Der göttliche Ausgleich

Im Grunde zeigt uns die Natur selbst, dass erst der Ausgleich die Erfüllung bringt.
Ohne den Ausgleich, würde nichts auf diesem Planeten funktionieren.
Es ist die Verbindung von zwei Energien, welche erst den optimalen Zustand erzeugt.
Fehlt eine davon, kann es nicht funktionieren.
Nehmen wir zum Beispiel einmal ein Bad.
Ist das Badewasser zu heiß, dann werden wir uns darin nicht entspannen können, sondern es schadet unserer Gesundheit. Ist es zu kalt, haben wir den gleichen Effekt.
Erst im Ausgleich von heiß und kalt, können wir baden.
Gäbe es "heiß" alleine, hätten wir von "heiß" keinen Nutzen. Gäbe es "kalt" alleine, dann genauso wenig.
Erst durch die Verbindung von beiden Energien, kann es zu einem optimalen Zustand kommen.
Das gilt für alles auf diesem Planeten.
Gäbe es nur Nacht, würden wir unweigerlich krank. Gäbe es nur Helligkeit und keine Nacht mehr, würden wir genauso krank.
Es ist der Ausgleich zwischen Hell und Dunkel, der hier für Entspannung sorgt.
Das gilt auch für die Nahrungsaufnahme. Würden wir andauernd und nur noch Essen, würden wir platzen. Würden wir gar nicht mehr essen, würden wir verhungern. Der Ausgleich zwischen Essen und Nichtessen, schafft erst ein optimales Verhältnis.
Würden wir nur noch arbeiten, würden wir sterben. Würden wir überhaupt nicht mehr arbeiten, würden wir sterben.
Würden wir nur noch Sex haben, würden wir sterben. Würden wir keinen Sex mehr haben, würden wir sterben.
Würden wir eine Pflanze zu sehr gießen, würde sie ertrinken. Würden wir sie zu wenig gießen, würde sie vertrocknen.
Würden wir in Gebieten in denen 40 Grad Plus herrscht nicht mit Kälte ausgleichen, würden wir sterben. Würden wir in Gebieten in denen 40 Grad Minus herrscht nicht mit Wärme ausgleichen, würden wir sterben.
Würden wir von einem Spurenelement, Mineralstoff oder Vitamin zu viel haben, würden wir sterben, würden wir zu wenig haben, würden wir sterben.
Würden wir zu viel trinken, würden wir sterben, würden wir zu wenig trinken, würden wir sterben.
Ist es zu heiß, gibt es keine Vegetation mehr, ist es zu kalt, gibt es keine Vegetation mehr.
Gibt es nur männliche Energien auf diesem Planeten, gibt es kein Leben mehr, gibt es nur weibliche Energien auf diesem Planeten, gibt es kein Leben mehr.
Wir benötigen den Ausgleich, um zu Leben und um zu Überleben.
Grenzen wir eine Energie aus und geben ihr nicht mehr den gleichen Stellenwert wie der anderen Energie, findet kein Ausgleich mehr statt, dann krankt es.
Das gilt auch für unseren seelischen und geistigen Ausgleich.
Wird die weibliche Energie, durch Gewalt, an den Rand der Geschichte durch die männliche Energie gedrängt, kommt dabei Mord, Krieg und Totschlag heraus.
Es findet kein natürlicher Ausgleich mehr zwischen den Energien statt, sondern die männliche Energie dominiert die Szenerie.
Beherrscht die eine Energie die andere und wird dominant, kommt es zu einem Ungleichgewicht, kommt es zu einem Massensterben.
Das Leben kann nicht mehr in seiner vollen Pracht wachsen und gedeihen, durch den optimalen Ausgleich der Energien, sondern verkümmert.