Entweder Multikulti oder Deutsch, aber beides zusammen geht nicht

Es gibt nur zwei Möglichkeiten, entweder ein Land hat eine bestimmte Nationalität, was beinhaltet, dass es dort von dieser Nationalität mehr Menschen gibt als andere oder aber ein Land ist Multikulti, was bedeutet, dass dieses Land keine Nationalität mehr hat, sondern vielen Völkern auf einmal gehört.
Deutschland sollte wissen, ob es das wirklich will, dass es sich durch "Multikulti" auflösen will, denn das ist die logische Konsequenz aus einer multikulturellen Politik.
Eine multikulturelle Gesellschaft bedeutet nämlich nichts anderes, als dass man die ehemalige Nation zu Gunsten von verschiedenen Völkern auflöst.
Ist das Volk dann dementsprechen durchgemischt und gibt es keine Nation mehr darin, welche die Bevölkerungsgruppe dominiert, dann ist dieses Land nicht mehr Deutschland, sondern Multikulturell.
Dann ist es falsch dieses Land noch Deutschland zu nennen, weil es eben nicht mehr Deutschland ist, weil dort überwiegend Deutsche wohnen, sondern Menschen aus allen Nationen dieser Erde dort vermischt miteinander leben. Nur noch pro Forma kann man dann zwar allen Menschen in diesem Lande den deutschen Pass geben und sie "Deutsche" nennen, doch wenn in diesem Lande zu 90% nur noch Muslime wohnen, dann bleibt von Deutschland, trotz der angeblichen vielen Deutschen dort mit ihrem deutschen Pass, so viel übrig, wie von Pompeii nach dem Ausbruch des Vesuvs.
Will man deshalb Deutschland erhalten, dann muss man dafür Sorge tragen, dass die Deutschen, die Deutschland erst zu Deutschland gemacht haben, darin nicht aussterben.
Deutschland ist nicht Deutschland, wenn sich darin Männer für einen Frauenversklaver und Kinderentjungferer bücken, denn so ein zutiefst frauen- und menschenverachtendes Verhalten haben die Deutschen in ihrer über 2500 jährigen Geschichte nicht hingelegt.
Im Gegenteil, welcher wirkliche Deutsche würde sich schon für jemanden bücken und ihn verherrlichen, der die Deutschen für Ungläubige hält und sie deshalb abgeschlachtet und aus dem eigenen Land gejagt hätte?
Ein wirklicher Deutscher würde so etwas nie tun, weil er dadurch gegen sich selbst und sein Land handeln würde.
Deshalb ist es vollkommen unlogisch wenn man glaubt, aus einem Menschen einen Deutschen zu machen, nur weil man ihm einen deutschen Pass gibt, der gleichzeitig aber die deutsche Kultur und die Deutschen darin verachtet und sie am liebsten aus dem eigenen Land schmeißen würde.
So jemand wird niemals ein Deutscher werden, da kann man ihm so viele deutsche Pässe ausstellen wie man will.
Wer Deutschland deshalb erhalten will, der sollte sehr genau darauf achten, wen er in sein Land lässt und ob er die deutsche Kultur und die Deutschen liebt, fördert und aufrecht erhalten will.
Will er das nicht, sollte er keine Aufenthaltserlaubnis für Deutschland erhalten.
Nur so ist gewährleistet, dass Deutschland nicht untergeht.
Diese Welt braucht keine Multikultiländer, weil das in der Geschichte der Menschheit noch nie funktioniert hat. Haben sich zu viele Ethnien die nicht zusammen in etwa die gleiche Entwicklungsstufe haben in einem Land angesiedelt, gibt es dort regelmäßig Krieg, Mord und Totschlag.
Deshalb ist es besser, die unterschiedlichen Entwicklungsstufen der Menschheit durch Grenzen zu sichern, damit die Bevölkerungsgruppen die noch unterentwickelter sind, was sich zum Beispiel durch das Verherrlichen eines Gewaltmenschen als Propheten ausdrückt, nicht die Friedfertigkeit und die damit verbundene Leistung derjenigen zerstören, die keinem Gewaltmenschen als Propheten folgen.
Vermischt man gewaltättige Menschen mit friedfertigen Menschen, werden die gewalttätigen Menschen die friedfertigen Menschen dominieren und ihnen ihren Stempel aufdrücken.
Nur durch Grenzen konnten sich friedfertige Menschen davor beschützen.
Je mehr diese Grenzen des Selbstschutzes jedoch eingerissen werden, je näher kommt die Gewalt.
Erst ins Land, dann ins Haus.
Deshalb ist es so ungemein wichtig, Gewalt durch Grenzen aufzuhalten und die unterschiedlichen Entwicklungsstufen der Menschheit durch Grenzen zu markieren.
Nur durch das Schaffen von Nationen konnte Deutschland zu dem werden, was die Deutschen in den letzten 60 Jahren an ihrem Land geschätzt haben.
Zerstören wir es nicht durch Multikulti.