Deutschland hat 35 Millionen Menschen zu viel

Selbstverständlich ist es eine große Lüge zu behaupten, dass wir auch nur einen Migranten oder Flüchtling in Deutschland wirklich brauchen würden.
Deutschland hat in der Nachkriegszeit bewiesen, dass es ganz ohne Migranten und Flüchtlingen auskommen kann und zwar weitaus besser wie jetzt.
In der Nachkriegszeit waren maximal 50 Millionen Menschen in Deutschland, alles Deutsche, überwiegend Frauen und die haben den Laden geschmissen.
Deutschland ging es noch nie so gut in seiner ganzen Geschichte wie in dieser Zeit.
Absolut wenig Gewalt in den Wohnungen, in den Schulen und auf den Straßen.
Absolut wenige Arbeitslose und einen Lebensstandard, von dem die Deutschen heutzutage nur noch träumen können.
Fast jeder Deutsche konnte jedes Jahr in den Urlaub fahren, konnte sich alles leisten was er wollte, ging wöchentlich mindestens einmal Essen und wohin das Auto fuhr, spielte benzinmäßig nicht die geringste Rolle.
Deutschland war in dieser Zeit friedlich, schön, sauber und ohne jegliche Gewalt.
Bis die Migranten und Flüchtlinge Deutschland fluteten, allen voran die Türken und Araber.
Die machten innerhalb kürzester Zeit aus Deutschland ein Jammertal.
Die Kriminalitätsrate stieg mit der Anzahl dieser Kulturkreise in Deutschland und die Gewalt machte sich in den Wohnungen, Schulen und Straßen breit.
Die deutschen Gefängnisse, die deutsche Justiz und das deutsche Sozial- und Gesundheitsamt mussten tiefer in die Taschen greifen wie noch vor dieser Invasion mit Frauenversklaververherrlichern und Kinderentjungfererverherrlichern.
In einem selbstzerstörerischen Wahn ließen die Deutschen diese zutiefst frauen- und menschenverachtenden Kulturkreise in ihr Volk und somit begann der Untergang von Deutschland.
Was wir heute auf deutschen Straßen sehen, die absolute Gewaltzunahme, ist diesem Zuzug aus diesen Kulturkreisen zu verdanken, deren Männer einem Gewaltmenschen als Propheten folgen, der sich sein Umfeld durch Gewalt untertan gemacht hat. Es ist kein Wunder, wenn diese Männer insbesondere zu den Deutschen besonders gewalttätig sind, hätte doch ihr Prophet die Deutschen reihenweise ausgeraubt, abgeschlachtet und aus dem Land geschmissen.
Es ist deshalb nur noch eine Frage der Zeit, bis dies dann auch so in Deutschland geschehen wird.
Diese Klientel muss nichts anderes machen als zu warten, bis sie in der Überzahl in Deutschland ist und dann schmeißt sie die Deutschen aus ihrem eigenen Land.
Das haben sie so mit 57 Völkern gemacht und das machen sie auch mit den Deutschen.
Das Schlimme dabei ist, dass diese Männer noch glauben dafür erst recht ins Paradies zu kommen.
Die Deutschen wissen davon in der Mehrheit überhaupt nichts.
Die sind Naiv wie Mauerblümchen.
Die freuen sich noch hinsichtlich ihrer Toleranz und Nächstenliebe zu diesem Kulturkreis. Die verteidigen sie noch gegen ihre Aufklärer und beschützen sie, damit diese sie schneller aus Deutschland werfen können.
In ganzen Organisationen, in denen die deutschen mit den islamischen Hand in Hand gehen, wird so der große Kulturaustausch in Deutschland gefördert.
Die Mohammedanhänger wissen ganz genau, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis sie die Mehrheit in Deutschland stellen und die Mehrheit in einem Land bestimmt immer deren Gesellschaftsstruktur.
Sind die deutschen Christen, Atheisten, Juden und Buddhisten weniger wie die Moslems im Land, wird der Islam und ISIS in Deutschland herrschen.
Von den 20 Millionen Moslems die jetzt schon in Deutschland sind brauchen die Deutschen keinerlei Hilfe zu erwarten, die folgen alle einem Ungläubigenschlächter als Propheten, der sich sein Umfeld durch Gewalt untertan gemacht hat.
Hätten die Moslems auch nur im Ansatz menschliche Züge, würden sie keinem Frauenversklaver, Kinderentjungferer und Menschenschlächter als Propheten folgen.
Deshalb ist es ein Irrglaube zu denken, dass sie sich im entscheidenden Moment auf die Seite der Ungläubigen stellen werden. Das haben sie schon nicht in den über 57 islamisierten Ländern so gemacht und werden es auch nicht in Deutschland machen.
Immerhin wird ihnen für die Eroberung und Islamisierung Deutschlands das Paradies versprochen.
Geht die Flutung mit Moslems, nicht zuletzt durch die derzeitige Flüchtlingspolitik der deutschen Bundesregierung nach Deutschland und deren Ansiedelung mit Hilfe der deutschen Steuergelder in dieser Geschwindigkeit weiter, hat Deutschland und die Deutschen darin noch maximal 10 Jahre, bis es erst zu einem blutigen Bürgerkrieg kommt und dann zu einer Islamisierung der kompletten Region.
Wenn Deutschland wieder seinen Frieden haben will, wie noch vor 30 Jahren in Deutschland, dann muss es alle Mohammedanhänger aus Deutschland schmeißen und den Islam für alle Zeiten in Deutschland verbieten.
Nur durch diese Maßnahme wird sich der Wohlstand, der Frieden und die Menschenrechte in Deutschland halten können.