen die Kinder entjungfert, Frauen versklavt, Juden geköpft und Ungläubige abgeschlachtet haben.
Eigentlich ist das selbstverständlich für ein zivilisiertes Land.

Forderung 3:
Ausländern wird es untersagt aus religiösen Gründen ihre Kinder beschneiden zu lassen, so wie selbstverständlich auch den Einheimischen.

Forderung 4:
Ausländer müssen sich in Deutschland so verhalten, dass sie nicht gegen die Gesetze von Deutschland verstoßen, machen sie das doch, haben sie ihre Aufenthaltserlaubnis in Deutschland verwirkt.


Forderung 5:
Ausländer müssen immer gültige Papiere vor ihrer Einreise nach Deutschland vorlegen die sie klar als die Person auszeichnen, die sie dann auch vorgeben zu sein.
Dies muss mit mehreren Papieren, Dokumenten und Belegen bezeugt werden.
Haben sie diese nicht, damit man sie nicht mehr abschieben kann, dürfen sie erst gar nicht nach Deutschland einreisen.
Kommen sie aus Ländern, die ihre eigene Bevölkerung nicht mehr zurücknehmen, dürfen sie auch nicht nach Deutschland einreisen.


Einwanderungspolitik von Kanada, Australien,Südafrika, Saudi Arabien, Tunesien, Türkei, Deutschland