ISIS Kämpfer in Deutschland als Flüchtlinge aufgepäppelt, damit sie wieder gegen deutsche Männer in Syrien kämpfen können

Deutschland ist das Rückzugsgebiet von ISIS-Kämpfern. Aufgrund der offenen Grenzen ist es jedem ISIS-Kämpfer jederzeit möglich, sich als Flüchtling registrieren zu lassen und sich hier in einer Vollpension und urlaubsmäßig von seinen Mordattacken auf deutsche Bundeswehrsoldaten und christliche Ungläubige in Syrien zu erholen.
Geht es ihm wieder besser und wurde er hier von deutschen Steuergeldern wie in einem Urlaub mit Vollpension mehrere Monate rundumversorgt und vollverpflegt, auch mit Arztbesuchen, geht es wieder nach Syrien, um dort gegen deutsche Männer zu kämpfen.
Gleichzeitig werden für ISIS-Kämpfer und Mohammedanhänger, die Ungläubige reihenweise abgeschlachtet haben, deutsche Wohnungen beschlagnahmt, Häuser gemietet und umgebaut und alles dafür getan, dass sie in Deutschland nicht, so wie Deutsche, irgendeinen Mangel oder Not erleiden müssen.
ISIS-Schlächter werden in Deutschland bewirtet und rundumverpflegt, wie Gott in Frankreich.
Hier sammeln sie wieder Kräfte, um gegen die Schlacht gegen die deutschen Ungläubigen wieder fit zu sein.

Wer war Mohammed wirklich?


In Deutschland werden die Steuergelder dafür verwendet, um die Feinde Deutschlands mit allem nötigen auszustaffieren und sie körperlich, geistig und seelisch wieder fit zu machen, damit sie Deutschland auch richtig erobern können.
Die Ansiedlung von ISIS-Kämpfern und Mohammedanhängern, wird in Deutschland durch deutsche Steuergelder finanziert. Dafür arbeitet jeder Deutsche tagtäglich mindestens 3 Stunden länger als er eigentlich müsste, um die Ansiedlung seiner Todfeinde in Deutschland zu ermöglichen.
Sind dann genügend Moslems, durch deutsche Steuergelder in Deutschland angesiedelt, schmeißen sie die dummen Deutschen einfach aus ihrem Land, die dann die Welt nicht mehr verstehen, weil sie doch so lieb zu den Moslems waren.



Wollen sie Steinigungen in Europa?