Die Doppelmoral an einem Fallbeispiel

Stellen wir uns einfach einmal folgende Situation vor.
Ein Nazi zwingt eine jüdische Frau durch Gewalt dazu, dass sie bei ihm wohnt, ihm sein Essen kocht, seine Wäsche wäscht, seinen Dreck wegräumt, mit ihm ins Bett geht und auch noch seine Kinder gebärt.
Würden sie so eine Situation als "Gottgegeben" hinnehmen und darüber hinwegsehen oder würden sie den Nazi darauf ansprechen?
Wie würden sie sich verhalten? Würden sie sich von dem Nazi nach Hause einladen lassen, sich von der Jüdin bedienen lassen und so tun, als ob diese Situation komplett normal wäre?
Würden sie mit diesen Menschen lachen, das gute Essen loben, sich über deren Kinder unterhalten und so tun, als ob alles in bester Ordnung wäre?
Wenn sie das tun dann verraten sie in diesem Fall die jüdische Frau.
Sie selbst hat nicht die Kraft aus dieser Situation auszubrechen und wenn dann noch ein Umfeld in ihrer Nähe ist, die ihr Leid ignoriert, dann bleibt sie in dieser Situation gefangen.
Gerade als freier Mensch, der die Wahl hat mit wem er zusammenlebt und von wem er seine Kinder bekommt, müsste sich für die Freiheit dieser jüdischen Frau einsetzen.
Ein Mensch mit Moral würde sich von dem Nazi gar nicht erst zu seiner Schmierenkomödie einladen lassen und so tun, als ob alles in bester Ordnung wäre, sondern zumindest durch seine Ablehnung dem Nazi signalisieren, dass etwas an seinem Verhalten nicht in Ordnung ist.
Wenn man jedoch so tut, als ob alles in bester Ordnung wäre, dann fühlt sich der Nazi in seinem Verhalten noch bestärkt.
Was soll erst die jüdische Frau von ihnen denken? Glauben sie wirklich, sie ist in einer Sekunde ihres Lebens wirklich glücklich und tut das, was sie macht, wirklich mit Herzblut, Freiheit und großer Freude?
Diese Frau konnte ihr Leben nie selbst bestimmen, sondern musste sich immer der Gewalt des Nazis beugen. Was für eine Energie herrscht dann wohl in so einem Haus?
Wie kann man dann als freier Mensch behaupten, dass solche Menschen "ganz nett" sind und sich dabei noch als Tolerant fühlen, wenn man diese ganzen Umstände einfach ignoriert?
Es gibt sogar Menschen die besuchen Länder, in denen solche Umstände in fast jedem Haus herrschen und die finden diese Menschen "einfach super gastfreundlich", "immer nett" und "eine Bereicherung".
Die erzählen von ihren Reisen in solche Länder und stellen nicht fest, dass diese ganze Art zu leben einfach nur zutiefst menschen- und frauenverachtend ist.
Spielen das scheinheilige Spiel der Gewaltverbrecher mit und stärken sie somit noch.
Igronieren deren Verhalten gegenüber der "jüdischen Frau" und machen auch noch auf "Freund".
So ein Verhalten ist für einen moralisch höher entwickelten Menschen nicht nur abstoßend, sondern geradezu menschenverachtend.
Falls sie zu einem dieser Menschen gehören, dann sollten sie ihre angebliche "Toleranz" noch einmal an dieser Stelle gründlich überdenken, denn so eine "Toleranz" braucht kein Mensch.