Dürfen Deutschenschlächterverherrlicher in die deutsche Bundeswehr?

Eindeutig "JA".

Mohammed hat Ungläubige ausgeraubt, geköpft, abgeschlachtet, in 8 Jahren 80 Raubzüge gegen sie abgehalten, die Frauen der Ungläubigen als Kriegsbeute mit nach Hause genommen, den Rest aus dem Land gejagt oder zum Islam gezwungen.

Da in den Augen von Mohammed die Deutschen auch Ungläubige gewesen wären, weiß man, wie er mit ihnen umgesprungen wäre.
Er hätte die Deutschen abgeschlachtet.
Nun stellt sich nicht nur die Frage, warum die Deutschen überhaupt Menschen in ihr Land gelassen haben, deren Prophet die Deutschen so behandelt hätte und dessen Handlungen für alle Muslime eine absolute Vorbildfunktion innehaben, die sie, wenn es die Umstände erlaubt, auch gerne mal ausleben.
Es stellt sich vor alledem die Frage, warum Deutschenschlächterverherrlicher überhaupt in die deutsche Bundeswehr dürfen, um dort das Kämpfer ausgebildet zu werden?
Grenzt es nicht an Hochverrat solche Menschen im Kampf zu perfektionieren?
Menschen die einem Deutschenschlächter als Propheten folgen und für die ihre Religion immer an erster Stelle steht, seit Geburt an und die es auch vier Generationen später in Deutschland immer noch nicht geschafft haben, sich von einem Deutschenschlächter als Propheten zu lösen?