"Flüchtlinge werden nicht häufiger kriminell als Einheimische"

http://www.tagesspiegel.de/politik/fluechtlinge-und-kriminalitaet-jedem-kriminalisten-war-klar-was-sich-entwickeln-wuerde/12887264.html


Wer es glaubt wird seelig.

Wenn die Flüchtlinge nicht weitaus krimineller wären wie die Deutschen, dann wäre es zu so einem Vorfall wie in Köln niemals gekommen, weil bei einer 70fachen vermehrten Anzahl von Deutschen das in über 60 Jahren in Deutschland nie vorgekommen ist.
Wären die Deutschen genauso kriminell wie die Flüchtlinge, wären die Vorkommnisse von Köln in den 60 Jahren als Deutschland noch auf die Flüchtlinge verzichten durfte, tagtäglich in irgendeiner anderen Großstadt in Deutschland passiert und zwar 70 mal mehr als in Köln an Silvester 2015.

Alleine das zeigt, dass es eine große Lüge ist zu behaupten, dass die Deutschen genauso kriminell wie die Flüchtlinge sind.
Die Flüchtlinge sind gerade mal ein paar Monate in so einer Anzahl, sagen wir mal 1 Million, in Deutschland und schon konnte so etwas wie in Köln geschehen.
Von den ganzen sexuellen Übergriffen, Nötigungen, Belästigungen die tagtäglich in Deutschland tausendfach stattfinden durch Flüchtlinge, ganz zu schweigen.
Die deutschen Frauen fühlen sich nicht durch die 40 Millionen deutschen Männer belästigt und ihrer Sicherheit auf den deutschen Straßen beraubt, sondern  von sage und schreibe "nur" 1 Million Flüchtlingen, die gerade mal ein halbes Jahr in Deutschland sind, die dabei jedoch so frauen- und menschenverachtend agieren, dass es bereits in einem halben Jahr bei so einer niedrigen Anzahl schon zu so einem Chaos in Deutschland gekommen ist.
Die Flüchtlinge also moralisch und ethisch den Deutschen gleichsetzen zu wollen, ist Hochverrat am deutschen Volk. Verleumdet das deutsche Volk und macht es schlechter als es jemals war.
Ca. 30 Millionen wirkliche deutsche Männer, also nicht Männer die einem Deutschenschlächter als Propheten folgen, denn das sind und waren niemals Deutsche, auch wenn sie den deutschen Pass besitzen, sind nicht mal im Ansatz so unmoralisch und unethisch wie es 90% der Flüchtlinge sind, weil sie keinem Frauenversklaver und Kinderentjungferer als Propheten folgen.
Wer einem Mann als Propheten folgt, der die Deutschen abgeschlachtet, versklavt und deren Frauen zur Kriegsbeute gemacht hätte und der dann noch die Dreistigkeit besitzt sich nach Deutschland aufzumachen und sich von den Deutschen rundumversorgen zu lassen, dem sollte man kein einziges Wort seiner "Flüchtlingsgeschichte" glauben, weil lügen noch weniger kriminelle Energie erfordert als so einem Mann als Propheten zu folgen und zu glauben, dass man über den Frauen steht.
Weil lügen weniger kriminelle Energie erfordert wie Frauen durch Gewalt dazu zu zwingen, ein Leben lang die Beine breit zu machen und den eigenen Samen großzuziehen, obwohl man genau weiß, dass die Frau sich einen nicht selbst ausgesucht hat.
Wer die Mehrheit der Flüchtlinge also auf die gleiche moralische und ethische Stufe stellt wie die Mehrheit der Deutschen, der hat sie gelinde gesagt nicht mehr alle.