Warum die Frauen von Köln vergewaltigt wurden

Die Hauptschuldigen an der Gruppenvergewaltigung von deutschen Frauen in Köln durch primitive Kulturen liegt klar an der deutschen Politik und denjenigen, welche die Flüchtlingspolitik gefördert und unterstützt haben.
Wer solche Männer ins Land lässt, der trägt für sie auch die Verantwortung und das sind die deutschen Politiker und diejenigen, welche sich für Flüchtlinge aus frauen- und menschenverachtenden Kulturkreisen einsetzen und deren Zuzug nach Deutschland ermöglichen.
All diese Menschen haben sich mitschuldig gemacht an den vielen Frauen in Deutschland die, durch diese falsche Politik und Einstellung, zu Opfern dieser Männer wurden.
Männer die Deutschland durch ihre Primitivität und Unterentwicklung in den Abgrund stürzen werden.
Männer die Frauen nicht als Menschen wahrnehmen, sondern als Lustobjekte an denen man sich jederzeit ohne Gewissen vergreifen kann.
Männer die aus Kulturkreisen kommen, in denen Zwangsehen keine Ausnahme, sondern die Regel sind.
Männer die einem Frauenversklaver und Kinderentjungferer als Propheten folgen.

Wenn eine zivilisierte Nation solche Männer millionenfach nach Deutschland lässt, dann ist es auch kein Wunder, dass es zu solchen Gewaltaktionen gegen Frauen in Deutschland kommt.

Wenn man die Männer vom Tahrir-Platz nimmt und auf den Kölner Hauptbahnhof setzt, dann kann man nicht erwarten, dass sie sich plötzlich wie Deutsche verhalten, sondern sie sind immer noch die gleichen Männer vom Tahrir-Platz.
Mit der gleichen Lebenseinstellung, der gleichen frauenverachtenden Prägung und der gleichen Unterentwicklung.
Nicht Straßennamen machen einen Ort zu dem was er ist, sondern die Menschen die sich darauf befinden.
Es ist der absolute Wahnsinn, dass es in Deutschland immer noch Menschen gibt die sich für den Zuzug dieser Männer stark machen, denn 95% der Flüchtlinge die nach Deutschland kommen sind solche Männer.
Es ist der absolute Wahnsinn, dass es immer noch Menschen gegen Pegida gibt und es ist der absolute Wahnsinn, dass sich die Antifa nicht schon längst gegen diese zutiefst menschen- und frauenverachtenden Männer in aller Öffentlichkeit positioniert hat.
Es ist desweiteren der Wahnsinn, dass die Flüchtlingspolitik immer noch von gewissen Seiten in Deutschland verteidigt wird, trotz der Vorkommnisse gegen Frauen in Köln und ganz Deutschland.
Noch immer wird in den Medien versucht diese Umstände schön zu reden.
Da wird sich auf die paar Frauen und Kinder konzentriert die nach Deutschland kommen, die entweder nichts zu sagen haben oder genauso werden wie ihre Väter.
Diese primitiven Kulturen sind in ihrer Lebenseinstellung, Entwicklung und zutiefst frauen- und menschenverachtenden Prägung keine Bereicherung für Deutschland, sondern werden es zugrunde richten.

Es werden bald in Deutschland exakt die gleichen Zustände herrschen wie in den Ländern, aus denen diese Flüchtlinge gekommen sind.

Es ist nur eine Frage der Zeit und der Anzahl.
Menschen werden nicht zu besseren Menschen wenn sie die Ortschaft wechseln, sondern das Ganze benötigt mehr als ein Leben um aus seinen Gewaltfehlern zu lernen.
Moslems haben es 1400 Jahre lang nicht auf die Reihe gebracht sich von einem Frauenversklaver und Kinderentjungferer als Propheten zu lösen und wie es aussieht, sind sie bis zum heutigen Zeitpunkt gerade darauf auch noch mächtig stolz.
Viele von ihnen wohnen schon mehr als vier Generationen in Deutschland und es sieht nicht einmal im Ansatz danach aus, dass sie etwas in dieser langen Zeit dazu gelernt hätten.
Was will man also von den 95% der Moslems erwarten, die als Flüchtlinge nun millionenfach Deutschland fluten?
Dass sie über die Grenze gehen und andere Menschen werden? Menschen die plötzlich eine ganz andere Grundeinstellung zum Leben haben? Menschen welche die Deutschen sehen und sich ein positives Beispiel an ihnen nehmen? So wie die Türken, die schon in der vierten Generation in Deutschland leben und noch nichts von all dem geschafft haben?
Bevor sich die Deutschen umsehen, wird ihr Land islamisiert sein. Herrscht in Deutschland die Scharia, so schnell können sie gar nicht schauen.
Dann werden sie ihre Kinder fragen, warum sie das zugelassen haben, dass Deutschland von diesen primitiven Kulturen geflutet und so ihr ehemaliges schönes leistungsstarke friedfertige Land zerstört wurde. Dann müssen sie ihnen in die Augen sehen und sagen, dass sie einfach nur naiv und blöd waren und nicht als Nazis gelten wollten. Dass sie dachten sie tun diesem Land einen Gefallen, wenn sie menschen- und frauenverachtende Kulturen nach Deutschland einströmen lassen.
Sie wollten nicht mehr den gleichen Fehler machen wie damals bei den Juden, die bis jetzt in ihrer Geschichte kein einziges Land durch Gewalt erobert haben, sondern sich immer dem Land angepasst haben, um die Kultur dort nicht zu zerstören.
Nie haben die Juden die ehemalige einheimische Bevölkerung aus ihrem Land geschmissen und es erobert, ansonsten gäbe es jetzt 57 Länder, nur oder überwiegend mit Juden besetzt.
Alleine das zeigt die wahre Politik der Juden auf. Es gibt ein einziges Land, das sie wieder von Neuem besiedelt haben, nämlich Israel. Sie haben dort die Moslems nicht rausgeschmissen, sondern die Moslems haben sich so lange so unfassbar unmenschlich verhalten, dass den Juden nichts anderes übrig blieb als eine große Mauer zu ihnen zu ziehen.
Moslems sind es in ihrer Geschichte nicht gewohnt, dass sie ein Land wieder teilen müssen, bis jetzt haben sie sich alle Länder immer untertan gemacht und die Ungläubigen davon rausgeschmissen. 
Einmal wollten die Juden auch ein Land in dem sie in Frieden leben können, sie hätten es gerne mit den Moslems geteilt, doch die Moslems teilen ihr Land mit niemandem.
Dazu sind die Moslems, aufgrund ihrer Religion, gar nicht in der Lage.
Die verhalten sich nur so lange friedlich, so lange sie neu in ein Land kommen und noch nicht die Mehrheit bilden, danach ist Schicht im Schacht. 
Mohammed hat alle Ungläubigen aus dem Land geschmissen, hat gegen die Ungläubigen in 8 Jahren 80 Raubzüge abgehalten, deren Frauen zu Sexsklavinnen gemacht und Juden reihenweise geköpft.
Wie ist wohl die große Mehrheit der Moslems bei so einem Vorbild als Prophet drauf?
Richtig, gewalttätig. Moslems haben 57 Länder erobert und alle anderen rausgeschmissen.
Deshalb ist Israel ein Affront gegen ihre Gewaltpolitik.
Es kann nicht sein, dass einmal jemand wieder zurückschießt, geschweige denn ihr erobertes Land wieder zurückhaben wollen, aus dem sie vor langer Zeit von den Moslems rausgeschmissen wurden.

Was die Moslems haben, das haben sie. Das geben sie unter allen Umständen nicht mehr her.

Das sollte Deutschland wissen.
Trotzdem behaupten immer noch viele Menschen dreist und frech, dass die überwiegende Mehrheit der Moslems friedlich sei. Wäre die überwiegende Mehrheit der Moslems friedliebend, hätten die Moslems keine 57 Länder erobert und die ehemalige Bevölkerung davon rausgeschmissen.
Die Moslems führen einen weltweiten Krieg gegen alle Ungläubigen, nur die Ungläubigen sind zu blöd um das zu erkennen.
Die verlieren ein Land nach dem anderen und glauben den Lügengeschichten der Moslems, dass ihre Religion doch friedfertig sei.
Eine Religion die einen Frauenversklaver, Ungläubigenschlächter, Judenköpfer und Kinderentjungferer als Propheten hat, ist NIEMALS friedfertig.
So viel Hirn, um das zu erkennen, hätte man den Intellektuellen dieser Welt schon zutrauen können, doch die glauben nur intellektuell zu sein.
Intellektuelle jedoch begreifen, dass sich Flüchtlinge niemals im Rudel in einem anderen Land zusammentun, um die einheimische Bevölkerung dort zu vergewaltigen. So etwas machen ausschließlich Eroberer eines Landes.
Männer, die sich einen Dreck um die Kultur eines Landes und die Ungläubigen darin scheren.

Die einfach nur ihren Glauben, ihre Sichtweise, ihre Lebenseinstellung durch Gewalt einem anderen Volk aufzwingen wollen.
Kein Land auf dieser Welt würde nach so einem Verhalten die Flüchtlinge noch als Flüchtlinge betrachten.
Kein Land auf dieser Welt hätte es überhaupt so weit kommen lassen, außer diejenigen die islamisiert wurden.