Der Islam muss verboten werden

Deutsche machen einen großen Fehler wenn sie davon ausgehen, dass andere Kulturkreise genauso sind wie sie.
Deutsche gehen davon aus, dass sich, insbesondere die arabischen Kulturkreise nur dahingehend von ihnen unterscheiden, dass sie den Tee anderes zubereiten, nur stimmt das nicht.
Diese Kulturkreise haben eine komplett andere Einstellung zum Leben. Sie haben eine komplett andere Einstellung darüber, wie man Menschen, insbesondere Frauen behandeln sollte.
Sie haben eine andere Einstellung zur Gewalt und sie haben eine andere Einstellung darüber, wie sich Menschen verhalten sollten.
Sie sind deshalb komplett anders wie die Deutschen.
Diese geprägte Lebenseinstellung bekommt man auch nicht aus einem Menschen heraus wenn er nach Deutschland kommt, das sieht man an den vielen Türken in Deutschland, die drei Generationen lang die Möglichkeit hatten sich von einem Frauenversklaver und Kinderentjungferer als Propheten zu lösen.
Für die arabischen Kulturkreise oder gleich für alle Muslime, gelten ganz andere Wertegesetze sonst würden sie keinem Gewaltmenschen als Propheten folgen.
Für sie zählen ihre religiösen Wertesysteme und Gesetze alles, während sie die Lebenseinstellung und Gesetze von westlichen Ländern, einschließlich deren Umgang mit Frauen und das daraus resultierende Selbstbestimmungsrecht für sie, komplett ablehnen.
Muslime sind noch lange nicht so weit, dass sie erkennen können, dass nicht die Ungläubigen falsch liegen sondern sie selbst, auch das hat man an den Türken in Deutschland gesehen, die sich in der Mehrheit nicht von ihrem Propheten lösen konnten, der sich sein Umfeld durch Gewalt untertan gemacht hat.
Die Deutschen haben dahingehend einen Fehler gemacht, dass sie nicht vor der Ansiedlung mit Muslimen deren Prägungen und Lebenseinstellungen als Maßstab für die Ansiedlung in Deutschland genommen haben.
Wer es erlaubt, dass sich Menschen in seinem Land ansiedeln dürfen die einem Frauenversklaver, Ungläubigenschlächter und Kinderentjungferer als Propheten folgen, muss sich nicht weiter wundern, wenn die Gewalt in seinem Lande zunimmt.
Das ist nur die logische Konsequenz dessen.
Diese Menschen haben einen ganz anderen Bezug zur Gewalt, weil sie einem Gewaltmenschen als Propheten folgen. Das lässt sie, hinsichtlich ihrer Gewaltanwendungen, vollkommen enthemmt agieren.
Das hätte unsere Regierung und die Justiz im Vorfeld wissen müssen. Unsere Vorfahren wussten es 1400 Jahre lang.
Deshalb konnte sich überhaupt erst in Deutschland und Europa so eine kultivierte, frauenfreundliche Gesellschaft bilden.
Wie das Gegenteil dessen aussieht kann man in muslimischen Ländern beobachten, in denen die Frauen nicht einmal das Recht haben ohne die Zustimmung ihres Ehemannes das Haus zu verlassen oder in denen noch eine barbarische religiöse Gesetzgebung für barbarische Bestrafungsaktionen sorgt.

In einem Kulturkreis, dessen Prophet in 8 Jahren 80 Raubzüge gegen Ungläubige abgehalten, die Männer geköpft und die Frauen als Kriegsbeute mit nach Hause genommen hat, werden niemals Menschenrechte und eine Gleichberechtigung für Frauen herrschen.
Es ist und war naiv von den Deutschen diese Tatsachen einfach zu ignorieren, um sich selbst als tolerant allen Kulturen gegenüber hinzustellen.
Solche Kulturkreise haben keinerlei Toleranz verdient. Man muss ihnen ganz klar aufzeigen, durch das Verbot nicht so einem Gewaltmenschen als Propheten folgen zu dürfen, wo die Grenzen von Deutschland liegen.
Nur so können wir unsere eigene, weitaus entwickeltere friedfertigere Kultur in unserer Region halten.
Tun wir das nicht, wird die Gewalt dieser Menschen uns unser Land nehmen.
Wir müssen klar hinter unseren Menschen- und Frauenrechten stehen und das geht nur, wenn wir ganz klar die Verherrlichung eines Frauenversklavers und Kinderentjungferers als Propheten in unserem Lande verbieten.