Warum muslimische Männer ungläubige Frauen vergewaltigen

Sie vergewaltigen auch ihre, durch Zwangsheirat angeheiratete Frauen, doch hier geht es um die ungläubigen Frauen, die massiv den Vergewaltigungen durch muslimische Männer ausgesetzt sind.
Dass muslimische Männer Frauen und Kinder hassen, zeigen sie unter anderem dadurch, dass sie einem Frauenversklaver und Kinderentjungferer als Propheten folgen.
Kein normaler Mann würde so etwas jemals tun.
Aufgrund dieser Tatsache sollte keine Frau einem Muslimen glauben, wenn er sagt er liebt sie, denn ein Mann der eine Frau aufrichtig liebt, folgt keinem Frauenversklaver und Kinderentjungferer als Prophet. Seine Gefühlsduselei diesbezüglich ist also nur reine Show.
Warum nun aber vergewaltigen muslimische Männer reihenweise ungläubige Frauen?
Weil sie die weibliche Energie in anderen Kulturkreisen und Religionen dadurch schwächen wollen.
Sie wissen ganz genau, dass in anderen Kulturkreisen und Religionen die Frauen einen ebenbürtigeren Platz in der Gesellschaft haben als in ihren Gemeinschaften.
Deshalb ist die erste Tat von muslimischen Eroberern immer die, die weibliche Energie in anderen Kulturkreisen zu schwächen.
Sie üben massiv Gewalt an der weiblichen Energie aus, um so die Vormachtstellung über die weibliche Energie in anderen Religionsgemeinschaften und Kulturen zu erhalten.
Immerhin ist das die Ursubstanz ihrer Religion.
Nämlich über die weibliche Energie zu herrschen.
Nicht umsonst verehren sie einen Frauenversklaver und Kinderentjungferer als Prophet.
Sie wollen mit ihrer Gewalt ein Ungleichgewicht zwischen den Geschlechtern erzeugen, damit sie ihre Minderwertigkeitskomplexe dadurch kompensieren können.
Diese männlichen Energien fühlen sich der weiblichen Energie so unterlegen, dass sie diese mit aller Gewalt unterdrücken wollen.
Während die Nichtmuslime bereits einen gewissen Entwicklungsschritt in ihrem Selbstwertgefühl gegenüber dem weiblichen Geschlecht gegangen sind, suhlen sich die muslimischen Männer immer noch in ihrem Schmerz des Verratenseins gegenüber der weiblichen Energie.
Sie geben in ihrer geistigen Umnachtung der weiblichen Energie die Schuld an ihrem Dilemma.
Diese falsche Grundeinstellung bekommen dann die Frauen in ihrem Umfeld zu spüren.
Kommen nun solche zutiefst falsch geprägten Männer nach Deutschland, in dem das größte Gleichgewicht zwischen der männlichen und weiblichen Energie auf diesem Planeten zu finden ist, ist das für diese Männer wie ein Kulturschock.
Sie können mit diesem Gleichgewicht nicht nur nichts anfangen, sondern diese Diskrepanz zwischen ihrer Illusion einer friedvollen Welt und einer wirklichen friedvollen Welt, prallen hier mit ungeahnter Wucht aufeinander.
Deshalb versuchen diese Männer nun alles, um mit Gewalt ihre Vorstellungen von einer heilen Welt wieder zu installieren. Dass sie sich anpassen müssen erkennen sie nicht, sondern sie wollen ihr Umfeld gemäß ihren Wertevorstellungen umformen.
Selbst wenn muslimische Männer hier schon in der vierten Generation leben, haben sie sich noch nicht von ihrer Illusion, dass ein Mann ihre Erlösung bringt, befreit.
Die Christen auch noch nicht, doch deren Erlösertyp war zumindest kein Frauenversklaver und Kinderentjungferer.
Genau aus diesem Grunde schließen sich muslimische Männer in Deutschland zusammen und vergewaltigen im Rudel deutsche Frauen. Weil sie ein Gleichgewicht zwischen den Geschlechtern verabscheuen.
Sie verabscheuen die ungläubigen Frauen, die in ihren Augen zu viele Freiheiten leben dürfen.
Sie verachten die Schwäche der ungläubigen Männer, die ihre Frauen nicht im Griff haben.
Diese Männer sind komplett anders geprägt als das deutsche Volk. Ihnen fehlen jahrtausendelange Erfahrungen, um das Gleichgewicht zwischen Mann und Frau überhaupt verstehen zu können.
Genau aus diesem Grunde wird es mit solchen Männern in Deutschland keine Integration und keine Anpassung geben.
Entweder sie gewinnen oder Deutschland.