Die Flüchtlinge sind überwiegend Gewaltmenschen

Wie perfide momentan die Flüchtlingspolitik in Deutschland ist, zeigt sich nicht zuletzt an den Flüchtlingen selbst.
Über 90% der Flüchtlinge sind muslimische junge Männer die in Kulturkreisen aufgewachsen sind, in denen die Frauen keinerlei Rechte besitzen.
In diesen Kulturkreisen werden für die Frauen, durch die Männer, ihre Lebenspartner ausgesucht.
Eine Frau hat in diesen Kulturkreisen nicht das reinste Selbstbestimmungsrecht, sondern muss sich den Regeln von anderen anpassen.
Somit ist die Mehrheit dieser Flüchtlinge noch unfreier, als es die Deutschen sind.
Flüchtlinge sind somit noch gewaltbeladener wie die Deutschen selbst.
Welcher Mensch nun will freiwillig und unter Aufwand seines Geldes, dass sich Menschen die noch gewalttätiger sind wie er selbst, in seinen Reihen ansiedeln können?
Doch nur Menschen, die vollkommen geistlos sind.
Die so wenig Mensch sind, dass sie ihre eigene Geisteskrankheit nicht mehr registieren.
Dazu zählt die komplette politische Führungsriege der Bundesrepublik Deutschland genauso, wie die Asylindustrie, die Antifa und jeder, der sich für die Ansiedlung solcher Menschen in Deutschland stark macht und so das deutsche Steuergeld missbraucht.
Menschen die so einem Gewaltmenschen als Propheten folgen sind keine Bereicherung für ein kultiviertes, von Frauenhass reduziertes Land.
Diese Kreise wollen, dass wir mit diesen Menschen noch mehr Mitgefühl zeigen, als mit den Menschen, die unter diesen Menschen leiden.
Uns wird eingeredet, dass wir diese Menschen annehmen sollen, doch kein Mensch der bei klarem Verstand ist, will einen Gewaltmenschen in seinem Umfeld, weil sich dessen Gewalt früher oder später an ihm entladen wird.
Diese Männer haben eine komplett andere Prägung hinter sich. Diese Prägung bringt man auch nicht nach drei Generationen aus diesen Menschen, wie man an den vielen Beispielen in Deutschland sehr schön sehen kann.
Mit erhobenen Hauptes laufen die Mohammedverherrlicher durch Deutschland und fühlen sich der einheimischen deutschen Bevölkerung noch überlegen.
Fühlen sich noch überlegen, wenn sie so einem Gewaltmenschen als Propheten folgen.
Selbst drei Generationen später und hier aufgewachsen zelebrieren sie ihren Kult um so einen Gewaltmenschen noch in aller Öffentlichkeit und denken gar nicht daran, ihn auch nur im Ansatz zu hinterfragen. Stattdessen sind die Deutschen die "Dummen Kuffar", die für sie zurückgeblieben sind.
1400 Jahre lang ist nun schon so wenig Einsicht und Entwicklung von Moslems sichtbar.
So ein extremes Paralleldenken, kann nur zu einem Bürgerkrieg führen, weil hier zwei Kulturen aufeinanderprallen, die unterschiedlicher hätten nicht sein können.
Die eine Kultur verherrlicht einen friedvollen Menschen als Erlöser, während die andere Kultur einen Gewaltmenschen als Prophet bevorzugt.
Das kann auf Dauer nicht gutgehen.
So eine Mischung wird immer wieder zu Gewaltexzessen zwischen der Bevölkerung führen, weil sie einfach zu weit voneinander entfernt sind in ihrer Entwicklung.
Wird den Gewaltmenschen dann noch in ihrer Moschee gelehrt, dass sie über den Kuffar stehen,  also den Ungläubigen, dann findet hier keine Annäherung zwischen den Kulturen statt, sondern eine immer größerer Vertiefung.
Eigentlich müsste die Kultur die weiter entwickelt ist, also diejenigen die sich schon längst von der Verherrlichung eines Gewaltmenschen als Prophet verabschiedet hat oder erst gar nicht auf so eine Lügengeschichte hereingefallen ist, klar zu den Gewaltmenschenverherrlichern distanzieren, anstatt ihnen noch durch ihre Steuergelder die Ansiedlung in ihrem Lande zu ermöglichen.
Hätte diese Regierung auch nur einen Ansatz von Geist, wäre es zu so einer Flutung mit Gewaltmenschenverherrlichern durch deutsche Steuergelder erst gar nicht gekommen.
Stattdessen wird jedem Deutschen eingeredet, dass er die "Refugees" doch "Welcomen" muss, was lediglich den verminderten Geistesgrad der Forderer aufzeigt.
Sich für Flüchtlinge zu engagieren, die überwiegend so einem Gewaltmenschen als Propheten folgen, läutet den Untergang von Deutschland und der Kultur ein, die für die Vorteile die aus ihr entstanden sind verantwortlich ist.
Die Deutschen müssen keine "Refugees" unterstützen und willkommen heißen, die einem Gewaltmenschen als Propheten folgen.
Nicht gestern, nicht heute und auch nicht morgen.