Gegendemonstranten demonstrieren einen undemokratischen Staat

Eine Regierung die Gegendemonstranten bei einer friedlich angemeldeten Demonstration zulässt, setzt die Demokratie außer Kraft.
Dadurch werden nämlich Menschen davon abgehalten, friedlich demonstrieren zu wollen.
Das Demonstrationsrecht ist jedoch in einer Demokratie noch das einzige Mittel, um als Staatsbürger öffentlich zu demonstrieren, was einem an diesem Staat nicht gefällt.
Lässt man das nicht mehr zu oder behindert diese Demonstration durch Gegendemonstranten, setzt man die Demokratie außer Kraft.
Deshalb müssen Gegendemonstranten sofort und unwiderruflich verboten werden.
Wenn die Gegendemonstranten gegen die Meinung von anderen Menschen sind, dann sollen sie dagegen Ort- und Zeitversetzt demonstrieren, aber nicht andere friedliche Bundesbürger bei ihrer Demonstration durch lautstarke Pfiffe oder extra zeitgleich gelegte Gegendemonstrationen davon abhalten oder beträchtlich daran hindern.
Der Staat muss dafür Sorge tragen, dass es keinem im Volk erlaubt ist, einen anderen durch Gewalt, und lautstarkes Geschreie und Trillerpfeifen gehören da genauso dazu wie zeitgleiche Gegendemonstrationen, in seinem Demonstrationsrecht zu beschneiden.
Eine friedliche Meinungsäußerung und Kundgebung darf nicht durch Gewalt von außen massiv beeinträchtigt werden.
Die Redner dieser Veranstaltung dürfen nicht niedergeschrien und somit durch Gewalt an der Bekundung ihrer Meinung öffentlich daran gehindert werden.
Jegliche Form von Störungen durch Dritte sind deshalb im Vorfeld zu unterbinden.
Jegliche Form dieses undemokratischen Verhaltens ist im Keim zu ersticken.
Wenn eine Demokratie bedeutet, dass der Lauteste Recht hat, dann haben wir uns wieder von unserer Zivilisation entfernt.
Wenn es wieder möglich ist, andere zu überschreien, damit der seine Meinung nicht mehr kundtun kann, dann sind wir wieder im Barbarentum angelangt.
Es ist kein Wunder, dass die Gegner von Pegida so agieren, passt es zu jenen Kulturkreisen, die sie hier so vehement verteidigen. Diese Kulturkreise agieren genauso. Der Gewalttätigste hat Recht. Barbaren helfen so Barbaren.
Was ist aus unserer Kultur geworden, wenn man die Meinung anderer wieder niederschreien kann?
Wenn man so ein Verhalten wieder toleriert. Jedem Kind wird in der Schule beigebracht den anderen ausreden zu lassen, die Meinung eines anderen zu akzeptieren. Das ist das oberste Gebot einer jeden Zivilisation.
Lassen wir wieder Gewalt zu auf unseren Straßen, um Meinungen zu unterdrücken, dann haben wir alles verloren was uns einmal als Nation ausgemacht hat. Dann werden wir zu den Kulturen, welche die Pegida-Gegner mit Gewalt versuchen hier in Deutschland zu installieren.
Menschen die einem Gewaltmenschen als Propheten folgen.
Die Regierung unterstützt sie noch dabei. Lässt es zu, dass sich hier Gewaltmenschenverherrlicher ansiedeln dürfen und deren Fans die Meinung von friedvollen Bürgern durch Gewalt unterdrücken oder zumindest massiv stören dürfen.
Solange die Regierung so ein undemokratisches Verhalten an den Tag legt, indem sie es erlaubt, dass friedvolle Bürger von solchen Gewaltmenschen von allen Seiten eingekesselt und massiv beleidigt, angepöpelt und angeschrien werden dürfen, nur weil sie ihr Recht auf Demokratie und freie Meinungsäußerung wahrnehmen, so lange sind wir noch lange davon entfernt uns "Demokratie" nennen zu dürfen.
Erst wenn es friedvollen Bürgern in Deutschland möglich ist, ohne massive Gewalt von außen an einer Demonstration teilzunehmen, können wir in Deutschland wieder von einer freien Meinungsäußerung sprechen.
Deutschland muss dahingehend noch viel lernen.
Bis jetzt ist es noch in einer Vielzahl von kleinen nervigen schreienden Kindern umgeben, die sich auf den Boden schmeißen und mit den Füßen stampfen, wenn andere eine andere Meinung haben wie es selbst.
Dieses unreife Verhalten wird von unseren Politikern noch gestützt, indem sie Gegendemonstrationen zur gleichen Zeit am gleichen Ort erlauben.
Es wird Zeit, dass die Pegida-Gegner lernen andere Meinungen zu tolerieren, denn das macht einen erwachsenen Menschen aus.
Das was sie bei jeder Pegida-Demonstration demonstrieren ist Kindergarten.
Zeugt von keinerlei geistiger Reife.
Sie sollten sich an den Menschen von Pegida ein Beispiel nehmen.
Wenn sie eine andere Meinung vertreten wie andere, dann sollen sie eine Demonstration anmelden und friedvoll auf der Straße demonstrieren.
Pegida zeigt wie`s geht.
Seine Gegner sollten Pegida deshalb als Vorbild nehmen und der Staat endlich erwachsen und demokratisch handeln.

Pegida Nürnberg 16.01.2016 Pegidasong und Hymne 

 

Die Herzlichkeit der PEGIDA-Gegner 

 

Pegida Nürnberg 16.01.2016 Rede Gernot Tegetmeyer