Die Barbaren kommen nach Deutschland

Stellen sie sich den minderwertigsten Abschaum vor den sie kennen.
Nehmen sie Jack the Ripper hoch Zehn und alle Menschenschlächter in der Menschheitsgeschichte zusammen, dann wissen sie, was gerade nach Deutschland strömt.
Die widerwärtigsten, abartigsten, perversesten und jeglicher Moral entrissenen Männer, fluten momentan Deutschland.
Diese Männer sind schon, so wie ihre Vorfahren, nur darauf aus ihre Gewalt an anderen zu leben.
Sie sind Psychophaten, welche ihre Gewalt als etwas Normales betrachten.
Solche Menschen gab es in zivilisierten Gesellschaften vereinzelt alle 20 Jahre einmal, doch was jetzt nach Deutschland strömt, ist die Bündelung solcher gewalttätigen Psychophaten millionenfach.
Diese Psychophaten stacheln sich gegenseitig auf. Erkennen, je mehr sie davon in einer Gemeinschaft sind, nicht mal im Ansatz ihre Menschenverachtung.
Für diese Psychophaten ist es normal andere Menschen durch Gewalt zu Handlungen zu treiben.
Für Psychophaten ist es auch normal, sich Ausreden dafür zurechtzulegen und wenn sie behaupten, dass Gott es so von ihnen verlangt hat.
Wer einem Gewaltmenschen als Propheten folgt, der Frauen versklavt und Kinder entjungfert hat, der in 8 Jahren über 80 Raubzüge gegen friedvolle Völker abgehalten hat, der ist geisteskrank.
Der ist ein Gewaltverherrlicher der mit Lügen, Scheinmoral und sämtlichen Ausreden versucht, seine Gewaltverherrlichung am Leben zu erhalten.
Ein Mensch hat immer eine geistige Störung, wenn er Gewalt an anderen anwendet und auch noch glaubt, dass er damit im Recht ist.
Jegliche Formen der Gewaltanwendungen an anderen sind jedoch ein Ausdruck von Geisteskrankheit.
Wer einen Mann zum Propheten erkoren hat der Gewalt an anderen Menschen massiv gelebt hat, der gehört zu den größten Psychophaten der Menschheitsgeschichte. Diese Wahrheit wird er spätestens dann erkennen wenn er wieder in die andere Dimension hinüberwechselt, die vor seiner Gewalt keine Angst hat und seine Lügen durchschaut.
Es wird keinen einzigen Moslem geben der ins Paradies kommt, das ist so sicher wie das Amen in der Kirche.
Kein Moslem wird bei Gott sitzen und kein Moslem wird jemals erlöst werden.
Das hat mit der unmittelbaren Verherrlichung für einen Gewaltmenschen als Propheten zu tun.
Selbst wenn sie es geschafft haben, dass 10 Milliarden Menschen auf diesem Planeten einen Gewaltmenschen als Propheten folgen, durch ihre Lügen und ihre Gewalt, wird dem nicht so sein.
Die Masse macht noch lange keinen Erfolg.
Man hat zwar dann immer Weniger, die einen über die eigenen Verfehlungen aufklären können, doch damit schaufelt sich der Moslem nur sein eigenes Grab.
Er verlängert damit seinen Aufenthalt in der Hölle, durch seine Lügen und seine Fehleinschätzung, nur selbst.
Die Deutschen, damit sind nicht die Pseudodeutschen mit Migrationshintergrund gemeint, die zwar einen deutschen Pass haben, jedoch einem Deutschenvernichter als Propheten folgen, haben nicht die geringste Ahnung, wie gewalttätig Menschen wirklich sein können.
Wie abartig, wie pervers und wie widerwärtig.
Sie wurden mit zu viel Menschlichkeit aufgezogen, um sich das vorstellen zu können.
Menschlichkeit jedoch und alle Handlungen die daraus entstehen, sind für Gewaltmenschenverherrlicher die pure Sünde.
Menschen die der Gewalt frönen und ihr dienen, machen aus ihrem abartigen Verhalten etwas Schönes und aus menschlichem Verhalten etwas Schlechtes.
Sie drehen die Wahrheit einfach herum, damit sie nicht erkennen wie schlecht sie wirklich sind.
Sie reden sich in ihrem Wahn ein, dass ihre Gewalt von Gott so gewollt ist und bilden aufgrund dieser Illusion ganze Religionsgemeinschaften, mit einem Gewaltmenschen als Proheten im Mittelpunkt.
Dieser stützt ihre Illusion von sich selbst als friedvoller liebender Mensch. Diese gewalttätigen Menschen haben einen Gott erfunden, der sie in ihrer Gewalt noch bestärkt.
Der sie noch auffordert in ihren Gewalthandlungen ja nicht zu menschlich zu werden.
Der Islam verankert die Gewalt in jedem Herzen eines Moslems.
Er macht aus ihr eine Tugend. Somit können sich Gewaltmenschen als friedvoll betrachten und wenn jemand ihre Gewalt aufzeigt, dann sagen sie einfach, dass Gott diese Gewalt schätzt und von ihnen auch noch verlangt.
Sie klammern sich mit ihrer Gewalt an Allah, der ihre Gewalt liebt und ihnen auch noch verspricht für ihre Gewalthandlungen extra belohnt zu werden.
Abartiger geht es nicht mehr.
Deshalb sind diese Menschen auch in 1000 Leben noch nicht zu retten. Sie sind so derartig Gehirngewaschen, dass sie mindestens 1000 Leben benötigen, mit unfassbaren Qualen und Leid, damit sie aus ihrem Irrtum aufwachen können.
Jedem Moslem ist nicht ein qualvolles Leben bestimmt, sondern mindestens 1000.
Erst dann dringt in einen Moslem, nach tausend Leben Qual, irgendwann einmal die Wahrheit durch.
Bis dahin fühlt er sich im Recht.
Bis dahin versucht er mit aller Gewalt seine falschen Illusionen von sich und dieser Welt aufrecht zu erhalten.
Nicht nur, dass er sich damit ins Unglück stürzt, nein er stürzt jeden ins Unglück der in seiner Nähe ist.
Man benötigt unfassbar viel Gewalt, um so eine derartig perfide Gewaltillusion am Leben zu erhalten.
Man benötigt unfassbar viele Lügen, Tricks und Manipulationen, um der Wahrheit zu entgehen.
Was diese falschen Illusionen jedoch bewirken, kann man sich in den über 57 islamisierten Ländern ansehen und in jedem Land, das von Muslimen dominiert wird.
Es herrschen dort keine Frauenrechte mehr, keine Selbstbestimmung, keine Lebensfreude, keine Kreativität, keine Kunst, keine Musik, keine Wissenschaft, keine Liebe.
Die Länder in denen Muslime leben sind tot. Menschlich.
Es hat nichts mit Menschlichkeit zu tun, wenn man Menschen zum Essen einlädt, gleichzeitig aber die Frau des Hauses gezwungen wurde mit einem Mann ihr Leben zu verbringen, den sie nicht selbst ausgesucht hat und es hat nichts mit Menschlichkeit zu tun, wenn diese Menschen gleichzeitig einem Ungläubigenschlächter als Propheten folgen.
Da bleibt einem jeder Bissen im Hals stecken.
Solange man diese Tatsachen jedoch ignoriert, hilft man keinem Moslem. Man fördert noch seinen Wahn.
Man tut so, als ob das normal wäre.
Damit fehlt den Moslems jegliche Form der Reflexion. Sie fühlen sich in ihrem Wahn dadurch noch bestätigt.
Wie wenig die Menschlichkeit auf Moslems abfärbt, kann man an den Moslems sehen, die zwar schon in der vierten Generation bei friedvollen Deutschen gelebt haben, jedoch nicht im Traum daran denken sich von einem Deutschenschlächter als Propheten zu lösen.
Das zeigt die minimalen Heilungschancen für Moslems sehr deutlich und erklärt auch, warum sie in ihrer 1400 jährigen Geschichte nicht schon ihre Chance genutzt haben, um sich von einem Gewaltmenschen und seinen zutiefst frauen- und menschenverachtenden Gesetzen zu lösen.
Die Vermehrung von Moslems weltweit zeigt auch, wie gefährlich in Wirklichkeit diese Gesinnung ist, die in der Verkleidung einer Religion das Paradies verspricht, wenn man die zutiefst unmoralischen gewalttätigen Wertevorstellungen von Allah erfüllt, die nichts anderes als Wertvorstellungen von Gewaltmenschen sind.
Der Islam bündelt die Gewaltenergie an sich. Rekrutiert Menschen, welche diesen Schwindel nicht nur nicht durchschauen, sondern in ihrer Energie dieser Gewaltenergie entsprechen.
Menschen die so wenig Menschlichkeit hervorbringen können, dass ihnen nur die Gewalt bleibt.
Menschen die aufgrund ihres Gewaltpotenziales noch gar nicht in der Lage sind wirkliches geistiges zu empfangen, weil Gewaltenergien jegliche Form von Kreativität, geistigen Erfindungen, Selbstverwirklichung, Selbstbestimmung und Lebensfreude abhalten.
Je gewaltvoller ein Mensch ist, je weniger Leistung in dieser Richtung kann er deshalb erbringen.
Er hat nur den Geist seine Gewalt zu leben. Deshalb holen sich Gewaltmenschen, so wie Mohammed, immer die Leistungen von Friedfertigen und begründen ihr Handeln durch ihre Legitimation von Allah.
Damit müssen sie sich nicht mit ihrem geistigen Versagen auseinandersetzen.
Sie machen einfach aus dem Übervorteilen, Ausrauben, Abschlachten, Vergewaltigen und Unterdrücken von anderen eine Tugend und sehen das als ihre geistige Errungenschaft.
Für sie sind diese Taten deshalb keine Sünde mehr, sondern eine Leistung.
Während sich der deutsche Schüler über gute Noten freut, freut sich so ein Mensch über eine Vergewaltigung oder darüber, dass er einen Deutschen ausgeraubt und totgeprügelt hat.
Das ist für ihn die nötige Anerkennung. Aus solchen Taten bezieht er sein Selbstwertgefühl.
Während andere im Schreiben eines Musikstückes ihre Erfüllung sehen, freuen sich diese Menschen darüber, dass sie die Ungläubigen schlecht behandelt haben.
Das gibt ihnen den gleichen Kick wie demjenigen, der ein erfolgreiches Musikstück komponiert hat.
Es ist deshalb auch kein Wunder, dass die Gewalt in Deutschland stündlich zunimmt, werden es von Stunde zu Stunde immer mehr solcher "Künstler" in Deutschland.
Bald werden sie in einen großen Chor einstimmen und ihre Vorstellungen von ihrer Welt durch ihre hervorragenden geistigen Qualitäten dem Rest der Gemeinde überstülpen.
Ein schlechtes Gewissen braucht man von ihnen dabei nicht zu erwarten, geschweige denn irgendwelche moralischen Empfindungen.