Muslime sind nicht normal

Selbstverständlich sind Muslime nicht normal, wie könnte ein Mensch der einem Frauenversklaver, Kinderentjungferer, Judenköpfer und Ungläubigenschlächter als Prophet folgt, auch normal sein?
Es ist abnormal so einen Mann als Propheten des Göttlichen zu verehren, schlicht und ergreifend abnormal.
So etwas weiß auch jeder sofort, der einen klaren freien Menschenverstand besitzt, doch der ist auf dieser Welt rar gesät.
So lange es auf dieser Welt nur ein paar klare freie denkende Menschen gibt, fällt es eben nicht weiter auf, dass Muslime einem Gewaltmenschen als Propheten folgen und somit die weltweite Gewalt durch ihren Glauben fördern.
Insbesondere die Kinder und Frauen dieser Welt leiden unter dieser Religon.
Normalerweise müsste jeder westlich aufgeklärte Mensch, der von sich behauptet ein Menschenfreund zu sein, den Islam in die Schranken weisen.
Kein Mensch der sich Menschenfreund nennen will, geschweige denn als vermeintlicher Aufklärer fungiert, darf den Islam als Religion tolerieren, denn damit fördert er mit dieser Toleranz die weltweite Gewalt an unschuldigen Frauen, Kindern und Männern.
Der Islam schändet mit der Verherrlichung eines Gewaltmenschen als Prophet nicht nur sich selbst und seine Anhänger, sondern schändet gleichzeitig auch noch alle, die nicht dem Islam angehören, weil er diese Personen zum Freiwild erklärt.
Ungläubige haben im Islam keinerlei Rechte und dürfen versklavt, ausgeraubt und getötet werden.
Wer also einen Muslimen ins Land lässt, der lässt seinen potenziellen Todfeind ins Land, weil er mit seiner Gesinnung einem Gewaltmenschen als Propheten folgt, der ihn ausgeraubt, versklavt und abgeschlachtet hätte. Selbst wenn ein Muslime im Moment nicht vor hat selbst Hand an einen Ungläubigen zu legen, so fördert er doch mit seiner Verherrlichung für so einen Gewaltmenschen als Prophet, die weltweite Gewalt an Ungläubigen.
Somit macht sich jeder Muslime mitschuldig an der weltweit agierenden Gewalt gegen Ungläubige.
Er macht sich desweiteren durch seinen Glauben mitschuldig an der weltweiten Unterdrückung der Frauen und Kinder, weil ihr Prophet Frauen versklavt und Kinder entjungfert hat.
Es ist eine Schande für die westliche Welt hier tatenlos zuzusehen und diese Menschen noch in ihrem Glauben zu bestärken, zu fördern und zu schützen.
Jeder Menschenfreund der bei klarem Verstand ist kann bei so viel Unmenschlichkeit nur den Kopf schütteln, solange er ihn noch hat.
Es ist die Aufgabe der Menschenfreunde, hier ohne Angst, Scham und falsch verstandener Toleranz aufzuklären, damit dem Islam ein für allemal der Schleier des Verderbens entrissen werden kann.
Solange die westliche Welt jedoch aus diesen Gründen dafür sorgt, dass sich der Islam immer weiter in ihren Reihen ausbreiten kann, nimmt sie sich selbst immer mehr freien Raum und Boden, um darauf Menschenrechte leben zu können.
Mit jedem Meter den der Islam auf dieser Welt voranschreitet, wird wieder ein gutes Stück fruchtbarer freier Boden zerstört, wird er in eine Wüste verwandelt auf der keine freiheitliche demokratische rechtliche Grundordnung mehr gedeihen kann.
In Deutschland leben mittlerweile 20 Millionen Menschen die einen Ungläubigenschlächter, Frauenversklaver, Judenköpfer und Kinderentjungferer als Propheten ungestört in aller Öffentlichkeit verherrlichen dürfen.
Über die zunehmende Gewalt im Lande, die alle Muslime aufgrund ihrer Verherrlichung für einen Gewaltmenschen fördern, muss sich dann auch niemand mehr weiter wundern.
Die vermehrte Anzahl der Deutschen die mit ihrer Förderung so einer zutiefst menschen- und frauenverachtenden sich selbst ernannten Religion glauben noch menschlich zu sein, haben ebenfalls jegliche Spur von Mitmenschlichkeit und Nächstenliebe verloren.
Sie können sich genauso, wie die Muslime, zu dem Kreis der Menschenhasser und Menschenfeinde zählen, die aufgrund ihres mangelnden Geistes die gewalttätige Energie auf diesem Planeten schützen, fördern und vermehren.