Silvester in Köln oder wie die deutsche Politik komplett versagt hat

Im Grunde ist es traurig wenn man mit ansehen muss, wie diese Nation zugrunde geht.
Das liegt einzig und alleine an der Politik, die in Deutschland geführt wird.
Der Grund warum es in Köln an Silvester zu solchen frauenverachtenden Ausmaßen kam ist nicht, so wie es Oberbürgermeisterin Reker jetzt als Verhütungsmaßnahme vorschlägt, mangelnde Beleuchtung in Köln, auch nicht unkoordiniertes Verhalten der Polizei oder der Behörden, keine Sprachbarieren und auch sonst nichts, was ihre Verbesserungsvorschläge diesbezüglich betrifft, sondern die Flutung von Deutschland mit den primitivsten, frauenverachtendsten männlichen Energien welche dieser Planet vorzuweisen hat.
DAS ist der Grund, warum es zu diesem frauenverachtenden Verhalten in Köln kam.
Deshalb kann es auch nur eine einzige Maßnahme geben, welche die Umstände für die Frauen in Deutschland wieder verbessert. Sofortige Ausreise all dieser Männer aus Deutschland und Grenzen für immer dicht für so eine Klientel.
Nur das hilft gegen solche frauenverachtenden Auswüchse in Deutschland.
Hätte die Politik nicht schon im Vorfeld versagt, wäre es zu so einem Trauma für viele deutsche Frauen gar nicht erst gekommen, weil die Politik eines Landes normalerweise für die Sicherheit der Frauen, Kinder und Männer in einem Lande verantwortlich ist.
Genau aus diesem Grunde machen alle zivilisierten Länder wie Kanada, Australien und noch Dutzende andere Länder mehr, ihre Grenzen dicht für solche Männer und lassen nur diejenigen ins Land, die finanziell, wirtschaftlich und kulturell eine wirkliche Bereicherung für ihr Land darstellen.
Frauenhassende Männer, die einem Frauenversklaver und Kinderentjungferer als Propheten folgen, sind keine Bereicherung für ein zivilisiertes Land.
Diese Männer bringen nur Gewalt mit nach Deutschland und diese Gewalt mussten jetzt deutsche Frauen am eigenen Leib in Köln an Silvester hundertfach spüren.
Doch nicht nur dort breitet sich Gewalt ungezügelt auf deutschen Straßen aus, sondern in allen Städten, Dörfern und Gemeinden, in denen diese Männer von der deutschen Bundesregierung stationiert wurden.
Keine einzige Frau ist in Deutschland mehr vor diesen unzivilisierten frauenverachtenden Männern sicher, wenn sie nicht gerade Bodyguards hat und eine Limosine mit einem Chauffeur.
Unsere Politiker wollen den Deutschen in den Massenmedien weismachen, dass sie die Situation im Griff haben, doch wenn sie diese wirklich im Griff hätten, wäre es erst gar nicht so weit gekommen.
Das was am Hauptbahnhof in Köln an Silvester geschehen ist, ist eine Bankrotterklärung für die deutsche Politik in Deutschland.
So eine schlechte Politik hatte Deutschland im Laufe seiner über tausendjährigen Geschichte nicht, dass tausende von ungezügelten enthemmten Männern über die Frauen des Landes herfallen und sie wie Freiwild behandeln, die keinerlei Menschenrechte besitzen.
So einen Zustand hat es in Deutschland noch nie gegeben. Dies wurde erst durch die Flutung mit zutiefst frauenverachtenen Kulturen möglich, die einem Frauenversklaver und Kinderentjungferer als Propheten folgen.
Wenn die Politiker in den Massenmedien versichern, dass sie alles im Griff haben, dann sollte man sich einfach nur die Geschehnisse an Silvester am Bahnhof in Köln vor Augen halten, dann weiß man, dass unsere Politik, unsere Justiz und unsere Polizei schon lange nichts mehr im Griff hat.
Wenn es marodierenden Ausländerbanden in Deutschland gelingt, deutsche Frauen mitten in Deutschland an einem öffentlichen Platz hunderfach zu demütigen und sexuell zu erniedrigen, dann hat Deutschland nicht nur seine Würde verloren, sondern auch seine innere Sicherheit.
Die Deutschen können sich von der Hoffnung verabschieden, dass es besser wird in Deutschland, denn besser würde es nur, wenn diese Männer alle wieder aus Deutschland verschwinden würden, doch Fakt ist, dass es nächstes Jahr an Silvester mindestens noch mal doppelt so viele mehr davon in Deutschland geben wird, sich das Leid der Frauen in Deutschland damit also bis dahin nochmal weiter verdoppelt hat, trotz ein paar Lampen und Sprachvermittler mehr in Deutschland.