Der alltäglich gelebte Rassismus in Deutschland

Man ist kein Rassist, wenn man Menschen nicht nach ihrer Herkunft beurteilt, sondern ausschließlich und alleine nach ihrem Verhalten.
Wenn die Hautfarbe, Religion und das Herkunftsgebiet nicht dafür herhalten müssen, alle Menschen dort gleichermaßen über den Kamm zu scheren.
Nur auf die Handlungsweise des jeweiligen Menschen kommt es an und auf sonst nichts.
Findet man zum Beispiel heraus, dass die Religion einer Religionsgemeinschaft gewaltverherrlichend ist, weil ihr Prophet ein Gewaltmensch war der sich alles über die Gewalt untertan gemacht hat, verurteilt man diese Religion nicht, weil sie eine andere Religion wie die eigene ist, sondern weil sie Gewalt fördert, was ein himmelweiter Unterschied ist.
Stellt man dann noch fest, dass das Verhalten bestimmter Gruppierungen aus bestimmten Ländern eine erhöhte Anzahl von moralisch verwerflichen Handlungsweisen vorweisen, kann man auch hier ohne Weiteres sagen, dass bei bestimmten Gruppierungen die Gewalttaten höher sind wie bei anderen.
Das zu verschweigen hilft weder den Opfern dieser Gruppierungen, noch den Gruppierungen selbst, weil sie so keinerlei Reflexionsmöglichkeiten mehr bekommen, dass ihr Verhalten falsch ist.
Deshalb ist es wichtig genau klar zu machen, wer in Deutschland und warum, Gewalttaten begeht, nur so kann man sie auf Dauer einschränken. Macht man das nicht, lässt man der Gewalt in Deutschland freien Lauf. Hinter einer politischen Korrektheit im Land können sich so die größten Gewaltverbrecher verschanzen, weil deren Verhalten nicht weiter in der Öffentlichkeit thematisiert wird.
Prägungen, Lebenseinstellungen und die Kultur aus der dieser Mensch kommt werden dann nicht mehr hinterfragt und können so, wenn sie unterentwickelter sind als die Prägungen der einheimischen Bevölkerung, in Deutschland Fuß fassen.
Wer nicht darauf achtet, wer in sein Land, Haus oder Bett kommt, der kann damit rechnen, dass er früher oder später alles verliert.
Gerade die natürliche Auslese, mit wem man sein Leben verbringen will und mit wem nicht, macht das Menschsein aus.
Wird das einem Menschen, einem Volk oder einer ganzen Region genommen, kastriert man diese.
Man hebelt damit ihre natürliche Schutzfunktion aus.
Menschen werden nicht mehr nach ihren Handlungen und deren Schwere bewertet, sondern nach ihrer Herkunft.
Wenn sich deutsche Politiker, Massenmedien, die politische Korrektheit und die Antifa lieber darüber aufregen, wer was in Deutschland sagt, als darüber, wer was in Deutschland macht, dann begehen sie Rassismus.
Vor den tatsächlichen Gewalttaten wird sich geduckt und sie werden nicht weiter thematisiert, während diejenigen beschossen werden, die darauf hinweisen.
Dadurch fördern diese Gruppen die Gewaltzunahme in Deutschland.
Sie schützen damit die Gewaltverbrecher in diesem Land.
Kommen diese nicht aus Deutschland oder haben einen Migrationshintergrund, werden sie nicht öffentlich angeprangert, egal wie schwer ihr Vergehen gegen die Menschlichkeit auch immer war und ist, sondern durch diese Klientel noch verteidigt.
Dadurch werden deutsche Politiker, die Massenmedien, die politische Korrektheit und die Antifa zu Rassisten.
Sie unterscheiden nämlich nicht mehr nach der Schwere der Gewalttat, sondern nach der Herkunft der Täter.
Sind es Ausländer oder Deutsche mit Migrationshintergrund, werden deren Gewalttaten gar nicht erst öffentlich angeprangert oder thematisiert, während über Deutsche bei einer öffentlichen Bemerkung darüber eine Flut von Hetze durch diese Klientel hereinbricht.
Warum wird in der Öffentlichkeit nicht angeprangert, dass viele Migranten und Flüchtlinge einem Gewaltmenschen als Propheten folgen?
Warum wird in der Öffentlichkeit nicht angeprangert, dass die Mehrheit dieser Menschen eine zutiefst menschen- und frauenverachtende Lebenseinstellung innewohnen haben?
Warum wird das alles unter den Tisch gekehrt?
Mit diesem Verhalten lässt man die Gewalt erst in sein Land.
Diejenigen die darauf hinweisen werden perfiderweise von den Rassisten in Deutschland dann noch als Rassisten angeprangert.
Es sind jedoch deutsche Politiker, die Massenmedien, die politische Korrektheit und die Antifa, welche Menschen in Deutschland nicht mehr nach ihren Taten bewerten, sondern nach ihrer Herkunft, ansonsten hätte sich die Gewalt in Deutschland niemals so ausbreiten können.