Die Macht von Merkel - Sie hat keine

Merkel wird momentan als Diktator hingestellt, doch das ist sie nicht.
Die komplette Bundesregierung steht hinter ihrer Politik, sonst hätte diese Regierung Angela Merkel schon längst in einem konstruktiven Misstrauensvotum abgesetzt.
Das würde von heute auf morgen gehen, doch lieber gehen sie jetzt vor das Verfassungsgericht, das beruhigt das Volk und zieht das Ganze in die Länge.
Bis die dann was entschieden haben, ist das Kind dann ohnehin schon in den Brunnen gefallen.
Das zeigt, dass die "Empörer" in ihren eigenen Reihen nur dazu da sind, dem Volk Hoffnung zu machen, nämlich wenn Merkel weg ist, dass die Politik sich dann ändert.
Fakt ist jedoch, hätte Merkel nicht den kompletten Bundestag oder zumindest die Mehrheit der Parlamentarier hinter sich, könnte sie so eine Politik gar nicht machen, weil sie dann sofort abgesetzt werden würde.
Es wäre also zu diesen desaströsen Umständen im Lande gar nicht erst gekommen.
Daran sieht man, dass die Mehrheit des Bundestages mit falschen Menschen besetzt ist.
Das zeigt, dass es auch nichts bringt, wenn Merkel früher oder später weg ist.
Damit soll nur dem Volk einsuggeriert werden, dass dann alles besser wird.
Damit gewinnen die Deutschlandvernichter mehr Zeit.
Das ist alles, warum sich jetzt alle so gegen Merkel positionieren.

Die nachfolgenden Politiker tun zwar dann so, als ob sie Deutschland vor dieser Invasion von Deutschenhassern wieder befreien würden und die Grenzen wieder schließen würden, doch das wird nur eine Täuschung für das Volk bleiben.
In Wirklichkeit fluten diese Deutschenhasser jetzt so lange Deutschland, bis es zu einem blutigen Bürgerkrieg kommt, weil die Mehrheit der Flüchtlinge die Deutschen als ihre Todfeinde betrachten, als Ungläubige die es abzuschlachten und aus dem Lande zu schmeißen gilt.
Das hat der Prophet der meisten Flüchtlinge und Migranten so gemacht und so machen es auch seine Anhänger, weil seine Handlungen als Vorbildfunktion dienen.
Selbst wenn dem ein oder anderen Mohammedanhänger dessen Handlungsweisen zu unmenschlich erscheinen und er sie deshalb nicht ausübt, bleiben immer noch genügend anderer Mohammedanhänger übrig, die das nicht so sehen.
Die noch stolz sind, wenn sie in die Fußstapfen ihres großen Propheten treten dürfen.
Bei den anderen stellt sich jedoch die Frage, warum sie dann noch so einem Mann als Propheten folgen.